Bald fertig / ready soon

Deutsch

Mit grosser Freude können wir euch berichten, dass unser erstes Haus in Chhescam bald fertig ist. Noch ein paar Kleinigkeiten, dann kann die glückliche Familie einziehen. 

Wir bedanken uns bei allen beteiligten für die wunderbare Arbeit. 

 

Und sobald dieses Haus fertig ist, werden wir mit einem neuen Hausbau starten können. :) 

 

Euer Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine und Pasang Rinji

English

With great pleasure we can tell you that our first house in Chhescam will be finished soon. A few more details, then the happy family can move in.

 

We thank all involved for the wonderful work.

 

And as soon as this house is finished, we will be able to start with a new house construction. :)

 

Your Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine and Pasang Rinji


01.08.2018 / Pasang

Deutsch

Hallo, ich bin es Pasang Rinji Sherpa aus Nepal. Mitglied von Swiss Hope Sherpa. 

Am 21. Juli früh morgens liefen ich und zwei starke Träger, nach Chheskam. Das Wetter war sehr schlecht. immer regnet und regnet es. wir gingen den ganzen Weg bis Chheskam im Regen und Wolken teilweise konnten wir sogar nur 10 Meter sehen. Zu der Zeit ist es Monsunzeit hier. Niemand war auf dem Weg nur wir, aber wir gingen gerne. Wir hörten meine Musik auf meinem Handy. Unterwegs war niemand in den Hotels, alle sind geschlossen. Alle arbeiten auf ihrer Farm in diesem Monat in Nepal. Es sind  alle sehr beschäftigt auf dem Bauernhof. Wie auch immer, wir gingen jeden Tag wie 15 - 18 Stunden, aber wir haben es genossen. und die zwei Träger trugen über 33 kg, aber sie sind sehr stark. Wir brauchten drei Tage, um nach Chheskam zu kommen. Aber auf dem Weg vermisste ich auch meine Familie und mein neues Baby. Er ist jetzt 2 Monate alt. Durch meine Arbeit als Guide, bin ich es gewohnt, länger von zu Hause weg zu sein. Aber dieses Mal war es schwierig, weil es in chheskam nicht möglich ist, Telefongespräche und Internetdienste zu bekommen. Jeden Tag, an dem ich dort war, dachte ich viel an meine Familie. Ich habe nur zu meinem Gott gebetet.

Wie auch immer, war alles gut, es ist mein erster Besuch in Chesham. Ich dachte, es ist schön, aber nicht einfach und auch schwierig für diejenigen, die dort leben. Da ist das Leben sehr schwer. Arbeiter und sogar 6 - 7 Jahre junge Buben und Mädchen arbeiten auf der Farm mit ihren Eltern. Also, nach drei Tagen zu Fuß von Lukla kamen wir schließlich gegen 18 Uhr in Chheskam an. Alle schauten uns an und sagten NAMASTE. Ich war sehr glücklich und kann es kaum erwarten, sie alle morgen in der Schule zu treffen. und einige Schüler kamen zu mir, um einige schöne und farbenfrohe Blumen zur Begrüßung zu geben. wir drei waren sehr müde. aber wir hatten diese nette Begrüssung und sagen namaste. es macht uns absolut sehr glücklich. schließlich kamen wir bei bibas an. Bibas ist der Lehrer der Denam-Schule. seine Frau machte uns guten Tee und gekochte Kartoffeln, es war sehr nett. und am nächsten Tag früh am Morgen kamen wieder alle Leute , Schüler und Lehrer und begrüßten mich in der Schule. Ich habe fast 100 Khatas (spezielle Schals, um sie in Nepal willkommen zu heißen) und viele weitere Blumen bekommen. Es war ein absolut sehr schönes Programm und einige sehr kleine Schüler zeigen uns einen schönen nepalesischen Tanz. jemand hat auch sehr gut gesungen. Sie haben mich so glücklich gemacht. Nach diesem Programm ging ich zum neuen Haus der Großmutter. Es ist nicht weit von der Schule nur 5 Minuten zu Fuß. Sie war in ihrem alten Haus. Ich dachte, das Haus gehöre einer Kuh oder Ziege, aber dieses Haus gehört ihr. als ich sie traf, habe ich namaste gesagt? sie war sehr glücklich, sie redete etwas, aber ich verstand es nicht. Sie sprach ihre Sprache, ich sagte ihr nach ein paar Tagen, dass du hier nicht schlafen solltest, du bekommst ein neues Haus. und sie war sehr glücklich. und ihr neues Zuhause fast fertig. Dann, nachdem ich mich umgesehen hatte, kam jemand zu mir und sagte: Ich habe dieses Problem, bitte hilf mir. jeder erzählt mir viele Probleme. Deshalb haben wir hier in Chheskam nicht beendet. Wir bleiben mehr Jahre dort.

Also, am Ende möchte ich vielen Dank für Ihre freundliche Hilfe sagen. und vor allem Jeannine sie hat absolut sehr gute Arbeit geleistet. Ich bin wirklich stolz auf sie, also haben wir immer noch viele Projekte bei chheskam und anderen, um zu helfen. Ich würde gerne sagen, hilf uns deine kleine Hilfe macht uns hier so großen Unterschied. Wir SWISS HOPE SHERPA immer bereit, der Person und Schule diejenigen zu helfen, die wirklich Hilfe brauchen. Unser Plan ist es , den Armen und Personen, die an schwierigen Orten leben, zu helfen. So, ich Pasang und meine Freundin Jeannine immer bereit zu helfen und wir würden uns freuen, bitte unterstütze uns und danke !!!!!!!! Namaste

English

Here it’s me pasang rinji Sherpa belongs to Swiss hope Sherpa from Nepal.

At the date of 21st July early the morning myself and two strong porter started walking to chheskam. the weather was absolutely very bad. always raining and raining. we walked all the way to chheskam in rain and cloudy we could see even 10 meters. At the time it is monsoon time here. Nobody was on the way only us, but we did enjoy walking. We were listening to my music on my hand phone. some places there no one at hotel, all closed. everybody working on farm in month of this time in Nepal everybody very busy on farm. anyway, we walked every day like 15,18 hours but we did enjoy. and the two porters were carrying over 33kg. their clothes it's means almost 40kg but very strong they are and I'm very happy. We took three days to get to chheskam. But on the way I was also missing my family and my new baby boy.  He is now 2 months old. I really used to stay away for two three months when I work on trip but this time I missed my family very much. the big problem is, it is not possible to get phone conversation and internet service at chheskam. Every day I was there, I was thinking to my family a lot.  I was just praying to my god. 

 

anyway, was all good it's my first time visit to chheskam. I thought it's nice BUT not easy and also difficult for those who lives there. There’s life is very hard. worker and even 6,7 years young boy and girls working on farm with their parents. So, after three days walking from lukla finally we arrived at chheskam around 6pm everybody was looking to us and saying NAMASTE. I was very happy and can't wait to meet them all at school tomorrow. and some students came to me to give some nice and colourful flowers for welcome. we three were very tired walking almost 16h. but we had that nice welcome and saying namaste it makes us absolutely very happy. finally, we arrived at bibas house. bibas is the teacher of denam school. his wife made nice tea and cooked potatoes, it was very nice.  and next day early the morning again all the peoples and students, teachers welcome me at school. I put almost 100 khata (special scarves to saying welcome in Nepal) and many more flowers. I was absolutely very beautiful program, and some very small students show us nice Nepali dance. someone singing absolutely very good. they made me so happy. After that program I went to see the grandmother new house. It’s not far from school just 5 minutes’ walk. she was inside her old house. I thought that house belongs to a cow or goat, but that house belongs to her. when I meet her, I did say namaste? she was very happy, she was talking something, but I did not understand. she was talking her language, I told her after few days you should not sleep here, you are getting new house. and she was very happy. and her new home almost ready to finish. then after I looked around, someone came to me and said: I have this problem please help me. everyone telling me lots problems. That’s why were not finish with helping here at chheskam. We’re staying there more years. 

 

 

 

 

so, at the end I would like to say thanks lots for your kind help. and especially thanks for Jeannine she did absolutely very good job. I'm really proud of her, so we have still lots of projects at chheskam and others place to help. I would like to say, help us your small help makes us so big difference here. we SWISS HOPE SHERPA always ready to help the person and school those who need really help. our plan is to help to the poor persons and persons who live at some difficult places.  so, me Pasang and my friend Jeanine always ready to help and we would like to say please support us and thanks!!!!!!!! Namaste

 


Pasang in Chheskam

Deutsch

Endlich hier in Chheskam !!!!! Obschon wir immer im Regen gelaufen sind, haben wir es geschafft. Die Schüler der Grundschule Shree Denam sind sehr glücklich, nachdem sie eine neue Schulkleidung und einige neue Schreibtische und Schulbänke bekommen haben. Und ein anderes gutes Projekt von uns ist, dass eine ältere Frau ein neues Haus von uns bekommen wird (Swiss Hope Sherpa). Ich möchte allen  vielen Dank sagen, die uns so grossartig unterstützen, danke !!!!

English

Finally here at chheskam!!!!! Was absolutely very too walk always in rain but we did it successfully. Students of Shree denam basics school are very happy after getting new school dress and new desk and bench. And another good work is one of the old women getting new house from us (Swiss hope sherpa ) I would like to say thanks lots those who supported us great work thanks!!!!


17.06.18

Deutsch

Die Schüler in Bergün hatten im Religionsunterricht, das Thema "teilen". Mit gebastelten Instrumenten und Zeichnungen von den Schülern, reiste ich nach Nepal um eis im Wohnheim Kapan in Kathmandu ab zu geben. Als Gegenzug hatte ich Zeichnungen für die Bergüner im Gepäck. Gestern war dann die Übergabe. Fast alle Schüler inklusive Elternteil, hatten sich an dem eigentlich freien Samstag im Schulzimmer versammelt. Ich erzählte ihnen kurz mit Bildern, was ich alles in Nepal alles gemacht habe.  Dann sahen sie, wie die Kinder in Nepal auf ihre Geschenke reagiert haben. Nach dem kurzen Vortrag, überreichte ich den Bergünern die Zeichnungen aus Nepal. Sie freuten sich sehr, dass ihr Gruss erwidert wurde. Die Zeichnungen, die teilweise auch Basteleien beinhalteten, freuten die Kinder sehr. Für die Kinder war oder ist das Thema "teilen" fassbar geworden. Sie konnten live miterleben wie es ist, etwas mit jemandem zu teilen. Das es Länderübergreifend ist, macht das ganze für die Kinder noch spezieller. 

Für mich war es sehr schön zu sehen, wie die Kinder beider Länder auf die Geschenke reagierten. Um das geht es doch schlussendlich; wenn man teilt wird man selber glücklich. 

Was ich interessant finde und was ich gerne noch erwähnen möchte, dass die Kinder beider Länder sehr ähnlich zeichnen. Die Häuser und die Bäume sehen identisch aus. Wenn ich die Bilder nebeneinander legte, konnte ich nicht sagen, ob es aus der Schweiz oder aus Nepal stammt. Sehr spannend. 

 

Ein geglücktes weiteres Projekt. :)

Euer SHS-Team

Jeannine und Pasang

English

The students in Bergün had the topic "share" in religious education. With crafted instruments and drawings from the students, I traveled to Nepal to drop off everything at the Kapan dorm in Kathmandu. In return, I had drawings for the Bergüner students in my luggage. Yesterday was the handover. Almost all the students, including the parent, had gathered in the schoolroom on the actually free Saturday. I briefly told them with pictures what I did everything in Nepal. Then they saw how the children in Nepal reacted to their gifts. After the short lecture, I handed over the drawings from Nepal to the Bergüner students. They were very happy that their greeting was reciprocated. The drawings, some of which also included handicrafts, pleased the children very much. For the children the topic "sharing" was or is comprehensible. They were able to experience live what it's like to share something with someone. The fact that it is cross-national makes it even more special for the children.

 

For me, it was very nice to see how the children of both countries responded to the gifts. That's what it's all about; if you share you will be happy yourself.

What I find interesting and what I would like to mention is that the children of both countries draw very similar. The houses and the trees look identical. If I put the pictures next to each other, I could not say if it came from Switzerland or Nepal. Very exciting.

 

 

A successful further project. :)

Your SHS team

Jeannine and Pasang


01.06.2018

Deutsch

Nun ist es bereits 3 Wochen her, seit ich Nepal mit einem weinenden und einem lachenden Auge verlassen habe. Mit einem weinenden Auge, weil mir das Land und die Leute sehr ans Herz gewachsen sind. Es ist für mich wie eine zweite Heimat. :) Und mit dem lachenden, weil ich mich natürlich auf zu Hause gefreut habe. 

Pasang war zwischenzeitlich sehr mit seiner Familie beschäftigt. Sobald das Wetter besser ist, wird er nach Kathmandu fliegen, um alles für Chheskam zu organisieren. Sobald er die neue Schuluniform hat, wird er höchst persönlich nach Chheskam reisen, und die Uniform abgeben. Ich bin Pasang sehr dankbar, dass er das für uns macht. 

