Bald geht es los / soon it will start

Deutsch

Was für ein spannender Monat für Pasang. Endlich nach 2 1/2 Jahren durfte er wieder Trekkings leiten. 2x nach einander konnte er mit Gruppen in den Khumbu wandern, 1x bestieg er den Island Peak. Die Freude endlich wieder seinen Beruf ausführen zu dürfen, endlich wieder Geld zu verdienen war riesig. So wie ihm ging es allen, die mit Trekking ihr Geld verdienen. Endlich kommen die Touristen wieder nach Nepal. Beinahe ohne Einreisebestimmungen kann das Land wieder bereist werden. :) Was für eine Freude. Von allen Seiten habe ich Fotos erhalten von meinen nepalesischen Freunden, dass sie endlich wieder arbeiten können.

Die lange Durststrecke ist vorbei und wird hoffentlich so bleiben.

 

Auch ich werde im Herbst wieder mit einer Gruppe nach Nepal reisen. Einen Monat vom 20. Oktober bis 21. November werden wir vieles erleben. Nebst dem Besuch unseres Dorfes Chheskam, werden wir danach ein Trekking machen und wenn alles gut geht den Lobuche East besteigen. Hast du Interesse mit zu kommen? Dann melde dich bei mir:

jeanninemaillard@swisshopesherpa.ch

 

Sobald Pasang zurück in Kathmandu ist, wird er beginnen alles für den Bau unseres Wasser Projektes einzukaufen bevor der Monsun beginnt. Sodass die Strassen noch befahren werden können. Dann wird er einige Zeit in Chheskam bleiben um den Bau zu überwachen.

Wir freuen uns sehr und sind dankbar, dass wir mit diesem grossen Projekt starten können.

 

Euer Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine und Pasang

English

What an exciting month for Pasang. Finally after 2 1/2 years he was allowed to lead trekking tours again. 2x in a row he could hike with groups in the Khumbu, 1x he climbed the Island Peak. The joy of finally being able to do his job again, to finally earn money again was enormous. Like him, it was the same for all those who earn their money with trekking. Finally the tourists are coming to Nepal again. Almost without entry regulations, the country can be traveled again. :) What a joy. From all sides I received photos from my Nepalese friends that they can finally work again.
The long dry spell is over and will hopefully stay that way.

I will also travel with a group to Nepal again in the fall. One month from October 20th to November 21st we will experience many things. Besides visiting our village Chheskam, we will go trekking and if everything goes well we will climb Lobuche East. Are you interested to come with us? Then contact me:
jeanninemaillard@swisshopesherpa.ch

As soon as Pasang is back in Kathmandu, he will start to buy everything for the construction of our water project before the monsoon starts. So that the roads can still be used. Then he will stay in Chheskam for some time to supervise the construction.
We are very happy and thankful that we can start this big project.


Your Swiss Hope Sherpa Team
Jeannine and Pasang


Peter Baumann Foundation

Deutsch

Ich hätte nie gedacht, dass wir mit dem neuen Wasserprojekt mit Spendensuche so schnell vorwärts kommen. Scheinbar ist die Wichtigkeit von Wasser gross im Vordergrund.

 

Wir möchten uns wieder ganz herzlich bei der Peter Baumann Foundation bedanken, die uns wieder einen grosszügigen Geldbetrag überwiesen haben. Herzlichen Dank für euer Vertrauen.

 

Nur noch ein geringer Betrag fehlt uns, dass wir das Wasserprojekt in Chheskam realisieren können. Gerne nehmen wir weitere Spenden entgegen. Hilf uns die Wasserqualität in Chheskam zu verbessern.

 

Pasang ist endlich seit zwei ein halb Jahren wieder auf einem Trekking. Er hat mir sehr stolz berichtet, dass nun endlich die Touristen wieder vermehrt nach Nepal kommen. Er hat noch zwei weitere Trekkings und wird dannach nach Chheskam reisen.

 

Euer Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine und Pasang

English

I never thought that we would move forward so quickly with the new water project with fundraising. Apparently, the importance of water is very much in the foreground.

Once again, we would like to thank the Peter Baumann Foundation, which has once again transferred a generous amount of money to us. Thank you very much for your trust.

Only a small amount is still missing so that we can realise the water project in Chheskam. We will gladly accept further donations. Help us to improve the water quality in Chheskam.

Pasang has finally been trekking again for two and a half years. He told me very proudly that tourists are finally coming to Nepal again. He has two more treks and will then travel to Chheskam.

Your Swiss Hope Sherpa Team
Jeannine and Pasang


Sehr grosszügige Spende / very generous donation

Deutsch

Kennt ihr das, dass man einfach ab und zu zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein muss um etwas spezielles zu erleben, oder den richtigen Menschen kennen zu lernen? Super wenn man das schafft. Mir ist es gelungen. :) Ich hatte letzten Sommer den "richtigen" Gast in meiner kleinen Beiz in Jenisberg. Da sass nämlich jemand mit einem T-shirt mit der nepalesischen Flagge. Logisch dass ich diesen Menschen ansprechen muss, nicht nur um zu fragen was er essen oder trinken möchte, nein auch warum er ein solches T-shirt trägt ob er bereits in Nepal war. Nein, er habe das T-Shirt von seiner Tochter. Ob ich schon mal dort gewesen sei. Nun ja, nicht nur ein Mal. :) Und so nahm das Gespräch seinen Lauf. Immer mehr Sachen wollte mein Gast über meine Organisation wissen, mehr Hintergrund Sachen, mehr ins Detail. Bis ich ihn fragte, warum er ein so grosses Interesse habe und ober er vielleicht eine Visitenkarte möchte. Ach, er sei in einer Stiftung im Verwaltungsrat und könnte ja mal für eine Spende für uns anfragen, wenn wir ein nächstes Projekt planen. Oh wir sind ein sehr grosses Projekt am planen, sagte ich und erzählte ihm vom Wasserprojekt. Er war sehr begeistert und sagte, dass ich mich nach dem Besuch vor Ort im November doch bei ihm melden solle. Uns so kam es wie es nun gekommen ist. :)

Wir möchten uns recht herzlich für diese sehr grosse Spende bedanken und danken Ihnen für Ihr Vertrauen. Die Steinegg Stiftung wird nun "Götti" unseres Wasserprojektes. Für die Bewohner von Chheskam wird es eine Aufbesserung ihrer Lebensqualität werden. Danke wir werden Sie über den Bau auf dem Laufenden halten.

 

Noch fehlt uns Geld, bis zur Zielgeraden! Helft uns, den Bewohnern von Chheskam mit dem Bau des Wasserprojektes an sauberes Wasser zu kommen. Denn jeder Mensch auf dieser Welt hat ein Recht darauf.

 

Euer Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine und Pasang

English

Do you know that every now and then you just have to be in the right place at the right time to experience something special or to meet the right person? It's great when you manage to do that. I succeeded. :) Last summer I had the "right" guest in my little pub in Jenisberg. Someone was sitting there wearing a T-shirt with the Nepalese flag. Of course I had to approach this person, not only to ask what he wanted to eat or drink, but also why he was wearing such a T-shirt and whether he had already been to Nepal. No, he got the T-shirt from his daughter. Had I been there before? Well, not just once. :) And so the conversation took its course. My guest wanted to know more and more things about my organisation, more background stuff, more details. Until I asked him why he was so interested and whether he would like a business card. Oh, he is on the board of a foundation and could ask for a donation for us when we are planning our next project. Oh we are planning a very big project, I said and told him about the water project. He was very enthusiastic and said that I should contact him after the visit in November. And that's how it came about. :)

 

 

We would like to thank you very much for this very large donation and thank you for your trust. The Steinegg Foundation will now be the "godfather" of our water project. For the inhabitants of Chheskam it will be an improvement of their quality of life. Thank you, we will keep you informed about the construction.

We are still lacking money until the home stretch! Help us to provide clean water to the people of Chheskam by building the water project. Because every person in this world has a right to it.

Your Swiss Hope Sherpa Team
Jeannine and Pasang


Halbzeit / half-time

Deutsch

Glücklicherweise hat die Omrikon-Welle Nepal nur schwach erwischt. Bis jetzt gab es bedeutend weniger Ansteckungen als bei uns. Das hat Nepal dazu veranlasst das Land für alle zu öffnen ohne Quarantäne-Zeit. Als nicht geimpfte Person muss man immernoch einen negativen PCR-Test vorweisen. Somit erhofft sich Nepal natürlich, dass wieder mehr Gäste kommen. Bislang befinden sich rund 20 Teams im Basislager des Everest. Von meinen Einheimischen Freunden habe ich erfahren, dass jetzt auch langsam wieder mehr Trekkings gebucht werden. Eine sehr erfreuliche Entwicklung, hoffen wir dass es so bleibt.

 

Für unser Wasserprojekt sieht es auch gut aus. Bislang sind wir in der Hälfte des benötigten Geldes. Wir hoffen sehr, dass es in diesem Trend weitergeht und wir bald mit den Bauarbeiten beginnen können.