 

In Chheskam wird er folgendes Erledigen:

- Schuluniform abgeben (die er vorher in Kathmandu bestellt hat)

- die neuen Schulbänke und Tische vor Ort in Auftrag geben

- Stipendien für 2 Schüler ermöglichen

- Gespräch und Bezahlung  eines sehr guten Lehrers

- Beobachtung eines neuen Hauses für eine Einwohnerin von Cheskham

 

Sobald Pasang dann wieder zurück in Lukla ist, wird er mir einen Bericht geben mit Fotos, was er alles erlebt hat. Ich freue mich bereits jetzt, seine Eindrücke zu veröffentlichen. 

English

Now it is already 3 weeks since I left Nepal with a crying and a laughing eye. With a crying eye, because I love the country and the people very much. It's like a second home to me. :) And with the laughing, because I was looking forward of course to go home.

 

Pasang was meanwhile busy with his family. As soon the weather is improving, he will fly to Kathmandu to organize everything for Chheskam. As soon as he has the new school uniform, he will travel personally to Chheskam and hand over the uniform. I am very grateful to Pasang for doing this for us.

 

In Chheskam he will do the following:

- handing over a school uniform (which he ordered in Kathmandu before)

- commission the new school benches and tables on site

- Allow scholarships for 2 students

- Conversation and payment of a very good teacher

- Observation of a new house for a resident of Cheskham

 

As soon as Pasang is back in Lukla, he will give me a report with photos of what he has experienced. I am already looking forward to publishing his impressions.


09.05.2018

Deutsch

Morgen ist es soweit, ich fliege zurück in die Schweiz. Und wie bereits beim Abflug von der Schweiz hier nach Nepal, habe ich die selben Gefühle. Einerseits freue ich mich sehr auf meinen Freund und meine Familie und Freunde, anderer seits bin ich auch sehr gerne in Nepal. Es sind gemischte Gefühle, die ich nun mit mir herumtrage. 

 

Die letzten Tage hier in Kathmandu waren sehr warm, staubig aber natürlich auch sehr produktiv. Ich durfte 2 interessante Orte besuchen, einerseits eine Papierfabrik. Diese Fabrik stellt alles selber her, angefangen mit dem Papier, dass sie dann weiter verarbeiten. Es war sehr spannend und lehrreich. Ich machte dann für SHS eine Bestellung. Und innert 2 Tagen war alles schon fertig. Sie haben für uns Aufbewahrungsboxen und Notizbücher hergestellt. Weiter Unten seht ihr Bilder.

Dann hat Dendi Sherpa etwas sehr gutes in die Wege geleitet. Er hat eine Klasse gegründet, wo Frauen die nicht Lesen und Schreiben können, dies lernen können. Eine sehr schöne Idee. Es war für mich sehr inspirierend diese Kassen zu besuchen. 

 

Dann zu unseren Projekten. Da ich nun Nepal verlassen werde, wird Pasang nun der Chef hier in Nepal. Sobald sein Neugeborener Sohn etwas grösser ist, wird er nach Kathmandu reisen. Er wird dann die Uniform für Chheskam in Auftrag geben. Ebenfalls die neuen Schulbänke und Tische. Dann wird er persönlich nach Chheskam reisen um die neuen Sachen abzugeben. Vor Ort macht auch er sich ein Bild, und wird auch mit dem Lehrer sprechen, für dessen Lohn wir aufkommen werden. Dann wird er auch die 2 Kinder besuchen, denen wir ein Stipendium zahlen möchten. Ich danke Pasang bereits jetzt für seine Arbeit. Er wird dann all halbes Jahr nach Chheskam reisen, und nachschauen ob alles in Ordnung ist. 

Er wird dann auch schauen ob es Familien gibt, die wir unterstützen können. 

Die Abklärungen in Lukla für die beiden Kinder, hat Pasang ebenfalls bereits erledigt. Die Kinder freuen sich, weiterhin zur Schule gehen zu können. 

Das Brücken Thema müssen wir für den Moment lassen. Der Staat ist bereits dabei, neue Brücken zu bauen. Somit entfällt dies für uns.

 

 Wieder mal sind wir sehr erfolgreich hier in Nepal gewesen oder werden es sein. Wir freuen uns bereits jetzt, dass wir einiges erreichen konnten. Kleine Dinge, die Grosses bewirken. Pasang und ich lieben unsere Freiwilligen Arbeit hier. Es ist eine grosse Bereicherung anderen zu Helfen wenn man selber ein gutes Leben hat. Dies natürlich auch dank eurer Hilfe. 

 

Dann bis bald in der Schweiz. Und Pasang wünsche ich eine gute Reise nach Chheskam.

English

Tomorrow is the time, I fly back to Switzerland. And as with the departure from Switzerland here to Nepal, I have the same feelings. On the one hand, I'm really looking forward to see my boyfriend and my family and friends, on the other hand, it's also sad to leave Nepal. These are mixed feelings that I carry around with me now.

 

The last days here in Kathmandu were very warm, dusty but also very productive. I was allowed to visit 2 interesting places, on the one hand a paper handfactory. This factory makes everything itself, starting with the paper that they then process further. It was very exciting and instructive. I then placed an order for SHS. And within 2 days everything was already done. They have made storage boxes and notebooks for us. Below you can see pictures.

 

Then Dendi Sherpa did something very good. He has started a class where women who can not read and write can learn it. A very nice idea. It was very inspiring for me to visit these funds.

 

 

Then to our projects. Now that I am leaving Nepal, Pasang is now the boss here in Nepal. As soon as his newborn son is a little bit bigger, he will travel to Kathmandu. He will then order the uniform for Chheskam. Also the new school benches and tables. Then he will personally travel to Chheskam to deliver the new things. He also gets a picture on site and will also speak with the teacher, for whose reward we will pay. Then he will also visit the 2 children, whom we would like to pay a scholarship. I thank Pasang already for his work. He will travel to Chheskam every six months and see if everything is alright.

He will also look if there are any families we can support.

 

 

The clarifications in Lukla for the two children, Pasang has also already done. The children are happy to continue to go to school.

 

We have to leave the bridge theme for the moment. The state is already building new bridges. This eliminates this for us.

 

Again, we have been very successful here in Nepal or will be. We are already happy that we have achieved a lot. Small things that make a big difference. Pasang and I love our volunteer work here. It is a great enrichment to help others if you have a good life yourself. Of course, thanks to your help.

 

 

See you soon in Switzerland. And I wish Pasang a good trip to Chheskam.


06.05.2018

Deutsch

Meine kleine Auszeit ist nun vorbei. Nachdem ich Pokhara und Chitwan besucht habe, bin ich jetzt wieder zurück in Kathmandu. Die Zeit bis zu meinem Abflug am Donnerstag werde ich noch voll ausnutzen. Folgende Sachen haben Pasang und ich jetzt zu erledigen:

 

- Mit der Bezirksverwaltung in Bung Kontakt aufnehmen, um uns als Sponsor für die Schule Chescam anzumelden. 

 

- Aber nicht nur für die Schule, sondern auch für das ganze Dorf. Viele Familien warten immer noch auf Hilfe vom Staat.

 

- Auf dem Weg von Bung nach Chescam ist mir aufgefallen, dass es keine gute Brücke gibt. Wir werden mit dem Büro in Kontakt treten wo die Hängebrücken in Nepal baut. Vielleicht können wir erreichen, dass es von Bung nach Chescam eine neue Brücke gibt. 

 

- Mit den beiden Schulen Kontakt aufnehmen, um mitzuteilen dass wir 2 Kinder Sponsoren werden. Dann bekommen wir jährlich eine Abrechnung von der Schule, für die Ausgaben für das Kind. Und ebenso die Noten und die Leistungen des Kindes.

 

- Bei Dendi werde ich noch die Geschenke für die Bergüner Kinder abholen, und auch die Sachen abholen die seine Frau für uns gemacht hat. 

 

- Und zum Schluss werde ich noch ein paar Sachen hier in Nepal einkaufen, die ich dann in der Schweiz zum Verkauf anbieten werde. 

 

Wie ihr sieht, haben wir noch einiges vor, bevor ich zurück reisen werde. Die kleine Auszeit habe ich wirklich gebraucht, um darüber nach zu denken was ich noch alles zu Erledigen habe. Uns ist es sehr wichtig seriös hier in Nepal zu Arbeiten. Darum müssen wir uns hier an die Regeln halten, und uns anmelden. Einige Büroarbeiten werden auf uns zukommen, aber das ist es wert. 

 

Vor meiner Abreise werde ich euch nochmals auf den neusten Stand bringen. 

English

My little break is over now. After visiting Pokhara and Chitwan, I am now back in Kathmandu. The time until my departure on Thursday I will still fully exploit. The following things Pasang and I have to do now:

 

 

- Contact the county council in Bung to sign up as a sponsor for the Chescam school.

 

- But not only for the school, but also for the whole village. Many families are still waiting for help from the state.

 

- On the way from Bung to Chescam I noticed that there is no good bridge. We will contact the office where the suspension bridges in Nepal are built. Maybe we can get a new bridge from Bung to Chescam.

 

 

- Contact the two schools to announce that we will sponsor 2 children. Then we get an annual bill from the school, for the expenses for the child. And also the grades and achievements of the child.

 

 

- At Dendi, I will pick up the presents for the Bergün children, and also pick up the things his wife did for us.

 

 

- And in the end I will buy a few things here in Nepal, which I will then offer for sale in Switzerland.

 

As you can see, we have a lot in mind before I go back. The little break I really needed to think about what I still have to do everything. It is very important to us to work seriously here in Nepal. That's why we have to stick to the rules here and sign up. Some office work is coming, but it's worth it.

 

 

Before leaving I will bring you up to date again.


25.04.2018

Deutsch

Nach meiner Abreise von Chescam bin ich dann nach Lukla gewandert. Wieder abseits der Touristenwege, wo es nicht immer einfach ist zu laufen. Als wir dann nach einem Tag in die "Touristenautobahn" einbogen, staunte ich nicht schlecht. Innert einem Jahr haben die Einheimischen ein sehr schöner Weg gemacht. Vorher war dieser von den vielen Maultieren und Eseln sehr ausgelaufen. 

Mit grosser Freude erreichte ich dann Lukla. Es ist immer wieder schön dahin zurück zu kommen. Die Familie von Pasang empfing mich fröhlich. 5 Tage durfte ich bei ihnen zu Hause wohnen. Pasang hatte schon bald eine Trekkingtour vor sich. Ich durfte zusammen mit seiner Frau und seinem Sohn Lukla geniessen

Hier ein paar Impressionen:  

English

After my departure from Chescam I then hiked to Lukla. Again off the beaten track, where it is not always easy to walk. When we turned into the "tourist highway" after a day, I was amazed. Within a year, the locals have made a very nice way. Before this one had run out very much from the many mules and donkeys.

 

With great pleasure I reached Lukla. It's always nice to come back here. The family of Pasang received me cheerfully. For 5 days I was allowed to live with them at home. Pasang soon had a trekking tour ahead of him. I was allowed to enjoy together with his wife and son Lukla

 

Here are some impressions:


Dann ging meine Reise wieder weiter zurück nach Kathmandu. Ich freute mich nach 5 Tagen Lukla, endlich wieder ein bisschen zu laufen. So lief ich los in Richtung Phablu, wo ich dann mit dem Jeep zurück nach Kathmandu fuhr. Viele Touristen fliegen von Lukla zurück. Klar es geht nur 30 Minuten bis dahin. Man verpasst aber eine unglaublich schöne Landschaft und wunderbare Menschen. Ich habe diesen Weg zurück, wenn es auch immer rauf und runter ging, sehr genossen. Wegen dem Rauf und Runter, ich sage mir immer: hier in Nepal läuft man nur Runter, dass man baldmöglichst wieder Hoch laufen kann... :) 

Als ich dann nach 2 Tagen in Phablu ankam, musste ich mir nicht nur eine Lodge suchen, sondern auch einen Jeep buchen. So dachte ich mir, zuerst die Sachen abladen in der Lodge, dann Jeep. Schon bald hatte ich eine schöne gefunden. Und lustigerweise genau die Gleiche vom letzten Jahr. Dies per Zufall. Und der Gastgeber erkannte mich sogar. Das sind eben genau die Begegnungen die ich meine. Und das findet man nicht in einem 30-minütigen Flug.... Das schöne war auch, dass der Gastgeber dann sofort für mich den Jeep gebucht hatte, so musste ich mich um nichts kümmern. Nur noch am nächsten morgen um 05:00 Uhr einsteigen. Das machte ich dann auch. Im Jeep waren ausser mich noch 8 andere. Genau nach Vorschrift, sassen nur 9 Personen im Jeep. Dann ging die Fahrt los. Vom letzten Jahr hatte ich die Fahrt als eher unschön als schön im Kopf. Dann wieder ein Erstaunen. In nur einem Jahr wurde die Strasse mit 80% planiert. Wow!! Ich bin sehr begeistert. So werden wir sicher schneller am Ziel sein. Aber oha. Ich hatte immer von anderen gehört, dass sie eine Panne hatten. Jaja, dachte ich mir, dass passiert mir sicher nicht. Falsch gedacht. Etwa in der Hälfte der Fahrt auf einer Brücke machte es auf einmal "Rums". Das Auto war manövrierunfähig. So stiegen wir alle aus. Hinter uns natürlich eine grosse Kolonne. Irgend so ein Autoteil ist abgefallen. Keine Ahnung was, kenne mich nicht aus. So mussten wir zuerst mal das Auto von der Brücke schieben. Dann zu unserem Glück, war in unmittelbarer Nähe eine Garage. So schoben wir also das Auto auf die andere Seite der Brücke zur Garage und warteten. Nach 2 Stunden war der Wagen geflickt. Was für ein Glück, dass sie das kaputte Teil da hatten. So fuhren wir weiter ohne weitere Panne. In Kathmandu sind wir dann spät angekommen. So spät, dass der Verkehr extrem war. Aber wie heisst es so schön, alles hat ein Ende und wir sind glücklich nach 13 Stunden aus dem Jeep wieder ausgestiegen. 