Sobald die Finanzierung steht, wird Pasang nach Chheskam reisen und die Bauarbeiten kontrollieren. Wir hoffen, dass wir vor dem Monsun alles beenden können.

 

Sobald die Bauarbeiten in Chheskam abgeschlossen sind, werden wir Pasang wieder einmal in die Schweiz einladen. Wir freuen uns schon sehr auf seinen Besuch.

 

Ich werde wieder im Oktober / November nach Nepal mit einer Gruppe reisen. Ich hatte diesbezüglich schon etliche Anfragen. Und wenn die aktuelle Situation so bleibt wie es jetzt ist wird es auch klappen. Nach dem obligatorischen Besuch in Chheskam, werden wir noch ein Treikking und eine Bergbesteigung machen.

 

Wir wünschen euch weiterhin gute Gesundheit und Grüssen euch herzlich.

Euer Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine und Pasang

English

Fortunately, the Omrikon wave has only had a weak impact on Nepal. So far, there have been significantly fewer infections than in our country. This has prompted Nepal to open the country to everyone without a quarantine period. If you are not vaccinated, you still have to show a negative PCR test. So Nepal naturally hopes that more guests will come again. So far, there are about 20 teams at the Everest base camp. I have heard from my local friends that more treks are now slowly being booked again. A very positive development, let's hope it stays that way.


Things are also looking good for our water project. So far we are in the half of the money we need. We very much hope that it will continue in this trend and that we can start the construction work soon.
As soon as the funding is in place, Pasang will travel to Chheskam to inspect the construction work. We hope to finish everything before the monsoon.

As soon as the construction work in Chheskam is finished, we will invite Pasang to Switzerland again. We are very much looking forward to his visit.

I will travel to Nepal again in October/November with a group. I have already had several enquiries about this. And if the current situation remains as it is now, it will work out. After the obligatory visit to Chheskam, we will do some trekking and mountain climbing.


We wish you good health and greet you warmly.
Your Swiss Hope Sherpa Team
Jeannine and Pasang


Wasser / Water

Deutsch

Jeder Mensch sollte Zugang zu sauberem Trinkwasser haben. Genau das möchten wir in Chheskam erreichen. Zur jetzigen Zeit haben sie zwar Wasser, doch dieses ist verunreinigt. Alle Leitungen verlaufen oberirdisch, diese möchten wir gerne unterirdisch verlegen. Die neue gefundene Quelle oberhalb des Dorfes ist perfekt für die neue Wasserversorgung. Wir benötigen für die Realisierung dieses Projektes insgesamt CHF 90'000! Bitte helfen Sie uns mit, dass in Chheskam bald sauberes Wasser aus dem Wasserhahn kommt. 

 

Corona-Situation in Nepal:

Die Infektionszahlen waren lange auf einem tiefen Niveau. Im Januar 2022 hat Omikron Nepal erreicht und die Zahlen sind am Ansteigen. Verglichen mit der Schweiz liegen diese auf einem tiefen Niveau. Stand 11.2.2022: Nepal 109 gegenüber Schweiz 4839 (Neuinfektionen 7-Tage-Durchschnitt pro 1 Mio. Einwohner). Um die Zahlen möglichst tief zu halten, sind in Kathmandu ein Teil der Schulen geschlossen, ebenso die Kinos und Indoor–Sportanlagen. Hotels und Restaurants bleiben aber offen.

 

Euer Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine und Pasang

English

Everyone should have access to clean drinking water. This is exactly what we want to achieve in Chheskam. At present, they have water, but it is contaminated. All pipes run above ground, we would like to lay them underground. The new spring found above the village is perfect for the new water supply. We need a total of CHF 90'000 for the realization of this project! Please help us so that soon clean water will come out of the tap in Chheskam. 

 

 

Corona situation in Nepal:

The infection numbers were at a low level for a long time. In January 2022 Omikron reached Nepal and the numbers are increasing. Compared to Switzerland, these are at a low level. As of Feb. 11, 2022: Nepal 109 vs. Switzerland 4839 (new infections 7-day average per 1 million population). To keep the numbers as low as possible, some of the schools in Kathmandu are closed, as are the cinemas and indoor sports facilities. Hotels and restaurants, however, remain open.

 

Your Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine and Pasang

 


Download
Chheskam WS Project.pdf
Adobe Acrobat Dokument 436.5 KB

International Inner Wheel Club Winterthur

Deutsch

Wir möchten uns an dieser Stelle bei dem International Inner Wheel Club aus Winterthur für ihre überaus grosszügige Spende bedanken. Diese wertvolle Spende wird ein Teil unseres Wasserprojektes sein, dem wir nun ein bisschen Näher sind. Vielen herzlichen Dank für diese Spende.