Hier ein paar Impressionen:  

Then my journey went back to Kathmandu. I was happy after 5 days Lukla to finally walk a bit again. So I started in the direction of Phablu, where I drove back to Kathmandu by jeep. Many tourists fly back from Lukla. Sure it is only 30 minutes until then. But you miss an incredibly beautiful landscape and wonderful people. I have come this way back, although it was always up and down, very much enjoyed. Because of the up and down, I keep telling myself: here in Nepal you just walk down, that you can walk up again as soon as possible ... :)

 

When I arrived after 2 days in Phablu, I not only had to look for a lodge, but also book a jeep. So I thought, first unload the stuff in the lodge, then Jeep. I soon found a nice one. And funny enough the same from last year. This by accident. And the host even recognized me. These are just the encounters I mean. And you can not find that in a 30-minute flight .... The nice thing was that the host had then immediately booked the jeep for me, so I had to worry about anything. Only get on the next morning at 05:00 clock. I did that too. In the jeep there were 8 others besides me. Exactly according to regulations, sat only 9 people in the jeep. Then the ride started. From last year I had the trip as rather unpleasant than nice in the head. Then again an astonishment. In just one year, the road was in tarred at 80%. Wow!! I am very excited. So we will certainly be faster at the finish. But oha. I had always heard from others that they had a breakdown. Yeah, I thought, that does not happen to me. Wrong thought. In about half of the ride on a bridge, it suddenly made "rums." The car was unable to maneuver. So we all got out. Behind us, of course, a big column. Any such car part has fallen off. No idea what, do not know me. So we first had to push the car off the bridge. Then luckily, there was a garage in the immediate vicinity. So we pushed the car to the other side of the bridge to the garage and waited. After 2 hours the car was mended. Luckily they had the broken part there. So we drove on without further breakdown. In Kathmandu we arrived late. So late that the traffic was extreme. But as the saying goes, there's an end to everything and we got off the jeep happily after 13 hours.

 

 

 

 

Here are some impressions:


Nun bin ich also zurück im verrückten Kathmandu. Im Moment ist die Luft hier sehr schlecht. Das schöne ist, dass ich im Moment hier viele Leute treffen konnte. Doch werde ich in bald für ein paar Tage nach Phokara gehen. Dies liegt an einem See, und die Luft ist viel besser. 

Sobald der Bruder von Pasang aus Lukla zurück ist, werde ich mit ihm noch ein paar Sachen für unsere Projekte in Kathmandu erledigen. Er kennt sich gut aus, und hat gute Beziehungen. Pasang ist zur Zeit sehr mit Trekkings und seiner Familie beschäftigt, dass er nicht nach Kathmandu kommen wird. 

Ich selber werde einen Monat früher als geplant zurück reisen. Dies aus dem Grund, dass ich alles schneller erledigen konnte als angenommen. 

Now I'm back in crazy Kathmandu. At the moment the air is very bad here. The nice thing is that I could meet a lot of people here at the moment. But I will go to Phokara for a few days soon. This is located at a lake, and the air is much better.

As soon as the brother of Pasang from Lukla is back, I will do a few things with him for our projects here in Kathmandu. He knows his way around and has good relationships. Pasang is currently busy with trekking and his family, so he will not come to Kathmandu.

 

I myself will travel back one month earlier than planned. This for the reason that I could do everything faster than expected.


17.04.18

Deutsch

Nun komme ich zu unseren Projekten. Wir können berichten, dass wir erfolgreich waren.

 

Als erstes führte uns unsere Reise ins Kapan Wohnheim zu Dendi in Kathmandu. Dies war vor einem Jahr unser erstes Projekt. Hier konnten wir einen neuen Sportplatz für die Kinder finanzieren.

Dieses Jahr hatte ich eine Grussbotschaft in Form von gebastelten Instrumenten und Zeichnungen von der Schule in Bergün dabei. Im Religionsunterricht in Bergün haben die Kinder im Moment das Thema teilen. Die Kinder in Kathmandu freuten sich riesig über diese Überraschung. Sie sind nun auch dabei, den Kindern in Bergün eine Zeichnung zu machen. Diese werde ich dann mit nach Hause nehmen.

 

Ausserdem wird uns die Näherei von Dendi T-Shirts und Taschen anfertigen, die ich dann mit nach Hause nehmen werde und für Swiss Hope Sherpa verkaufen werde.

English

Now I come to our projects. We can report that we were successful.

 

 

Our first trip took us to the Kapan residence in Dendi in Kathmandu. This was our first project a year ago. Here we could finance a new sports field for the children.

This year I had a message of greeting in the form of crafted instruments and drawings from the school in Bergün. In the religious education in Bergün, the children are currently sharing the topic. The children in Kathmandu were very happy about this surprise. They are now also doing a drawing for the children in Bergün. I will take these home with me.

 

In addition, Dendi's sewing department will make us T-shirts and bags that I will take home and sell for Swiss Hope Sherpa.

 


Dann ging es weiter nach Bung. Dort wurde ich sehr freundlich und sehr, ja fast «königlich» empfangen. Hatten wir ihnen doch letztes Jahr ein neues Klassenzimmer und Teilanschaffungen für das neue Lehrerzimmer finanziert.

Dieses Jahr haben wir den Kindern die von euch gespendeten Kinderkleider vorbeigebracht. Diese wurden dann mittels eines Spiels verteilt. Die Freude über die Kleider war riesen gross!! 😊

 

In Zukunft werden wir den Kindern weiterhin Kinderkleider vorbeibringen, die sie wirklich nötig haben. Andere Hilfe ist im Moment nicht nötig. Haben sie jetzt einen grossen Deutschen Verein, sowie einen anderen Schweizer Verein die sie in Zukunft unterstützen werden.

Then we went to Bung. There I was received very friendly and very, almost "royal". Last year, we had funded a new classroom and partial purchases for the new staff room.

This year we brought the children the children's clothes donated by you. These were then distributed by means of a game. The joy of the clothes was huge! 😊

 

In the future, we will continue to bring children's clothes that they really need. Other help is not needed for the moment. They have now a big German club and another Swiss club that will support them in the future.


Meine Reise ging dann weiter in das abgelegene Ort Chescam. Dies liegt einen 3 Stunden Fussmarsch von Bung entfernt. Die Armut in diesem Dorf ist gross. Teil Häuser sind bereits von der Regierung bezahlt und erneuert. Aber viele Einheimische leben immer noch in sehr ärmlichen Zustand. Ich selber durfte in einem privaten Haushalt übernachten. Was auch übrigens das einzige Haus mit Strom ist.

Auch dort wurde ich in der Schule sehr herzlich empfangen. Die Kinder standen in Reih und Glied und haben applaudiert. Zum Zustand der Schule ist gut. Ziemlich schnell nach dem Erdbeben konnte die Schule mit Finanzierung von der Regierung, Einheimischen und einer kleinen Organisation der USA wiederaufgebaut werden. Aber seit den 3 Jahren haben sich alle wieder von der Schule gelöst. Wir werden ihnen nun weitere Schulbänke und Tische finanzieren, denn zurzeit sitzen bis zu 6 Kinder auf einer Bank. Das Holz dafür wird direkt in Chescam geschlagen und verarbeitet. So unterstützen wir die Leute direkt vor Ort. Dann werden wir ihnen auch eine neue Schuluniform zur Verfügung stellen, da die jetzige in sehr schlechtem Zustand ist. In Nepal ist es üblich, dass die Kinder sich in der Schule einheitlich kleiden. Wir werden für sie einen Trainer plus ein T-Shirt schneidern lassen mit dem Logo der Schule plus dem unseren. Dann bekommen 2 Kinder aus dem Dorf die Chance von uns, die Schule zu besuchen. Bislang war es nicht möglich, dass die Eltern das Schulgeld bezahlen können.

 

Wir haben auch diesen Kindern die von euch gespendeten Kleider verteilt. Und durch die grosszügige Spende von Caran d’Ache Schweiz, konnten wir ihnen auch Farbstifte vorbeibringen. Die Kinder waren sehr happy. 

 

My journey then continued in the remote place Chescam. This is a 3-hour walk from Bung. The poverty in this village is great. Part houses have already been paid by the government and renewed. But many locals still live in very poor condition. I myself was allowed to sleep in a private household. Which by the way is the only house with electricity.

 

There, too, I received a warm welcome at school. The children lined up and applauded. The state of the school is good. Quite soon after the earthquake, the school was rebuilt with funding from the government, local people and a small US organization. But since the 3 years, everyone has left the school again. We will now finance additional school benches and tables, as currently there are up to 6 children sitting on a bench. The wood is whipped and processed directly in Chescam. So we support the people directly on site. Then we will also provide you with a new school uniform, as the current one is in very bad shape. In Nepal, it is common for children to dress uniformly at school. We will have a trainer plus a T-shirt made for you with the logo of the school plus ours. Then 2 children from the village get the chance of us to attend school. So far, it has not been possible for parents to pay school fees.

 

 

 

 

We also distributed the clothes donated by you to these children. And thanks to the generous donation from Caran d'Ache Switzerland, we were also able to bring them coloured pencils. The kids were very happy.


Neu wollen wir auch direkt einigen Familien helfen. Wir suchen Familien in Nepal, die wir unterstützen können. Schon mit einem geringen Beitrag pro Monat, haben die Familien eine bessere Zukunft. In Lukla haben wir bereits 2 Familien gefunden, die ohne unsere Unterstützung nicht in der Lage wären, ihre Kinder weiterhin in die Schule zu schicken. Wir werden sie halbjährlich mit einem Beitrag unterstützen. 

We also want to help new families directly. We are looking for families in Nepal whom we can support. Even with a small contribution per month, the families have a better future. In Lukla we have already found 2 families who, without our support, would not be able to continue to send their children to school. We will support you every six months with a contribution.


Unsere Arbeit hier in Nepal war und ist wiederum sehr erfolgreich. Wir konnten und werden einige Projekte erfolgreich abschliessen. Aber dies wäre ohne eure Unterstützung nicht möglich gewesen. Im Namen von Swiss Hope Sherpa möchten Pasang und ich uns nochmals recht herzlich für die finanzielle sowie Kleiderunterstützung danken.

Und zum wiederholten Male stehe ich mit 100% Sicherheit dafür ein, alle privaten Auslagen selber bezahlt zu haben.

 

 

Nun werde ich trotzdem bereits im Mai zurück in die Schweiz reisen. Am Anfang wusste ich nicht recht, wie viel Zeit ich für alles einberechnen muss, darum habe ich meinen Rückflug eher spät gebucht. Ich freue mich bereits jetzt, euch dann persönlich von meinen Erlebnissen erzählen zu können. 

Our work here in Nepal was and is very successful again. We could and will successfully complete a number of projects. But this would not have been possible without your support. On behalf of Swiss Hope Sherpa, Pasang and I would like to thank you once again for your financial and clothing support.

And once again I am 100% sure that I have paid all private expenses myself.

 

 

Nevertheless, I will travel back to Switzerland in May anyway. At first, I did not quite know how much time I have to calculate for everything, so I booked my return flight rather late. I am already looking forward to telling you personally about my experiences.


16.04.18

Deutsch

Nach mittlerweile 10 Tagen, bin ich nun in Lukla angekommen. Ich hatte auf meinem Weg viele sehr interessante Begegnungen. Dieses Jahr habe ich beschlossen, den Weg von Anfang an zu Laufen. Und es war eindeutig die Richtige Entscheidung. Der Weg von Jiri her ist wunderschön. Nur leider wird er nicht mehr so oft von Touristen gelaufen. Die Meisten fliegen nach Lukla. Aber ich kann euch sagen, der Weg gibt sehr viel schönes her. Klar ist es auch anstrengend. Aber schlussendlich ist der Weg das Ziel. Ich genoss die Landschaft, die Leute und die Abwechslung sehr. Auch ist es nicht gefährlich den Weg alleine zu gehen. Viele hilfsbereite Leute unterwegs, helfen gerne. Und kommt man auch schnell mit den anderen wenigen Touristen gut in Kontakt. Es war wirklich unglaublich schön.... 

English

After 10 days, I arrived in Lukla. I had many very interesting encounters on my way. This year, I decided to walk the path from the start. And it was clearly the right decision. The way from Jiri is beautiful. Unfortunately, he is not so often run by tourists. Most of them fly to Lukla. But I can tell you, the way is very beautiful. Of course it is also exhausting. But ultimately the way is the goal. I really enjoyed the scenery, the people and the variety. Also, it is not dangerous to go your own way. Many helpful people on the way, happy to help. And you also get in touch quickly with the other few tourists. It was really amazing ....


05.04.18

Deutsch

Hustee in Nepal....

Englisch

Hustee at Nepal ....


04.04.18

Deutsch

Nun bin ich doch schon ein paar Tage hier in Kathmandu. Und ich fühle mich sehr wohl hier. Kein Tag ist wie der Andere. Wir haben immer etwas zu tun. Wir haben uns in einem kleinen Appartement eingemietet. Wir nennen es unser "Basis Lager", weil wir immer wieder hierher zurückkehren werden. 

Hier haben wir als unser erstes Projekt besucht. Wir wollten sehen, wie es den Kindern im Wohnheim geht und ob sie den Sportplatz viel benutzen. Sie sind wirklich sehr begeistert und spielen fast täglich darauf... :) Dann konnten wir den Kindern die gebastelten Instrumente von den Kindern aus Bergün überreichen. Sie waren zuerst skeptisch, was das ist. Aber schon bald waren sie sehr begeistert. Sie haben uns dann ein Lied vorgesungen und die Instrumente dazu rhythmisch geschüttelt. Als ich ihnen dann noch die Zeichnungen mit Bildern von den Bergüner Kinder zeigte war die Aufregung gross. Sie wollten viel wissen und ich gab ihnen geduldig Antwort. Bei meinen nächsten Besuch im Mai, kann ich dann Zeichnungen für die Bergüner Kinder entgegennehmen. Ich freue mich schon darauf.

Morgen werden wir Kathmandu für eine Weile verlassen. Zuerst geht es mit dem Bus nach Jiri, und von dort aus werden wir nach Bung und dann weiter nach Chescam laufen. Wir werden dort die Kinderkleider verteilen und weitere eventuelle Baustellen besichtigen und besprechen wie wir ihnen weiter helfen werden. Dannach laufen wir nach Lukla. Auch für dort haben wir Kinderkleider, die wir verteilen werden. Auf dieser nun bevorstehenden Reise werden wir keine Internetverbindung haben. Erst wieder in Lukla. Darum wird es jetzt voraussichtlich 10 Tage dauern, bis der nächste Blog online geht. 

Wir freuen uns sehr auf unsere Reise und auf alle interessanten Begegnungen. 

Bis bald euer Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine und Pasang

English

Well, I've been here in Kathmandu for a few days now. And I feel very comfortable here. No day is like the other. We always have something to do. We rented in a small apartment. We call it our "base camp" because we will always return here.

 

Here we visited our first project. We wanted to see how the children in the dorm feel and if they use the sports field a lot. They are really excited and play on it almost every day ... :) Then we were able to give the children the crafted instruments from the children from Bergün. They were skeptical at first, which is that. But soon they were very excited. Then they sang us a song and shook the instruments rhythmically. When I showed them the drawings with pictures of the Bergün children, the excitement was great. They wanted to know a lot and I answered them patiently. On my next visit in May, I can then pick up drawings for the children of Bergün. I am looking forward to it.

 

 

Tomorrow we will leave Kathmandu for a while. First we take the bus to Jiri, and from there we will go to Bung and then on to Chescam by walking. We will distribute the children's clothes and visit other construction sites and discuss how we will help them. Then we walk to Lukla. Also for there we have children's clothes, which we will distribute. We will not have an internet connection on this upcoming journey. Only in Lukla again. Therefore, it is now likely to take 10 days for the next blog to go online.

 

 

We are looking forward to our journey and to all interesting encounters.

 

See you soon, your Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine and Pasang


Spendenaktion abgeschlossen / Fundraiser completed

Deutsch

Spendenaktion abgeschlossen

Von September 2017 bis Ostern lief die Spendenaktion von Hustee. Ihr habt fleissig den sehr guten Hustee konsumiert. Wir möchten uns bei allen recht herzlich bedanken. Der grosse Dank geht aber an Hustee. Vielen Dank für diese super Spendenidee. Bald werden wir Fotos vom Hustee posten, wie er in Kathmandu angekommen ist. 


Liebe Freunde von Swiss Hope Sherpa
Ihr könnt uns ab sofort mit einem Beitrag von 5 Rappen unterstützen... Wie das geht? Indem ihr ab jetzt den super leckeren Hustee von Arosa kauft, denn pro verkaufte Flasche gehen 5 Rappen an unser Spendenkonto.

Also, auf was wartet ihr noch? Den super leckeren Hustee könnt ihr an folgenden Orten kaufen:
- in den Coop-Filialen im Kanton Graubünden...

- neu in den Lidl-Filialen
- in Arosa
- Online unter www.hustee.ch

Die Aktion gilt noch bis Ostern dieses Jahres.

Wir möchten uns ganz herzlich bei der Hustee AG für dieses super Angebot bedanken.

English

Fundraiser completed

From September 2017 to Easter, the fundraiser Hustee ran. You have diligently consumed the very good hustee. We would like to sincerely thank everyone. The big thanks go to Hustee. Thank you for this great donation idea. Soon we will post photos of the hustee as he arrived in Kathmandu.


Dear friends of Swiss Hope Sherpa

You can now support us with a contribution of 5 Swiss cents ... How to do that? By buying the super delicious Hustee from Arosa from now on, they spend 5 Swiss cents per bottle to our donation account.

So what are you waiting for? The super delicious Hustee can be purchased online at www.hustee.ch.

The action is still valid until Easter this year.

We would like to thank Hustee AG for this great offer.


Es geht los... / it starts...

Deutsch

Liebe Freunde von Swiss Hope Sherpa

 

Tag X ist da. Es geht los. Nicht nur mehr davon reden, sondern handeln. Ich freue mich sehr auf meinen Aufenthalt in Nepal. Heute Abend starte ich in Richtung Nepal. Ich freue mich auf meine Aufgabe. Freu mich sehr Pasang wieder zu treffen. Bin aber auch ein bisschen Traurig meinen Freund, meine Familie und meine Freunde lange nicht zu sehen. Aber wie heisst es so schön: nach vorne schauen. Und das mache ich jetzt auch. 

Bei euch möchte ich mich nochmals herzlich für eure Spenden bedanken. Wir könnten unsere Arbeit in Nepal ohne euch nicht machen. Ihr tragt dazu ein wesentlichen Beitrag bei. Vielen herzlichen Dank für euer Vertrauen in uns. 

Schon bald werde ich euch wieder berichten, woran wir am Arbeiten sind. Unser Blog wird aber nicht täglich erscheinen. Denn immer ist es uns durch unsere Arbeit und das fehlende Internet nicht möglich, euch täglich auf dem laufenden zu halten. 

Liebe Grüsse und bis bald... 

English

Dear friends of Swiss Hope Sherpa

 

Day X is here. It starts. Do not just talk more about it, now I'm acting. I'm looking forward to my stay in Nepal. Tonight I start in the direction of Nepal. I am looking forward to my task. Happy to meet Pasang again. But I'm also a bit sad not to see my boyfriend, my family and my friends for a long time. But as the saying goes, looking ahead. And I do that now too.

With you I would like to thank you again for your donations. We could not do our work in Nepal without you. You make a significant contribution to this. Many thanks for your trust in us.

 

 

Soon I will tell you again what we are working on. Our blog will not appear daily. Because of our work and the lack of internet, it is always impossible for us to keep you informed daily.

 

Greetings and see you soon...


0 Kommentare

Thema teilen... / to share a topic...

Deutsch

Die Schule Bergün hat im Religions-Unterricht das Thema Teilen. Zusammen mit ihrer Lehrerin bastelten die 1.- und 2. Klässler Musikinstrumente, die ich den Kindern des Wohnheims Kapan bringe. Im Gegenzug nehme ich dann von den Kindern des Wohnheims Kapan auch etwas für die Kinder hier in Bergün mit.  Eine sehr schöne Idee mit grossem Lerneffekt. 

English

The Bergün school has the subject in religious education lessons. Together with their teacher, the 1st and 2nd graders made musical instruments, which I bring to the children of the dormitory Kapan. In return, I take from the children of the dormitory Kapan also something for the children here in Bergün. A very nice idea with a big learning effect.


Grosszügige Spende... / Generous Donation

Deutsch

Vielen Dank dem Landfrauen Verein Bergün für ihre grosszügige Spende!!! 

English

Many thanks to the "Landfrauen Verein Bergün" for their generous donation !!!


Gepäck / Luggage

Deutsch

Liebe Freunde von Swiss Hope Sherpa

 

In 14 Tagen fliege ich nach Nepal. Ich hatte mich schlau gemacht wieviel Gepäck ich überhaupt mitnehmen darf. Von euch habe ich viele Kinderkleider bekommen, die ich gerne alle mitnehmen will. Auf meinem Flug bei Oman Air darf ich regulär 30kg mitnehmen. Weil ich aber noch Flugmeilen sammle und somit Member bin, darf ich noch auf dem Hinflug 20kg mehr mitnehmen. Plus 7kg Handgepäck. Hört sich nach viel an, doch wenn man dann alles wiegt, wird es auf einmal knapp. Aber ich konnte bis auf ein paar wenige Sachen, alles einpacken. Die anderen Sachen nehme ich dann beim nächsten Mal mit... :) 

Ich bedanke mich nochmals herzlich für die vielen Kleider... :)

 

Auch bedanken möchte ich mich bei Caran D'Ache für 5kg Farben!! :) 

 

English

Dear friends of Swiss Hope Sherpa

 

In 14 days I fly to Nepal. I had learned how much luggage I can take with me. I have received many children's clothes from you that I would like to take with me. On my flight with Oman Air, I can regularly take 30kg. I  collect air miles and I'm a member by Oman Air, so I can take 20kg more on the outward flight. Plus 7kg carry-on luggage. Sounds like a lot, but when you weigh everything, it is suddenly scarce. But I was able to pack everything except for a few things. The other things I will take with me next time ... :)

 

Thank you again for the many clothes ... :)

 

Also, I would like to thank Caran D'Ache for 5kg of colored pencils! :)


Neuer Eintrag / new entry

Deutsch

Liebe Freunde von Swiss Hope Sherpa

 

Die Zeit vergeht schnell und mein Abflugs Termin am 1. April nach Nepal

rückt immer näher. Pasang und ich sind voll in den Vorbereitungen. Gerne möchten wir euch über unseren aktuellen Stand informieren:

Nach meiner Ankunft in Nepal werden wir als erstes das Kapan Wohnheimbesuchen. Wir möchten sehen, wie sehr und wie oft die Kinder den von uns finanzierten Sportplatz benützen.Dann habe ich von ein paar Kolleginnen Spielsachen bekommen, die für diese Kinder in diesem Wohnheim sehr geeignet sind. In diesem Wohnheim hat es auch noch eine Nähstube. Da können Frauen für sich ein bisschen Geld verdienen indem sie unteranderem für die dortigen Kinder Kleider nähen. Für uns werden dann diese Frauen Taschen und T-shirts nähen, die

ich dann in der Schweiz verkaufen werde. Der Umsatz für diese verkauften Sachen, landet dann wiederum auf unserem Spendenkonto.

 

Dann werden wir auch die Schule in Bung besuchen. Wir sind schon sehr

gespannt, wie die von uns finanzierten neuen Schulzimmer aussehen werden. Seit unserem letzten Besuch haben wir die Fertigstellung nur auf Fotos gesehen. Ob und wie wir der Schule weiter helfen werden, werden wir vor Ort entscheiden.

 

Dann laufen wir von Bung auf die andere Talseite nach Chekam. In diesem vom Touristenstrom noch mehr abgelegenen Dorf werden wir auch die Schule besichtigen. Es fehlt dort an Geld für verschiedene Anschaffungen jeglicher Art. Eine genaue Bestandes Aufnahme können wir erst vor Ort machen. Pasang hat zwar schon ein paar mal mit ihnen telefoniert, aber die Verbindung ist so schlecht, dass er nicht alles verstehen konnte. Wir werden euch laufend berichten, wie wir dort helfen können.

 

Danach laufen wir nach Lukla. Pasang hatte ein paar Anfragen für Kinder

Kleider. Viele Familien haben in den Bergen den Ehemann verloren. Die Mütter stehen dann mit den Kindern alleine da. Sie sind zwar Selbstversorger und haben zu Essen, aber es fehlt ihnen an Geld, um Kleidung zu kaufen. Dank euren vielen Kleider-Spenden können wir diesen Familien ebenfalls helfen.

 

Dann laufen wir zurück nach Kathmandu. Auf dem 5-tägigen Weg nach Jiri, wo wir dann den Bus nehmen werden, passieren wir noch ein paar Orte, die ebenfalls nach Hilfe gefragt haben. Wir werden alle einzelnen prüfen und vor Ort entscheiden, wo wir helfen können.

 

Ebenfalls haben wir noch eine offene Anfrage aus der Annapurna-Region.

Da ist aber noch nichts konkret, Pasang ist noch in Abklärung.

 

In Nepal ist es nicht wie bei uns, darum sind noch viele Projekte auf

Anfrage. Und da wir alles recht machen wollen, und alle allfälligen Projekte vor Ort besuchen werden, dauert alles ein bisschen länger als wie bei uns. Wir danken euch hierfür für euer Verständnis.

Ihr seht es läuft einiges in unserer kleinen Organisation. Wir sind

beide voll engagiert und arbeiten viel an unseren Projekten. Unsere

Freiwilligenarbeit in Nepal macht uns sehr viel Spass, ist aber auch nicht zu unterschätzen. Uns ist es sehr wichtig, dass wir alle Projekte sehr genau prüfen und auch vor Ort besichtigen. Wir können auch immer noch sagen, dass wir weiterhin alle administrativen Kosten selber tragen.