 

Mit der Realisierung dieses Wasserprojektes könnten wir die Lebensqualität in Chheskam enorm steigern. Wir hoffen sehr, dass wir dieses Projekt noch dieses Jahr umsetzen können.

 

Anbei findest du den ausführlichen Bericht unserer Ingenieure.

Bitte helft uns die Wasserqualität in Chheskam zu verbessern.

 

Euer Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine und Pasang

English

We would like to take this opportunity to thank the International Inner Wheel Club from Winterthur for their very generous donation. This valuable donation will be part of our water project, which we are now a little closer to achieving. Thank you very much for this donation.

With the realisation of this water project, we would be able to improve the quality of life in Chheskam tremendously. We hope very much that we will be able to realise this project this year.

Please find attached the detailed report of our engineers.
Please help us to improve the water quality in Chheskam.

Your Swiss Hope Sherpa Team
Jeannine and Pasang


Download
Chheskam WS Project.pdf
Adobe Acrobat Dokument 436.5 KB

Laufen für Swiss Hope Sherpa / walking for Swiss Hope Sherpa

Deutsch

Ein Bericht des Teams von Laufen für Swiss Hope Sherpa:

 

Swiss Hope Sherpa

Die Organisation von Jeannine Maillard aus Bergün und Pasang Rinji Sherpa aus Lukla engagiert sich im Dorf Chheskam in Nepal für Bildung und eine funktionierende Infrastruktur. Diesen Frühling suchten sie Unterstützung für einen neuen Sportplatz.

Die Idee von Barbara Schuler-Rozzi

Mit der Idee über meine gelaufenen Kilometer das Sportplatz Projekt zu unterstützen, startete ich am 1. Mai mit der Herausforderung bis Ende Oktober 1’300km zu laufen. Für jeden gelaufenen Kilometer würde ich 30Rappen an den Sportplatz. Spenden. Dieses Ziel habe ich mit 1'307,47 Kilometer erreicht.

Thomas Marti übernimmt die Idee von Barbara und erweitert sie..

Die Idee von Barbara hat mich sofort angesprochen. Als Läufer setzte ich mir das Ziel im selben Zeitraum 1'300 km zu rennen und ebenfalls 30 Rappen pro Kilometer zu spenden. Ich postete dies ebenfalls in den sozialen Medien mit dem Hinweis, dass sowohl Nachahmer wie auch Sponsoren meiner Kilometer sehr willkommen seien. Mit Zusagen von über einem Franken pro geranntem Kilometer war meine Motivation so gross, dass ich mit 1'805,1km das Ziel weit übertraf.

Sponsoren

Mit weiteren Mitsportlern und vielen Pauschalspenden kam am Schluss die überwältigende Summe von 6'449,75 Franken zusammen. Herzlichen Dank an alle Sponsoren für euren Beitrag.

Der Sportplatz und neue WC Anlagen

Wir sind überglücklich, nicht nur einen grossen Beitrag an die Kosten vom neuen Sportplatz leisten zu dürfen, sondern den ganzen Sportplatz und zusätzlich noch die neuen WC Anlagen finanzieren zu können. Es bleibt sogar noch etwas übrig für Volleybälle und andere Sportutensilien.

Es war eine intensive, aber auch sehr schöne Zeit die wir draussen in der Natur für unsere Challenge verbracht haben. Sehr oft haben wir dabei an das Dorf Chheskam und seine Bewohner gedacht. Oft führte dies dazu, dass wir spontan noch eine Zusatzschleife anhängten, mit den Gedanken, da kommen noch einige zusätzliche Franken für diese tolle Hilfsprojekt Swiss Hope Sherpa von Jeannine Maillard und Pasang Rinji Sherpa zusammen.

All unsere Sponsoren erhalten noch eine von uns angefertigte Arven Sonne als kleines Dankeschön. 

DHANJABAT - Barbara und Thomas

 

Auch von unserer Seite ein grosses Dankeschön an Barbara und Thomas.

Euer Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine und Pasang

English

A report from the team at Laufen for Swiss Hope Sherpa:

 

Swiss Hope Sherpa

The organization of Jeannine Maillard from Bergün and Pasang Rinji Sherpa from Lukla is committed to education and a functioning infrastructure in the village of Chheskam in Nepal. This spring they were looking for support for a new sports field.

The idea of Barbara Schuler-Rozzi

With the idea to support the sports field project through the kilometers I run, I started on May 1st with the challenge to run 1'300km until the end of October. For every kilometer I run, I would donate 30 centimes to the Sportplatz. Donations. I reached this goal with 1'307,47 kilometers.