Aber ohne euere Spenden wäre das alles nicht möglich. Darum sind wir

auch weiterhin auf Spenden angewiesen. Sei dies mit finanzieller Hilfe oder jetzt neu auch mit Kleider-Spenden. Bitte erzählt weiterhin von uns, teilt oder liked unsere Beiträge.

 

Vielen Dank / Dhanyabahd / und bis bald.

Jeannine und Pasang

English

Dear friends of Swiss Hope Sherpa

 

Time passes quickly and my departure date on April 1 to Nepal is getting closer. Pasang and I are in full preparation. We would like to inform you about our current status:

After arriving in Nepal, we will first visit the Kapan dorm. We want to see how much and how often the children use the sports ground we have financed. Then I got some toys from a couple of colleagues, which are very suitable for these children in this dorm. There is also a sewing

room in this dorm. The women can earn a little money for themselves by sewing clothes for the children there. These women will then sew bags and T-shirts for us, which I will then sell in Switzerland. The profit from these sold items ends up in our donation account.

 

 

 

Then we will visit the school in Bung. We are very curious to see what the new school rooms financed by us will look like. Since our last visit we have seen the completion only in photos. Whether and how we will continue to help the school will be decided there and then.

 

 

Then we walk from Bung to the other side of the valley to Chekam. In this village, more remote from the tourist stream, we will also visit the school there. There is a lack of money there things they really need. We

will record an accurate inventory when we get there. Pasang has talked to them a few times, but the connection is so bad that he could not understand everything. We will keep you posted on how we can help there.

 

 

Then we walk to Lukla. Pasang had a few requests for kids clothes. Many families have lost their husbands in the mountains. The mothers are then alone with the children. Although they are self-sufficient and have food, they lack the money to buy clothes. Thanks to your many clothes-donations, we can also help these families.

 

 

Then we will walk back to Kathmandu. On the 5-day trip to Jiri, where we will take the bus, we pass a few places that have also asked for help. We will examine each one individually and decide on the spot where we can help.

 

We also have an open request for help from the Annapurna region. But there is still nothing concrete, Pasang is still to clarify.

 

In Nepal, it's not like at home, so there are still many projects on request. And since we want to do everything right, and visit any projects on site, everything takes a bit longer than at home. We thank you for your understanding.

You see, there is a lot going on in our small organization. We are both fully committed and work hard on our projects. Our volunteer work in Nepal is a lot of fun, but it should not be underestimated. For us it is very important that we examine all projects very closely and also visit them on site. We can still say that we continue to bear all the administrative costs ourselves.

But without your donations, our work would not be possible. That's why we continue to depend on donations, be it financial help or now also with clothes donations. Please continue to tell us, share or like our posts.

 

 

Thank you / Dhanyabahd / and see you soon.

Jeannine and Pasang


Bald gehts wieder los / it's coming soon

26.01.2018

Deutsch

Liebe Freunde von Swiss Hope Sherpa.

 

In rund 2 ½ Monaten werde ich wieder nach Nepal reisen. Ich freue mich bereits jetzt, zusammen mit Pasang als erstes unsere ersten 2 Projekte einen Besuch abzustatten. Seit unserem letzten Besuch hat sich einiges getan….

Bei unserem 1. Projekt in Kathmandu in der Schule Kapan, konnten die letzten Sportgeräte gekauft und aufgebaut werden.

Bei unserem 2. Projekt in der Schule Bung konnten die Bauarbeiten beendet werden. Wir sind sehr gespannt, wie die neuen Schulzimmer aussehen.

Dann kommen natürlich diesen Frühling 2 neue Projekte dazu. Pasang ist fast jeden Tag am telefonieren um die neuen Projekte zu realisieren. Wir freuen uns sehr, bald wieder einigen einheimischen helfen zu können. Genaue Details werden wir in ein paar Wochen posten.

 

Euer Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine und Pasang

English

Dear friends of Swiss Hope Sherpa.

 

In about 2 ½ months I will travel to Nepal again. I am already looking forward to visit with Pasang our first two projects. A lot has happened since our last visit ....

 

At our first project in Kathmandu in the school Kapan, the last sports equipment could be bought and built up.

In our second project in the school Bung the construction could be finished. We are very excited about what the new classroom will look like.

 

Then of course there will be 2 new projects this spring. Pasang is on the phone almost every day to realize the new projects. We are very happy to be able to help some locals again soon. Exact details will be posted in a few weeks.

 

The Team of Swiss Hope Sherpa

Jeannine and Pasang


Langtang

23.10.2017

Deutsch

Seit der Gründung unserer Organisation im April 2017 hat sich einiges getan.

 

- Wir konnten 2 Projekte in Nepal erfolgreich abschliessen.

- Wir hatten 2 sehr erfolgreiche Vorträge.

- Wir sind im Handelsregister der Schweiz eingetragen.

- Wir hatten 2 erfolgreiche Interviews. 

 

Nun sind wir wieder auf der Suche nach einem neuen Projekt. Dieses mal werden wir in der Region Langtang tätig sein. Pasang ist bereits in Gesprächen mit verschiedenen Leuten vor Ort. Ich werde dann im Mai 2018 wieder nach Nepal reisen, um das neue Projekt zu besuchen. Ich freue mich sehr auf meine nächste Reise. 

 

Unser nächstes Ziel ist es, mehr Werbung für unsere Organisation zu machen. Wir möchten mehr Präsents zeigen, mehr in den Medien vertreten sein. Ihr alle könnt uns dabei unterstützen. Nach dem wer-kennt-wer Prinzip, Beitrag teilen auf Facebook u.s.w. Wir freuen uns auf neue Follower und neue Spender. Vielen Dank für eure Mithilfe. 

 

Euer SHS-Team

English

Since the foundation of our organization in April 2017, a lot has happened.

 

- We successfully completed 2 projects in Nepal.

- We had 2 very successful speeches.

- We are registered in the Swiss Commercial Register.

- We had 2 successful interviews.

 

Now we are back in search of a new project. This time we will be active in the Langtang region. Pasang is already in talks with different people on site. I will then travel to Nepal in May 2018 to visit the new project. I am looking forward to my next trip.

 

 

Our next goal is to make more advertising for our organization. We would like to show more presents, to be more represented in the media. You all can help us. After the who-knows-who principle, share share on Facebook u.s.w. We look forward to new followers and new donors. Thank you for your assistance.

 

Your SHS team


Aktuell / update

05.07.2017

Deutsch

Nun bin ich bereits seit über einem Monat zurück in der Schweiz. Aus dieser relativen kurzen Zeit, kann ich aber sehr viel erzählen.

 

Das erste was ich zu erledigen hatte, war den Eintrag in das schweizerische Handelsregister. Nach einigen Unterschriften ist mir das auch geglückt. Nun ist Swiss Hope Sherpa eine offiziell eingetragene Organisation.

 

Dann hatte ich bereits vor meine Abreise abgemacht, dass ich beim romanischen Radio ein Interview geben werde, sobald ich zurück bin. So gesagt so getan. Federico Belotti kam mit dem Mikrophon bei mir zu Hause vorbei. Mit Freude erzählte ich von meinen Erlebnissen in Nepal. Zwei Wochen später wurde das Interview im Radio übertragen.

 

Am 20. Juni ist dann Pasang in Zürich gelandet. Er strahlte vor Glück, als ich ihm am Flughafen abholte. Für ihn ist es die erste Reise ins Ausland. Für uns ist es ganz «normal», dass wir hin und da verreisen. Für Nepalesen ein einmaliges Erlebnis. Denn es war sehr kompliziert für ihn ein monatiges Visum zu bekommen. Ich freue mich sehr für ihn, dass er nun einen Monat bei uns in der Schweiz sein kann.

 

Dann am 24. Juni hatten wir einen Präsentation Abend im Weissen Kreuz in Bergün. Das Beste war natürlich, dass auch Pasang anwesend war. Als erstes erzählten wir den Anwesenden wie unterschiedlich zu uns das Leben in Nepal ist, bevor wir dann von unseren Projekten berichteten. Es war ein sehr schöner und erfolgreicher Abend.

 

Kaum 2 Tage später bekam ich ein Anruf vom romanischen Fernsehen. Auch sie hätten gerne ein Interview mit uns. Wir freuen uns auf jede Art von Werbung für unsere noch kleine Organisation. Curdin Fliri kam dann zuerst zu uns in Bergün nach Hause um alles zu besprechen. Nachher liefen wir auf die Mutterkuhalp meines Freundes, wo dann das Interview stattfand. Dann wiederrum 2 Tage später lief unser Beitrag bereits im Fernseher. Vielen Dank für diesen wunderschönen Beitrag.

 

Wenn so viele positive Sachen um einem rund um geschehen, braucht es auch Zeit um alles zu Verarbeiten. Und wo geht das besser als an einem so schönen Ort, wo wir jetzt sind, hier auf der Mutterkuhalp oberhalb von Bergün. In dieser einfachen Hütte, haben wir die Ruhe um über alles nochmals nachzudenken und ein bisschen herunter zu fahren.

 

Gestern hatten wir dann nach einem längeren Stromunterbuch, wieder Kontakt mit der Schule in Bung. Die Wahlen sind nun abgeschlossen, und sie können mit den anstehenden Arbeiten beginnen. Wir sind schon sehr auf die Resultate gespannt.

 

Falls ihr gerne die Interviews nachhören, respektive nachsehen möchtet geht ganz einfach auf die Startseite, die Links sind aufgeschaltet. 

 

Mit unserer kleinen Organisation stehen wir noch ganz am Anfang. Werbung ist nun das was wir brauchen. Bitte erzählt euren Freunden, Verwandten und Bekannten von Swiss Hope Sherpa, sodass wir die Schule in Bung und dann später weitere Projekte unterstützen können.

 

Im Herbst 2019 besteht für euch die Möglichkeit die Schule in Bung zu besuchen und selber mitzuerleben, was sich alles verändert hat. Pasang und ich planen, im 2019 mit einer Gruppe zuerst ein kleines Trekking zu machen, und dann als schöner Abschluss noch die Schule in Bung zu besuchen. Es wäre sehr schön, falls auch du mit dabei wärst. Für Details und Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

 

Bis zum nächsten Eintrag, euer Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine und Pasang

English

Now I have been back in Switzerland for more than a month. From this relative short time, however, I can tell a lot.

 

The first thing I had to do was to enter our organization into the Swiss commercial register. After some signatures, I was successful. Now Swiss Hope Sherpa is an officially registered organization.

 

 

Then I had to give an interview at some swiss radio as soon as I returned (I had already arranged this before I left). And so, it was done. Federico Belotti came to my home with the microphone. With joy, I told my experiences in Nepal. Two weeks later the interview was broadcast on the radio.

 

On 20th of June, Pasang landed in Zurich. He was full of happiness when I picked him up at the airport. It was his first trip abroad. For us, it is quite «normal» that we travel here and there. But for Nepalese, it is quite a unique experience, because it was very complicated for us to get a month's visa for him. I’m very happy for him that he can now be with us in Switzerland for a month.

 

Then on 24th of June we had a presentation evening at the Weissen Kreuz in Bergün. The best part was, of course, that Pasang was also present. First, we told the attendees how different life in Nepal is to our life, before we reported on our projects. It was a very nice and successful evening.

 

Scarcely two days later I got a call from some swiss television. They would also like to have an interview with us. We are looking forward to every kind of advertising for our small organization. Curdin Fliri first came to our house in Bergün to discuss everything. Afterwards we walked to my friend's mother cow alp, where the interview took place. Then again about 2 days later our contribution was already on TV. Thanks for this wonderful publicity.

 

When so many positive things happen around you, it takes time to process everything. And where to do this better than in such a beautiful place, where we are now, here on the mother cow alp above Bergün. In this simple hut, we have the peace to think about everything again and come a little bit down.

 

Yesterday we had after a longer electricity subscriber in Bung, again contact with the school there. The elections are now complete, and they can begin with the upcoming work. We are very excited about the results.

 

 

If you would like to listen to the interviews, you will find the links on the home page.

 

With our small organization, we are still at the beginning. Advertising is now what we need. Please tell your friends, relatives and friends of Swiss Hope Sherpa so that we can support the school in Bung and later further projects.

 

In the autumn of 2019 you have the opportunity to visit the school in Bung and to experience what has changed. Pasang and I are planning to make a small trek in 2019 with a group, and then, as a nice graduation, still attend the school in Bung. It would be very nice if you were there too. For further details, please do not hesitate to contact us.

 

 

Until the next entry, your Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine and Pasang


Das Ergebnis / the result

24.05.2017

Deutsch

Was für ein erfreulicher Tag hier in Nepal. Heute konnte ich mit Freude feststellen, dass unser Sportplatz so gut wie fertig ist. Es fehlen nur noch die Sportgeräte. Der Boden ist behindertengerecht angefertigt worden. Die Kinder können jetzt endlich Para-Sportarten ausführen.

Da die Kinder in der Schule waren, konnte ich noch keine Fotos mit den spielenden Kindern machen. Dendi wird mir welche nachschicken, die ich dann veröffentlichen kann.

 

Es war richtig schön, diese positive Veränderung wahrzunehmen. Ich bin nicht enttäuscht worden. Wir sind sehr glücklich und zufrieden. Und wieder merkt man, wie kleine Veränderungen grosses bewirken können.

Dendi träumt davon, hier in Zukunft einige Wettkämpfe ausführen zu können. Ich hoffe sehr, dass es klappt und freue mich bereits jetzt auf Bilder.

 

Mein Aufenthalt hier war ein voller Erfolg. Zusammen mit Pasang konnten wir 2 Projekte unterstützen. Und wir werden auch in Zukunft am Ball bleiben, und mit unserer Organisation weitermachen. Denn weitere Hilfe ist nötig.

 

Am 26.05.2017 fliege ich zurück in die Schweiz. Meine nächste Aufgabe wird es sein, einen Informations-Abend in Bergün zu organisieren. Ich werde euch zusammen mit Pasang detailliert über unsere 2 Projekte informieren. Bis dann sind auch Neuigkeiten von Bung zu erwarten.

Wir freuen uns schon sehr auf diesen Anlass, und halten euch auf dem Laufenden, wann dieser stattfinden wird.

 

Ich möchte mich bei allen nochmals herzlich bedanken, die uns unterstützt haben. Ohne euch wäre, dass hier alles nicht möglich gewesen. Ich danke für euer grosses Vertrauen in uns.

 

Speziell möchte ich mich bei meiner Freundin aus Belfast in Nord Irland bedanken. Sie hat für mich jeweils meinen englischen Text korrigiert. Innert kürzester Zeit, waren die Korrekturen wieder per Mail an mich zurückgeschickt worden. Vielen lieben Dank meine Liebe.

 

Ich danke auch ganz herzlich meiner Bankberaterin. Ohne ihre Hilfe hätten die Überweisungen nicht stattfinden können.

 

Mit sehr vielen positiven Gefühlen werde ich zurück in die Schweiz reisen. Ich durfte hier in meinem fast 3-wöchigem Aufenthalt sehr viel erleben. Auch wenn der Weg teilweise beschwerlich war, hat sich jeder kleine Moment sehr gelohnt. Die Menschen, die ich neu kennenlernen durfte, werde ich in guter Erinnerung behalten. Die grosse Gastfreundschaft, die ich hier erleben durfte, hat mich zu tiefst berührt. Die Kultur und das Land selber, sind immer wieder eine Reiser wert und sehr empfehlenswert. Ich hatte mich nie bedroht oder unwohl gefühlt. Ganz im Gegenteil, Nepal ist ein sehr freundliches und sicheres Land. Auch wenn man als Frau alleine unterwegs ist.

 

Liebe Grüsse und bis bald in Bergün

Jeannine und auch Pasang, der ab dem 20. Juni in Bergün sein wird 😊

English

What a pleasant day here in Nepal. Today, I was happy to find that our sports field is almost ready. Only the sports equipment is missing. The ground has been made accessible for all abilities. The children can now finally play para-sports.

The children were in school, so I could not take any photos with the children playing.  However Dendi will send me some, which I can publish.

 

 

It was nice to see this positive change. I have not been disappointed. We are very happy and satisfied. And again, you can see how small changes can have a big impact.

Dendi dreams of doing some sports competitions here in the future. I hope very much that this will happen and are already looking forward to pictures.

 

My stay here was a complete success. Together with Pasang, we could support 2 projects. And we will continue to stay practically involved in the future and continue with our organization. Further help is needed.

 

 

On 26th of May, I fly back to Switzerland. My next task will be to organize an information evening in Bergün. I will inform you in detail about our 2 projects together with Pasang. Until then, news from Bung can be expected.

We are very much looking forward to this event and will keep you posted on when this will be.

 

I would like to thank all those who have supported us. Without you, everything would not have been possible here. I thank you for your great confidence in us.

 

I would especially like to thank my friend from Belfast in Northern Ireland. She has checked my English text. Within a short time, the corrections had been sent back to me by mail. Thank you very much my dear.

 

I would also like to thank my bank consultant. Without her help, the money transfer would not have been possible.

 

With a lot of positive feelings, I will travel back to Switzerland. I experienced a lot in my almost 3 weeks stay. Even if the way was partly hard to walk, every little moment was very worthwhile. The new people I was allowed to get to know, I will remember well. The great hospitality I was able to experience here touched me deeply too. The culture and the country itself I would highly recommend. I never felt threatened or uncomfortable. On the contrary, Nepal is a very friendly and safe country. Especially if you are a woman travelling alone.

 

 

 

Kind regards and see you soon in Bergün

Jeannine and also Pasang, who will be in Bergün from 20 June 😊


Kathmandu

21.05. - 23.05.207

Deutsch

Am 21.05.207 waren wir pünktlich um 07:00 Uhr am Flughafen in Lukla. Mein Flug sollte der 2te an diesem Tag sein. Sollte. Als erstes war das Wetter nicht so optimal, dann konnten die Flieger wegen zu starken Wind in Kathmandu nicht starten. Dann aber mit 3 Stunden Verspätung ging es endlich los. Der Flug verlief wegen dem Wind etwas unruhig. Und nach ca. 30 Minuten landeten wir problemlos in Kathmandu. Schnell bemerkte ich den Temperaturunterschied zu Lukla. Mit dem Taxi fuhr ich zurück ins Hotel. Hier in Kathmandu kann man einige Sachen im Hotel lassen. So hat man nach dem Aufenthalt in den Bergen, wieder saubere Wäsche. Und man kann endlich wieder richtig duschen….. 😊

 

Ich hatte bereits Kontakt mit Dendi vom Projekt 1. Er sagte mir, dass die Arbeiten in den nächsten Tagen abgeschlossen werden können. Ich bin schon sehr gespannt auf das Resultat. Ich werde ihn am 24.05.2017 in seiner Schule besuchen.

 

Für das Projekt 2 werde ich diese Woche das Geld überweisen. Dann können auch sie mit den Bauarbeiten beginnen. Ambir wird vor Ort alles dokumentieren. Ich werde auf dem Laufenden gehalten. Ich freue mich, dass sie bald beginnen können.

 

Ich freue mich, morgen die Schule von Dendi zu besichtigen.

 

Liebe Grüsse

Jeannine und Pasang

English

On 21.05.2017 we were on time at 7am at the airport in Lukla. My flight should have been the 2nd on that day. Should.  At the start, the weather was not so ideal, then the plane could not start because of strong winds in Kathmandu. But then after a 3 hour delay, we took off. The flight was a little bit bumpy because of the wind. And after about 30 minutes we landed easily in Kathmandu. Quickly I noticed the temperature difference to Lukla. I took the taxi back to the hotel. Here in Kathmandu you can leave some things in the hotel. So, after staying in the mountains, you can have clean clothes. And you can finally have a shower again ... .. 😊

 

 

I already had contact with Dendi from Project 1. He told me that the work could be completed in the next few days. I am very excited about the result. I will meet him on May 24th  2017 at his school.

 

 

For project 2, I will transfer the money this week. Then they can begin the construction work. Ambir will document everything on site. I will be kept up to date. I am glad that they can start soon.

 

 

I am pleased to see Dendi’s school tomorrow.

 

Kind regards

Jeannine and Pasang


Lukla

20.05.2017

Deutsch

ich wurde von der Familie von Pasang in Lukla sehr herzlich willkommen geheissen. Sie wohnen in einem kleinen Haus nahe des Flughafens. Ich darf nun die 2 nächsten Nächte bei ihnen übernachten.

 

Auf Lukla habe ich mich sehr gefreut. Seit 2012 bin ich nicht mehr hier gewesen. Das bunte Treiben auf der Hauptstrasse, hat mich fasziniert. Und noch immer herrscht ein buntes Durcheinander.

 

Ich habe auch unseren Guide von 2012, Pemba Sherpa, getroffen. Es hat mich sehr gefreut, dass er Zeit für mich hatte.

 

Per Zufall habe ich auch den Helikopter-Pilot, Maurizio Follini, wieder in Lukla getroffen. Wir waren bereits in Kathmandu im Selben Hotel.

 

So ist Lukla. Man trifft «alte» Bekannte wieder. Ich kann mich erinnern, dass wir nach unserem Trekking von 2012, viele von Unterwegs wieder getroffen haben. Gut, was auch nicht schwierig ist, weil es eine zentrale Hauptstrasse hat. Aber trotzdem freut man sich über jedes Bekannte Gesicht.

 

Mit der Familie von Pasang durfte ich am Vorabend Momo’s machen. Da meine nicht so schön waren wie ihre, nannten wir sie «Swiss Momo’s». Heute Abend geniessen wir ein traditionelles Dal Bhat. Die Schwägerin von Pasang isst auch mit uns. In der Sherpa Kultur ist es üblich, viele am Tisch zu begrüssen.

 

Am 21.05.2017 werde ich dann von dem berühmten Flughafen Lukla nach Kathmandu fliegen. Ich bin schon sehr gespannt, und freue mich auf diese spannende Reise.

 

Noch bis zum 26. Mai bin ich hier in Kathmandu. Und es gibt noch vieles zu erledigen. Unser 1. Projekt kann diese Woche die Bauarbeiten beenden. Ich bin schon sehr auf das Resultat gespannt. Beim 2. Projekt werde ich noch diese Woche das Geld überweisen, sodass auch sie bald mit dem Umbau starten können.

 

Ich bin mit unserer Arbeit hier in Nepal sehr zufrieden. Ich danke Pasang, für seine guten Recherchen. Er hat eine gute Vorarbeit geleistet. Es hat sich schnell gezeigt, dass unsere Arbeit hier, keine einmalige Sache ist. Wir werden weiterhin versuchen, in unsere Projekte zu investieren. Es gibt noch vieles, dass wir erreichen könnten. Es wird sich zeigen, was die Zukunft bringt.

 

wir hoffen, dass es bei euch ein bisschen kühler ist.

Grüsse aus Kathmandu und Lukla

Jeannine und Pasang

English

I was very warmly welcomed by the family of Pasang in Lukla.  They live in a small house near the airport. I can now spend the next two nights with them.

 

In Lukla I was very happy. I had not been there since 2012. The busy construction work on the main street fascinated me.  And there is still a big mess on the street.

 

I also met our 2012 guide, Pemba Sherpa. I was very happy that he had time for me.

 

Coincidentally, I also met the helicopter pilot, Maurizio Follini, again in Lukla. We have been in Kathmandu at the same hotel.

 

This is Lukla. You meet "old" acquaintances. I can remember how it was after our trek of 2012, we met many of the trekkers again. This not difficult because it has just one central main road. But anyway, one is glad to see every familiar face.

 

 

I was also able to go with the Pasang family on the eve of Momo. Mine where not as beautiful as theirs, we called them "Swiss Momo's". This evening we will enjoy a traditional Dal Bhat. The sister-in-law of Pasang also eats with us. In the Sherpa culture, it is common to welcome many at the table.

 

At 21.05.2017 I will fly from the famous Lukla Airport to Kathmandu. I am very excited, and am looking forward to this exciting trip.

 

 

I am here in Kathmandu until 26th May. And there is still much to be done. Our first project will finish construction work this week. I am looking forward to the result.  For the second project, I will transfer the money this week, so that they can start the construction soon.

 

 

I am very satisfied with our work here in Nepal.  I thank Pasang, for his good research. He did a good job. It quickly became apparent that our work here is not a one-time thing. We will continue to invest in our projects. There is still much that we could achieve. We will see what the future holds.

 

 

We hope that it is a bit cooler with you.

Greetings from Kathmandu and Lukla

Jeannine and Pasang


Auf dem Weg nach Lukla/On the way to Lukla

17.-19.05.2017

Deutsch

Mit vielen sehr positiven Gefühlen, verliessen wir Bung. Alle Lehrer sind nochmals zum Abschied gekommen. Wir haben sie alle in unser Herz geschlossen.

 

So liefen wir am 17.05.2017 innert 5 Stunden bis Najingdingma. An diesem wunderschönen Ort haben wir eine Nacht verbracht. Hier verläuft auch das Trekking zum Mera Peak.

 

Am 18.05.2017 liefen wir dann in knapp 8 Stunden nach Kharte. Auf diesem Weg hatten wir sehr viele Höhenmeter zu überwinden.

 

Dann am 19.05.2017 liefen wir in ca. 4.5 Stunden nach Lukla. Nun werden die Wege wieder Touristenfreundlicher. Ich freue mich sehr auf Lukla. Nicht nur, weil dann das Laufen zu Ende ist, sondern weil ich seit 2012 nicht mehr hier war. Ich bin gespannt, was sich alles verändert hat.

 

Ich darf dann bei Pasang und seiner Familie Gast sein.

 

Es Grüssen herzlich

Jeannine und Pasang

English

With many very positive feelings, we left Bung. All the teachers once again came to say farewell. We have taken them all into our hearts.

 

 

So we trekked on 17.05.2017 for 5 hours to Najingdingma. At this beautiful place we spent one night. Here we also trekked to Mera Peak.

 

 

On 18.05.2017 we trekked for almost 8 hours to Kharte. Going this way we had a lot of altitude to overcome.

 

Then on 19.05.2017 we trekked for about 4.5 hours to Lukla. Here the paths become more tourist-friendly. I'm looking forward to seeing Lukla. Not only because there the running is over, but because I was last here in 2012. I am curious to see how it has changed.

 

I will then be a guest at the home of Pasang and his family.