 

Thomas Marti takes over Barbara's idea and expands it.

Barbara's idea appealed to me immediately. As a runner, I set myself the goal to run 1'300 km in the same period and also to donate 30 centimes per kilometer. I posted this on social media as well, saying that both imitators and sponsors of my kilometers were very welcome. With pledges of over one franc per kilometer run, my motivation was so great that I far exceeded the goal with 1,805.1km.

 

Sponsors

With other fellow athletes and many lump sum donations, the overwhelming sum of 6'449,75 francs was collected in the end. Many thanks to all sponsors for their contribution.

The sports field and new WC facilities

We are overjoyed not only to be able to make a large contribution to the costs of the new sports field, but also to be able to finance the entire sports field and the new toilet facilities. There is even something left over for volleyballs and other sports equipment.

It was an intensive, but also very nice time that we spent outside in nature for our Challenge. Very often we thought about the village of Chheskam and its inhabitants. Often this led to the fact that we spontaneously added an additional loop, with the thought, there are still some additional francs for this great aid project Swiss Hope Sherpa of Jeannine Maillard and Pasang Rinji Sherpa together.

 

All our sponsors will receive an Arven sun made by us as a small thank you. 

DHANJABAT - Barbara and Thomas

 

Also from our side a big thank you to Barbara and Thomas.

Your Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine and Pasang

 


Dankeschön / Thank you

Deutsch

Bald ist Weihnachten, bald ist Neujahr. Es ist Zeit Danke zu sagen. Danke für euer Vertrauen, Danke für eure Spenden. Wir sind unglaublich dankbar, was wir dank eurer Hilfe in Chheskam erreichen können. Ohne euch allen wäre das nicht möglich. Und es sind nicht nur Geldspenden sondern auch die vielen Kleider, die ich dieses Jahr mitnehmen durfte. Und all den schönen Swiss Helicopter Jacken die ich verteilen durfte. Vielen Dank ihr seit einfach wunderbar!! 

Hier noch der Link der Swiss Helicopter:

www.swisshelicopter.ch/de/aktuelles/1365-das-nepalesische-bergdorf-chheskam-in-rot

 

Wer gerne noch eine Geldspende machen möchte, kann diese natürlich von den Schweizer Steuern abziehen lassen. Im Januar bekommt ihr von mir die Spendenbescheinigung. 

 

Fehlt euch noch ein Weihnachtsgeschenk? Ich habe noch wunderschöne Yak-Woll-Decken oder Kaschmir-Schals. Gerne dürft ihr euch bei mir melden: jeanninemaillard@swisshopesherpa.ch

 

Wir wünschen euch eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Aber vorallem gute Gesundheit. Passt auf euch auf. 

 

Euer Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine und Pasang

English

Soon it will be Christmas, soon it will be New Year. It is time to say thank you. Thank you for your trust, thank you for your donations. We are incredibly grateful for what we can achieve in Chheskam thanks to your help. Without all of you this would not be possible. And it is not only money donations but also the many clothes that I was allowed to take with me this year. And all the beautiful Swiss Helicopter jackets that I was able to distribute. Thank you very much you are just wonderful! 

Here is the link of Swiss Helicopter:

www.swisshelicopter.ch/de/aktuelles/1365-das-nepalesische-bergdorf-chheskam-in-rot

 

If you would like to make a donation, you can of course deduct it from your Swiss taxes. In January you will get the donation receipt from me. 

 

 

Are you still missing a Christmas present? I still have beautiful yak wool blankets or cashmere scarves. Please feel free to contact me: jeanninemaillard@swisshopesherpa.ch

 

We wish you a Merry Christmas and a Happy New Year. But above all good health. Take care of yourselves. 

 

Your Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine and Pasang


zu Hause / at home

Deutsch

Nun bin ich bereits seit einigen Tagen wieder in Bergün. Wie doch die Zeit vergeht. Genau wie in Chheskam hat sich auch in Bergün einiges verändert. Es ist zum Beispiel weiss geworden. :) Die Einheimischen auf der Strasse haben sich gefreut mich wieder zu sehen und natürlich auch gefragt wie es in Nepal gewesen ist. So wird ein Ausflug in den Volg zum Tagesausflug. :)

 

Ich habe nun auch endlich die Zusammenfassung der Kosten für das Wasserprojekt bekommen. Und obwohl sich die Kosten im oberen Segment belaufen, ist doch die Zusammenfassung sehr klar und sauber dargestellt. Wir sprechen hier von einem Betrag von ca. CHF 90'000.-! Wenn wir das Projekt realisieren können, ist es unser grösstes Projekt überhaupt. Nun sind wir natürlich auf der Suche nach Sponsoren.