 

Kind regards

Jeannine and Pasang


Schule Bung / School Bung

16.05.2017

Deutsch

Nun sind wir also von Sontang nach Bung unterwegs. Dafür werden wir ca. 4 Stunden laufen.

 

Der Weg ist gut, und wir kommen gut voran. Aber wie üblich geht es immer wieder hinauf und hinunter.

 

Dann endlich erreichen wir Bung. Als erstes sind wir bei unserem Guide Ambir zum Tee eingeladen. Dann beziehen wir unser Zimmer.

Um 13:00 Uhr ist es dann soweit. Wir gehen zu unserer Schule. Der Besitzer unserer Lodge ist auch der Betreiber der Schule. Ganz gespannt erreichen wir die Schule. Sie konnten seit dem Erdbeben einiges wieder aufbauen. Doch was fehlt, ist der ganze innere Bereich. Dass wird uns schnell klar, als wir die 3 Klassenzimmer besichtigen. Alles ist halb fertig. Hier ist Hilfe nötig.

 

Dann kam der Moment als wir die Stifte überreichen. Alle Kinder wurden in ein Zimmer gerufen. Dann begann die Ansprache. Wir wurden vorgestellt. Pasang hat einige Worte in Nepali an sie gerichtet. Die Kinder haben sich sehr gefreut. Aber nicht nur die Kinder, auch die Lehrer sind sehr froh, dass wir ihnen helfen werden. Die Begeisterung ist gross, als wir die Stifte verteilen. Schön, so viele glückliche Kinder zu sehen.

Nach einem kurzen Dorfrundgang, treffen wir uns mit den Lehrern in der Lodge wieder. Nun wird besprochen, was alles zu tun ist. Wir erstellen eine Liste. Da die Lehrer nur wenig Englisch sprechen, ist Pasang unser Kommunikator.  Wir sind uns schnell einig, wie wir helfen können. Bei einem gemeinsamen Abendessen, beenden wir unsere Verhandlungen. Alle sind glücklich und zufrieden.

 

Am 17.05.2017 werden wir in Richtung Lukla aufbrechen.

 

Es Grüssen

Jeannine und Pasang

English

Now we are on our way from Sontang to Bung. It will take us about 4 hours.

 

The road is good and we are progressing well. But as usual, it always goes up and down again and again.

 

Then finally we reach Bung. First of all, we are invited to join our guide Ambir for tea. Then we get our room.

At 13:00 it is time - we go to our school. The owner of our lodge is also the school's owner. We reach the school very eagerly. They have been able to rebuild a lot since the earthquake. But what is missing is the whole inner structure. That is clear to us as soon as we visit the 3 classrooms. Everything is half finished. Help is needed here.

 

 

Then came the moment when we handed over the pens. All the children were called to a room. Then the speech began. We were introduced. Pasang addressed them with a few words in Nepali. The children were very happy. Not only the children, but also the teachers are very glad that we will help them. The enthusiasm was great when we distributed the pens. It was nice to see so many happy children.

After a short village tour, we meet again with the teachers in the lodge. We discuss what needs done. We create a list. Since the teachers speak little English, Pasang is our translator. We agree quickly on how best we can help. At a joint dinner, we end our negotiations. All are happy and satisfied.

 

 

On 17.05.2017 we will leave for Lukla.

 

Greetings

Jeannine and Pasang


Auf dem Weg nach Bung / On the way to Bung

13-15.05.2017

Deutsch

Nun haben wir wieder WLAN. Nicht dass ich es brauche, doch möchte ich euch gerne berichten, was wir am Tun sind.

 

Wir sind am 13.05.2017 in Kathmandu losgefahren. Wir waren in einem öffentlichen Jeep unterwegs nach Phaplu. Diese Fahrt hat 11 Stunden gedauert. Die Strassenverhältnisse haben es nicht erlaubt, schneller zu sein. Ist auch nicht möglich. Zu viele Löcher in der Strasse und nur sehr selten , wenn überhaubt mit Teer. Immer wieder sind unterwegs Leute ein- und ausgestiegen. Der grosse Jeep hat Platz für 8 Personen. Einmal waren wir 12 Leute, und 8 Hühner. Obwohl es sehr eng war und teilweise sehr enge Strassen, war es ein Abendteuer für mich. Und trotzdem war ich froh, als wir endlich unser Ziel erreicht hatten.

 

Dann ging es am 14.05.2017 zu Fuss weiter. In Nepal habe ich schon 2 Trekkings gemacht. Ich weiss ein bisschen was mich erwartet. Doch schnell habe ich gemerkt, dass hier abseits der Touristen Route fertig ist mit schönen, guten Trekking Pfaden. Auch dachte ich, ich sei einigermassen fit. Aber nein, weit gefehlt. Auf den in Nepal normalen Wegen, komme ich nur langsam voran. Und wir haben etwas länger als gedacht. Spielt keine Rolle, ich geniesse es trotzdem. Obwohl die Beine immer schwerer werden. Wir erreichen dann nach 8 Stunden unser Ziel. 

 

Und auch am 15.05.2017 sind wir wieder unterwegs. Es musste ein Tal überquert werden. Heisst von ganz oben, hinunter zum Fluss und dann dass Ganze wieder hoch. Fragt nicht nach Höhenmeter, es waren viele. Bergab auf Steinstufen, sehr grossen Steinstufen. Bergauf dasselbe. Eigentlich wollten wir heute unser Ziel erreichen. Aber dann kam der Regen, und wir mussten bleiben. Wir sind noch 4 Stunden entfernt von Bung. Und ein bisschen bin ich froh, dass der Regen kam. Meine Beine sind müde. 

 

Am 16.05.2017 werden wir die Schule anschauen. Die Kinder freuen sich schon. Wir haben einen einheimischen dabei, der uns nicht nur den Weg zeigt, sondern auch mit dem Dorf in Kontakt ist. 

 

Grüsse von unterwegs

Jeannine und Pasang

English

Now we’ve WIFI again. Not that I really need it, but I like to tell you what we’re doing.

 

 We went to Kathmandu at 13.05.2017. We were in a public jeep traveling to Phaplu. This trip took 11 hours. The road conditions did not allow it to be any quicker, and also this would not have been possible. Too many potholes in the road and very rarely which are rarely filled in. Again and again people got in and out. The big jeep had room for 8 people. At one point there were 12 people, and 8 chickens. Although it was very narrow and partly very narrow streets, it was an adventure for me. And yet I was glad when we finally reached our goal.

 

 

Then at 14.05.2017 was on foot. I have already been on 2 treks in Nepal.  I thought I knew what to expect. However, I quickly noticed that here away from the tourists route is finished with beautiful, good quality trekking paths. Also, I thought I was reasonably fit.  But no, far from it.  At the Nepal pace, I was only slow. And we had a little longer to walk than I thought.  It doesn't matter I enjoyed it anyway. Although the legs always find it more difficult. We reached our destination after 8 hours.

 

 

And at 15.05.2017 we were on the road again. A valley had to be crossed. From the top, down to the river, and then again up the other side. Do not ask for heights, there were many. Downhill on stone steps, very large stone steps. Uphill actually we wanted to reach our goal today. But then came the rain, and we had to stay put. We are still 4 hours away from Bung. And a bit I'm glad the rain came. My legs are tired.

 

 

 

At 16.05.2017 we will look at the school. The children are already looking forward to the visit.  We have a local, who will show us not only the way, but also with the village where the school is.

 

Greetings from the road

Jeannine and Pasang


0 Kommentare

Projekt 1 / Project 1

12.05.2017

Deutsch

Heute hat der Tag sehr gut begonnen. Pasang hat sein Visum für die Schweiz bekommen! Sehr gut. Er wird uns im Juni / Juli besuchen. Es hat sehr lange gedauert, doch endlich hat es geklappt.

 

Die Überprüfung der Offerte hat auch geklappt und konnte etwas nach unten korrigiert werden. Das Projekt kann starten, die Bauarbeiten fangen in den nächsten Tagen an. Kurz hatten wir noch wegen eines Feiertages Probleme mit Bar-Geld-Bezug, konnten aber auch das kleine Problem lösen. Unser erstes Projekt läuft.

 

Morgen geht es früh los. Unser Wecker läutet bereits um 04:00 Uhr morgens. Dann fahren wir mit dem Jeep nach Phaplu. Von dort aus werden wir nach ca. 2 Tagen in Bung eintreffen. Ich bin schon sehr gespannt, was uns dort erwarten wird.

Was wir sicher mitbringen werden, sind die vielen Farben.

Alles andere werden wir dann vor Ort verhandeln und abmachen.

 

Ein ereignisreicher Tag geht zu Ende. Ich freue mich, dass alles vorangeht, bin zugleich aber auch ziemlich müde….

 

Theoretisch sollte ich in den nächsten Tagen Empfang haben. Theoretisch.

Ich hoffe mal, dass es auch so sein wird.  

 

Eine gute Nacht wünschen,

Jeannine und Pasang

English

Today the day started very well. Pasang has got his visa for Switzerland! Very good news. He will visit us in June / July. It took a long time, but finally it worked.

 

The quote of the work offer has also been resolved, and the price has been negotiated down some. The project can start, the construction works will begin in the next few days. Shortly we might have a cash-flow problem, because of a public holiday in Kathmandu. But we can deal with this minor issue. Our first project is up and running.

 

Tomorrow it starts, early. Our alarm clock will ring at 04:00am. Then we will take the jeep to Phaplu. From there we will arrive in Bung after about 2 days of walking. I am very curious about what we will discover there.

What we are sure to bring are the many pencils!

Everything else we will then negotiate and settle on the spot.

 

 

An eventful day comes to an end. I am happy that everything is progressing well, but at the same time I am quite tired....

 

Theoretically, everything should come together in the next few days. Theoretically. I hope it will be so.

 

A good night wish to you,

Jeannine and Pasang


0 Kommentare

Das Warten / the wait

11.05.2017

Deutsch

Bis in die späte Nacht hinein, hat mich der gestrige Tag mit all den vielen Eindrücken begleitet. Immer wieder bin ich wach geworden, und habe über alles nachgedacht.

Dendi hat uns wirklich überzeugt. Wir möchten ihm helfen, dass die Kinder einen Spielplatz bekommen.

 

Heute ist nicht so viel passiert wie gestern. Wir haben noch keine Offerte bekommen. Wäre auch zu schön gewesen. Geduld und Warten ist angesagt.

 

So haben wir uns um meine diversen Genehmigungen und Lizenzen gekümmert, dass ich nach Bung wandern darf. Wir werden 2 Regionen durchwandern, also mussten wir das Ganze 2x machen. Aber Schlussendlich kamen wir sehr schnell an unser Ziel.

Unser Plan ist der folgende: am Sonntag werden wir nach Phaplu reisen. Entweder per Flieger oder per Bus, wir sind noch in Abklärung. Dann haben wir einen 2-Tages-Marsch nach Bung vor uns. Dort haben wir 2 Tage Zeit, um uns ein genaues Bild über die Schule zu machen. In dieser Zeit werden wir entscheiden, wie wir helfen können.

Jedenfalls freue ich mich bereits jetzt, den Kindern die ganzen Farben der Firma Stabilo zu überreichen.

Dann laufen wir in 2 Tagen nach Lukla, und werden von dort aus zurück nach Kathmandu fliegen. So unser jetziger Plan.

 

Ich werde hier noch anmerken, dass ich sämtliche Kosten für mich und Pasang, aus eigener Kasse bezahlen werde. Es ist mir wichtig, dass zu erwähnen.

 

Ich dachte schon, dass wird heute ein kurzer Tagebuch-Eintrag sein. Doch noch während dem Schreiben, bekam ich die erhoffte Offerte. Wir sind sehr erfreut, aber auch noch in Abklärung ob der kalkulierte Preis stimmen kann. Wir sind der Meinung, dass er eher etwas hoch ausgefallen ist. Aus diesem Grund ist die Freude noch in bisschen bescheiden. Wir können euch morgen mehr darüber berichten.

 

Wir grüssen euch herzlich aus Kathmandu, wo es heute endlich einmal ein bisschen geregnet hat. Die Luft ist wieder sauberer.

 

Es grüssen euch:

Jeannine und Pasang

English

Until late into the night, all I could do was contemplate the day and what had happened. I woke up a lot, and was thinking about everything.

Dendi had really convinced us. We would like to help the children to get a playground.

 

 

Today was not as eventful as yesterday. We have not received a quote yet for construction. It would have been too good to be true. Patience and waiting is called for.

 

So, we took care of my various permits and licenses, so that I can go to Bung. We will go through 2 regions, so we had to complete the whole process twice. But in the end, we got everything together very quickly.

Our plan is the following: on Sunday, we will travel to Phaplu, either by plane or by bus we are not sure yet. Then we have a two-day walk to Bung ahead of us. There we have 2 days to get an impression of the school. In this time, we will decide how we can help.

In any case, I am already looking forward to giving the children the all the pencils I brought courtesy of Stabilo.

 

 

Then we will go to Lukla in two days, and from there will fly back to Kathmandu. So, that is our present plan.

 

I would like to note here that I have and will pay all the costs for myself and Pasang, from my own cash. It is important to me to mention that.

 

 

I thought that will be a short diary entry today. But as I write, I’ve got the offer of work we hoped for. We are now very pleased but also checking the quote, whether the calculated price can be right and value for money - we’re thinking that the price is too high. For this reason, we are a bit apprehensive and won’t celebrate yet - We can tell you more about this tomorrow.