Helft uns, die Wasserversorgung in Chheskam zu optimieren.

 

Falls jemand noch Weihnachtsgeschenke braucht, ich habe wieder Yack-Woll-Decken aus Nepal mitgebracht und auch Kaschmir-Schals. Da der Koffermarkt in Bergün leider nicht stattfindet, dürft ihr wieder zu mir nach Hause kommen. Meldet euch doch bei mir:

jeanninemaillard@gmail.com

 

Liebe Grüsse aus Bergün und eine schöne Samiklaustag wünschen euch euer Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine und Pasang

English

Now I have been back in Bergün for a few days. How time flies. Just like in Chheskam, things have changed in Bergün. It has become white, for example. :) The locals on the street were happy to see me again and of course asked me how it was in Nepal. So a trip to the Volg becomes a day trip. :)


I finally got the summary of the costs for the water project. And although the costs are in the upper segment, the summary is very clear and neatly presented. We are talking about an amount of about CHF 90'000! If we can realise the project, it will be our biggest project ever. Now, of course, we are looking for sponsors.

Help us to optimise the water supply in Chheskam.

If anyone still needs Christmas presents, I have again brought yack wool blankets from Nepal and also cashmere scarves. As the Koffermarkt in Bergün is unfortunately not taking place, you can come to my house again. Please contact me:
jeanninemaillard@gmail.com

Best wishes from Bergün and a happy Samiklaustag from your

Swiss Hope Sherpa Team
Jeannine and Pasang


Verschiedene Yak-Woll-Decken und Schals zu verkaufen:

Es wird Zeit / it's time

Deutsch

Es wird Zeit nach Hause zu gehen. Obwohl Nepal für mich bereits ein zu Hause geworden ist. Aber das zu Hause ist auch dort, wo sich deine Familie befindet. Also wird es Zeit "ciao" zu sagen. Ich habe meine Zeit hier sehr genossen. Sicher auch aus diesem Grund, da ich zwei lange Jahre nicht hier war. Dann geniesst man die Zeit noch mehr, oder nicht? In dem einen Monat wo ich jetzt hier bin, habe ich wirklich viel machen können. Und das wichtigste überhaupt ich konnte unser Dorf Chheskam besuchen. Ich war so erstaunt, wie sich alles in den zwei Jahren positiv verändert hat. Fast hätte ich die Schule nicht wieder erkannt. Ich bin sehr stolz auf das, was wir bislang erreichen konnten. Natürlich auch dank euch liebe Unterstützer. Die Leute sind mir in den Jahren sehr ans Herz gewachsen. So unterschiedliche Leben wir doch haben, sind wir uns doch so nahe. Ich freue mich bereits auf den nächsten Besuch. Natürlich hoffe ich, dass es nicht wieder zwei Jahre dauern wird.....

 

Leider habe ich den Schlussbericht der Ingenieure noch nicht erhalten. Es wird doch noch etwas länger dauern als erwartet. Der Bericht ist das eine, die Sponsorensuche das andere.

 

In den paar Tagen die ich nun in Kathmandu war, habe ich noch vieles erledigen können. Wir sind dabei für Samu ein neues Rickshaw zu besorgen. Sein jetziges ist wirklich in die Jahre gekommen. Ich habe heute mit ihm eine Fahrt gemacht. Ich bin ja wirklich nicht schwer, aber mit dem alten Fahrrad hatte er wirklich mühe zu fahren. Ich hoffe, dass wir bald das richtige für ihn finden. Ich werde euch auf dem laufenden halten. Pasang hat einige Kontakte geknüpft und wird mich bald informieren können.

 

Eine Neuigkeit habe ich noch, schon bald könnt ihr Götti oder Gotti eines unserer Stipendienkinder werden. :) Habt ihr Interesse? Mit einem Beitrag von monatlich CHF 45.-, könnt ihr die Patenschaft für eines der Kinder übernehmen und dafür sorgen, dass seine schulische Karriere weitergehen kann. Wer Interesse hat, soll sich bitte bei mir melden:

jeanninemaillard@gmail.com

 

Also dann liebe Freunde hier in Nepal und zu Hause. Es ist Zeit Abschied zu nehmen. :( Ich mache das nicht gerne. Und das ist ein gutes Zeichen oder nicht? Auf Wiedersehen zweites zu Hause und hoffentlich bis bald. Adieu liebe Freunde aus Nepal, passt gut auf euch auf.