 

We sincerely welcome you from Kathmandu, where it has finally rained a bit. The air is cleaner again.

 

Greetings to you:

Jeannine and Pasang


0 Kommentare

Kapan-Wohnheim / Kapan-dormitory

10.05.2017

Deutsch

Heute waren wir in dem Kapan-Wohnheim. Dieses liegt in südlicher Richtung des Zentrums. Mit dem Taxi in ca. 30 Minuten erreichbar.  

 

In diesem Wohnheim für beeinträchtigte Kinder, wurden wir von Dendi Sherpa begrüsst. Zusammen mit ihm, konnten wir alles besichtigen. Kinder waren leider nicht viele vor Ort, weil zurzeit Feiertage in Kathmandu sind. Es war alles sehr sauber. Die Kinder waren sehr zufrieden und sahen sehr glücklich aus. Auch waren sie sehr zuvorkommend und sehr herzlich. Ein überaus schöner Platz für diese Kinder.

 

Dendi ist ein sehr interessanter Mensch. Er hat schon viel in seinem Leben erlebt. Selber kommt er aus sehr armen Verhältnissen. Von seinen Eltern wurde er abgeschoben, und wuchs bei der Grossmutter auf. Mit 6 Jahren hat er sein Leben selbst in die Hand genommen. Erst als Yak-Hirte, dann als Träger für Touristen, so hatte er sein Geld verdient, bis er selber Guide wurde. Lesen und Schreiben, hat er nie gelernt. Mit seinem schnellen Aufnahmevermögen, hat er alles alleine gelernt, was man im Leben braucht. Auf seinen Touren hat er viele Kinder gesehen mit Beeinträchtigungen jeglicher Art. Und fand immer, dass diese keinen so richtigen Platz in der Gesellschaft haben. So gründete er vor 11 Jahren sein Wohnheim. Und kann nun bereits 21 Kinder bei sich aufnehmen. Nur mit wenigen Spenden hat er ein wunderbarer Ort für diese Kinder geschaffen. Ich war sehr beeindruckt mit welchen Engagement Dendi dahinter steht. Er lebt für diese Kinder, und gibt alles, dass sie einen schönen Platz zum Leben haben.

 

Aber was noch fehlt ist ein Spielplatz, wo sich die Kinder austoben können. Zurzeit haben sie 2 rostige Goals und eine unebene Wiese. Kein guter Platz für diese Kinder.

 

Sehr gerne möchten wir Dendi mit diesem Projekt unterstützen. Dieser Spielplatz scheint uns viel wichtiger als einen Fernseher oder einen Computer zu haben. Das sind andere Wünsche von Dendi. Doch für uns ist es in erster Linie wichtig, dass die Kinder draussen einen Platz zum Spielen haben.

 

Nun warten wir auf eine gute Offerte. Wenn dann alles klappt wie wir das uns wünschen, wäre der Start des Baus schon bald. Sodass der Spielplatz vor der starken Regenzeit fertig wäre. Morgen werden wir einige Gespräche diesbezüglich führen können.

 

Liebe Grüsse von den positiv Denkenden

Jeannine und Pasang

English

Today we were in the Kapan dormitory. This is located to the south of the city centre, about 30 minutes away by taxi.

 

In this dormitory for disabled children, we were greeted by Dendi Sherpa. Together with him, we saw everything. Unfortunately, there were not many children on site, because there are currently holidays in Kathmandu. It was all very clean. The children were very happy. Also, they were very attentive and very warm. A very beautiful place for these children.

 

 

 

Dendi is a very interesting person. He has already experienced a lot in his life. He also comes from very poor area and family. He was separated from his parents as a child, and grew up with his grandmother. At the age of six he took his life into his own hands. Firstly, he worked as a Yak shepherd, then as a porter for tourists, before earning his money as a guide. He has never learned to read and write. With his sharp memory and intellect, he has learned everything he needs in his own life. On his tours, he has seen many children with disabilities of every kind, and he always found that they do not seem to have a proper place in society. He founded his dormitory 11 years ago.  Now it can accommodate 21 children. With only a few donations, he has created a wonderful place for these children. I was very impressed with what dedication Dendi has. He lives for these children, and gives everything so that they have a nice place to live.

 

 

 

But what is still missing is a playground, where the children can jump around. At present, they have 2 rusty goals and an uneven grass space; not a good place for these children.

 

We would like to support Dendi with this project. This playground seems to us much more important than having a TV or a computer. These are other desires of Dendi. But for us, it is important that the children have a place to play outside.

 

 

We’re now waiting for a good offer. If everything works as we wish, construction will start soon. So, the playground would be ready before the heavy rain season. Tomorrow we will be able to conduct some talks.

 

 

Greetings from the positive thinkers

Jeannine and Pasang


Impressions

0 Kommentare

Die Reise / The trip

08./09.05.2017

Deutsch

Der sogenannte Tag X war gekommen. Der Tag der Abreise. Oder der Tag der Anreise. Je nachdem, wie man es betrachtet. Ganz egal wie man es nennt, für mich wird es ein langer Tag werden.

Am Montagmorgen, startete mein Tag in Bergün. Gemütlich habe ich da mit meinem Freund Kaffee getrunken, und über Nepal gesprochen. Bis es zum ersten Mal hiess, Ciao bis bald. Dann fuhr ich mit dem Auto nach Chur. Kurzer Besuch bei der Familie und z’mittag essen. Und schon wieder Ciao bis bald. Dann mit der Freundin noch zum Kaffee, und wieder Ciao bis bald. Dann mit dem Zug bis Zürich HB, wieder mit einer Freundin zum Kaffee, und schonwieder Ciao bis bald. Dann mit dem Zug zum Flughafen Zürich.

 

Nach dem Check-in bin ich endlich die schwere Tasche losgeworden. Und weiter ging es weiter zum Terminal E. Wo es hiess, Ciao Schweiz bis bald.

 

Mein erster Stopp war in Muskat mit einem längeren Aufenthalt, bis ich nun endlich am Dienstagabend hier in Kathmandu angekommen bin. Pasang hat mich am Flughafen abgeholt, und zum Hotel gebracht. Nach einem kleinen Imbiss, geniesse ich nun die Ruhe im kleinen, gemütlichen Hotel im Thamel.  

 

Morgen um 10 Uhr haben wir unseren ersten Termin. Wir werden das Heim für behinderte Menschen besuchen. Zusammen mit dem Heimleiter machen wir einen Rundgang durch das Haus, um eine Übersicht zu bekommen. Zur Beratung ziehen wir uns dann zurück. Alles Weitere erfahrt ihr morgen.

 

Dass heutige Bild zeigt eine andere Form von Spende. Die Firma Stabilo hat mir eine riesige Schachtel mit Farbe, Stiften, Filzstifte und Spitzer geschickt. Auf diesem Weg möchte ich mich vorerst mal bedanken. Diese wunderbare Spende hat fast die Hälfte meiner Tasche in Anspruch genommen. Vielen Herzlichen Dank. Ich werde weitere Fotos zu einem späteren Zeitpunkt hochladen.

 

Somit Grüsse ich euch herzlich aus Kathmandu.

Eure Jeannine, die so langsam müde wird…. 

English

The so-called Day X had come. The day of departure. Or the day of arrival. Depending on how you look at it. No matter what you call it, it will be a long day for me.

On Monday morning, my day started in Bergün. I had been drinking coffee with my boyfriend and talking about Nepal. Until it was for the first time to say Ciao, see you soon. Then I went by car to Chur for a short visit to the family and lunch. And again, to say Ciao, see you soon. Then I met with a female friend still for coffee, and again Ciao, see you soon. Then I travelled by train to Zurich Main Station, again with a female friend for coffee, and again Ciao, see you soon. Then I took the train to Zurich Airport.

 

After checking in, I finally got rid of the heavy bag and I went on to Terminal E. Where I was to say, Ciao Switzerland, see you soon.

 

My first stop was in Muscat with a longer stay until I finally arrived on Tuesday evening in Kathmandu. Pasang picked me up at the airport, and brought me to the hotel. After a small snack, I now enjoy the peace in the small, cosy hotel in Thamel.

 

 

Tomorrow at 10 o'clock we have our first appointment. We will visit the home for disabled people. Together with the owner, we make a tour of the house to get an overview. We will then return to the consultation. You'll read all the rest tomorrow.

 

 

Today's picture shows a different form of donation. The company Stabilo sent me a huge box of paint, pens, felt-tip pens and sharpeners. On this way, I would like to thank you for the time being. This wonderful donation has taken up almost half of my bag. Many, many thanks. I will upload more photos at a later date.

 

 

So, I greet you heartily from Kathmandu.

Your Jeannine, who is getting so tired ....


1 Kommentare

Bald geht es los... / it starts soon

27.04.2017

Deutsch

Am Montag in einer Woche geht es also los. Nicht mehr nur davon sprechen, sondern handeln.

 

Bis anhin, wenn ich mich mit meinen Freunden unterhielt, war meine Antwort immer: Ja, es geht jetzt noch eine Weile, bis ich endlich nach Nepal fliege. Und jetzt? Jetzt sage ich, Montag in einer Woche. Vielmals geht die Zeit voran, und man merkt es kaum, bis man darüber nachdenkt.

Wenn ich heute aus dem Fenster sehe, und den leichten Schneefall beobachte, kommt es mir unwahr vor, dass ich bald eine Temperatur von 28 Grad fühlen werde. Aber wir werden aber sowieso nicht allzu viel davon merken, da wir für unsere Projekte unterwegs sein werden.

In den letzten Monaten liefen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Vieles musste organisiert und koordiniert werden, dass auch alles klappt, sobald ich in Nepal bin. Meine Aufgaben hier waren: Spendenkonto eröffnen und Travel-Cash-Karte organisieren, Homepage gestalten und einen Eintrag auf Facebook machen. Pasang hat in der Zwischenzeit in Nepal einen Plan erstellt, wann wir zu welchen Projekten gehen. Er managt alles, was in Nepal laufen wird. Mit seinem Beruf als Trekking-Guide, hat er viele Kontakte, die für unsere Projekte hilfreich sein werden.

 

Durch eure grosszügigen Spenden, können wir nun einiges in Nepal erreichen. Wir sind überwältigt, welches grosses Vertrauen ihr uns schenkt.

 

Unsere Projekte in Nepal sind:

 

In Gokarna, eine Schule für behinderte Kinder

In Bung, helfen wir eine Schule auf zu bauen

 

Projekte in Abklärung:

 

In Kathmandu, in einer Schule / Wohnheim zu helfen für Strassenkinder 

English

On Monday in a week it starts. We do not just talk about it, but now act.

 

 

Until now, when I was talking to my friends, my answer was always: “Yes, it's going to be a while until I finally fly to Nepal”. And now? Now I say “Monday in a week”. Time flies forward, and you don’t realise it, until you think about it.

When I look out of the window today and watch the light snowfall, I do not think I'll soon feel a temperature of 28 degrees. But we will not notice too much of it anyway, as we will be on the road for our projects.

In the last few months, we have been busy with preparations. Much had to be organized and coordinated, so that everything would work as soon as I am in Nepal. My tasks here were: Open donation account and organize travel cash card, make homepage and make an entry on Facebook. In the meantime, Pasang has prepared a plan in Nepal of when we will go to each project. He manages everything that will run in Nepal. Within his profession as a trekking guide, he has many contacts who will be helpful for our projects.

 

 

Through your generous donations, we can now reach some people in Nepal. We are overwhelmed with the great trust you give us.

 

 

Our projects in Nepal are:

 

At Gokarna, a school for disabled children

At Bung, we will help to build a school

 

Projects in planning

 

At Kathmandu, to help at a school / Residence for homeless children    


Wie alles begann / How it all began

2017

Deutsch

Am Anfang war da diese Idee von mir, direkt vor Ort in Nepal zu helfen. Wievielmal hat man bereits bei Organisationen gespendet, ohne zu wissen, ob und wie das Geld ankommt. So habe ich diese Idee entworfen, selber tätig zu sein.

 

Dank den unglaublichen Spenden von vielen Freunden, kann ich nun in Nepal sicher 3 Projekte unterstützen. Wir werden in Kathmandu und in der Nähe von Lukla Projekte unterstützten. Mein nepalesischer Freund, Pasang wird mich bei diesen Projekten begleiten. Er hat bereits alles vor Ort vorbereitet, und wird bei der Übersetzung helfen.Wir freuen uns bereits jetzt, auf diese spannende und intensive Zeit im Mai. Wir werden euch täglich berichten, was wir vor Ort machen und wo wir helfen werden.

 

Ich danke euch bereits jetzt allen, die mich in meinem Projekt unterstützen. 

English

In the beginning, there was this idea of me directly on-site in Nepal to help. How many times have you donated money to organizations, without knowing how the money arrives to help or whether it has at all? So the idea came to me to be proactive. 

Thanks to the incredible donations of many friends, I can safely support 3 projects in Nepal. We will support projects in Kathmandu and Lukla. My Nepali friend Pasang will accompany me with these projects. He has already organized everything on the spot and will support me with language. We are already looking forward to this exciting and intense time in Nepal in May. We will report daily about what we do on the ground and where we are helping.

 

 

I would like to thank all who support us in our project.


0 Kommentare