 

Euer Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine und Pasang

English

It's time to go home. Although Nepal has already become home for me. But home is also where your family is. So it's time to say "ciao". I have enjoyed my time here very much. Certainly also for this reason, because I was not here for two long years. Then you enjoy the time even more, don't you? In the one month I've been here, I've really been able to do a lot. And the most important thing of all I was able to visit our village Chheskam. I was so amazed how everything has changed positively in the two years. I almost didn't recognise the school. I am very proud of what we have achieved so far. Of course, also thanks to you dear supporters. I have grown very fond of the people over the years. As different as our lives are, we are still so close to each other. I am already looking forward to the next visit. Of course, I hope it won't take two years again.....


 

Unfortunately, I haven't received the engineers' final report yet. It will take a little longer than expected. The report is one thing, finding sponsors is another.

In the few days I have been in Kathmandu, I have been able to do a lot of things. We are in the process of getting a new rickshaw for Samu. His current one is really getting on in years. I took him for a ride today. I'm really not heavy, but he had a hard time riding the old bike. I hope we find the right one for him soon. I will keep you posted. Pasang has made some contacts and will be able to inform me soon.


 

I have one more piece of news: soon you can become godfather or godmother of one of our scholarship children. :) Are you interested? With a monthly contribution of CHF 45.-, you can take over the sponsorship of one of the children and ensure that his or her school career can continue. If you are interested, please contact me:
jeanninemaillard@gmail.com

Well then, dear friends here in Nepal and at home. It's time to say goodbye. :( I don't like to do this. And that's a good sign, isn't it? Goodbye second home and hope to see you soon. Goodbye dear friends from Nepal, take good care of yourselves.

Your Swiss Hope Sherpa Team
Jeannine and Pasang


Zurück in Kathmandu / back in Kathmandu

Deutsch

Seit gestern bin ich nun wieder in Kathmandu. Und schon sehne ich mich wieder in die Berge. :) Kathmandu ist Kathmandu, laut, schmutzig, voll mit Menschen, verrückt, belebt und doch hat es etwas spezielles. Aber eben als Bergkind fühlt man sich in der Stadt nicht ganz so wohl.

 

Es war schön ein paar Tage abzuschalten, und jetzt bin ich bereits wieder im Swiss Hope Sherpa Modus. Heute war das Treffen mit den Ingenieuren. Sie haben uns eine gute Erklärung des Projektes geliefert. Jeder nur kleine Schritt und Abschnitt konnten sie in einfachen Worten erklären. Wenn man sich in der Nichtmuttersprache unterhält ist es wichtig relativ einfache Wörter zu benutzen. Die Fachsprache würde ich nicht verstehen. Auch mit der Auflistung der Finanzierung sind wir zufrieden. Obschon der Betrag etwas höher ist als erwartet. Nun sobald ich das PDF von den Ingenieuren erhalte, werde ich es nochmals extern prüfen lassen ob alles in Ordnung ist. Erst dann kann ich einen sauberen Spendenaufruf machen. Es wird unser bislang grösstes Projekt werden.

 

Dann habe ich euch noch eine Überraschung versprochen. :) All jene die uns seit Anfang an kennen, kennen den Rickshaw-Fahrer Samu. Dank einem Sponsor, dürfen wir für Samu ein neues Rickshaw besorgen. :) Diese Fahrräder werden in Indien hergestellt. Wir sind dabei eines zu bestellen. Aber durch die aktuelle Covid-Situation, wird es wohl noch ein wenig dauern....

 

Am 30. November fliege ich in die Schweiz zurück. Einerseits freue ich mich nach Hause zu fliegen. Aber wenn ich die aktuellen News betrachte, würde ich lieber hier bleiben. Ich fliege spät abends, sodass ich am Morgen noch den PCR-Test machen kann. Doch vorher möchten sich alle noch von mir verabschieden. :) Ich freue mich alle noch einmal zu sehen. Auch wenn es stressig werden wird.

 

Na dann, bis bald in Bergün. Entweder findet ihr mich am Bahnschalter der RhB, oder im Weissen Kreuz. Ich freue mich auf ein Wiedersehen.

 

Liebe Grüsse aus Kathmandu

Jeannine und Pasang und Dawa

English

I have been back in Kathmandu since yesterday. And I am already longing for the mountains again. :) Kathmandu is Kathmandu, loud, dirty, full of people, crazy, busy and yet it has something special. But just as a mountain kid, you don't feel quite as comfortable in the city.

It was nice to switch off for a few days, and now I'm already back in Swiss Hope Sherpa mode. Today was the meeting with the engineers. They gave us a good explanation of the project. Every just small step and section they were able to explain in simple words. When talking in the non-native language it is important to use relatively simple words. I would not understand the technical language. We are also satisfied with the listing of the financing. Although the amount is a bit higher than expected. Now, as soon as I receive the PDF from the engineers, I will have it checked again externally to make sure everything is in order. Only then can I make a clean appeal for donations. It will be our biggest project so far.


Then I promised you a surprise. :) All those who have known us since the beginning, know the Rickshaw driver Samu. Thanks to a sponsor, we are allowed to get a new Rickshaw for Samu. :) These bikes are made in India. We are in the process of ordering one. But due to the current Covid situation, it will probably take some time....


I fly back to Switzerland on 30 November. On the one hand, I am happy to fly home. But when I look at the current news, I would rather stay here. I'm flying late in the evening so that I can still do the PCR test in the morning. But before that, everyone wants to say goodbye to me. :) I'm looking forward to seeing everyone again. Even though it will be stressful.


Well then, see you soon in Bergün. You can either find me at the RhB ticket office or at the Weisse Kreuz. I look forward to seeing you again.

Kind regards from Kathmandu
Jeannine and Pasang and Dawa


Lukla

Deutsch

Gestern erreichten wir nach einer schönen Wanderung Lukla. Kurz vor Lukla traf ich noch einen Guide, der mit uns auf dem Mera war. Leider hatte er keine andere Gruppe mehr seit uns. Ich hoffe für ihn und natürlich alle anderen, dass im Frühling wieder mehr Touristen nach Nepal kommen. Eine Jacke der Helikopter Firma habe ich natürlich für ihn aufgehoben. :)
Der fehlende Tourismus hat sich auch in Lukla bemerkbar gemacht. Einige Shops sind geschlossen. Einige neue sind eröffnet worden. Neue Übernachtungsmöglichkeiten entstehen. Vorfreude?
Pasang hat in meinem Auftrag einige Swiss Helicopter Jacken mit nach Lukla genommen. Ich kenne nun schon einige Träger hier und habe ihnen schon lange versprochen etwas zu bringen. Jetzt war es endlich soweit. Auch wenn die Jacken teils ein bisschen zu gross waren, haben sie sich sehr gefreut. Die Nepalesen sind einiges kleiner als wir Europäer. :) Aber wenn sie eine Jacke darunter tragen geht das schon.
Nun habe ich meine Aufgaben von Swiss Hope Sherpa erledigt. :) Ich werde nun die restliche Zeit für mich geniessen. Natürlich immer mit offenen Augen, falls jemand unsere Hilfe brauchen würde.
Übermorgen werden wir nach Khunde wandern. Das ist nur ein Dorf weiter als Namche. Die Schwester der Frau von Pasang wird bald heiraten und es gibt ein kleines Familienfest. Ich bin eingeladen und freue mich sehr darauf. 

Ich werde mich nochmals vor meiner Abreise aus Kathmandu melden. Denn dort habe ich noch was vor! Was? Lasst euch überraschen.

Euer Swiss Hope Sherpa Team 
Jeannine, Pasang und Dawa

English

Yesterday we reached Lukla after a beautiful hike. Shortly before Lukla, I met another guide who had been with us on the Mera. Unfortunately, he had no other group since us. I hope for him and of course for everyone else that more tourists will come to Nepal again in spring. Of course I saved a jacket from the helicopter company for him. :)
The lack of tourism has also made itself felt in Lukla. Some shops have closed. Some new ones have opened. New places to stay are being built. Anticipation?
Pasang took some Swiss Helicopter jackets to Lukla on my behalf. I already know some porters here and have been promising to bring them something for a long time. Now it was finally time. Even though some of the jackets were a bit too big, they were very happy. The Nepalese are a lot smaller than us Europeans. :) But if they wear a jacket underneath, it's okay.
Now I have completed my tasks from Swiss Hope Sherpa. :) I will now enjoy the remaining time for myself. Of course always with open eyes, in case someone would need our help.
The day after tomorrow we will hike to Khunde. That is only one village further than Namche. Pasang's wife's sister is getting married soon and there will be a small family party. I have been invited and am really looking forward to it. 

I will contact you again before I leave Kathmandu. Because I still have something to do there! What? Let me surprise you.

Your Swiss Hope Sherpa Team 
Jeannine, Pasang and Dawa

Bye Bye Chheskam

Deutsch

Nun bin ich wieder im Netz.
Gestern musten wir uns in Chheskam verabschieden. Das ist immer sehr traurig. Ich sage nicht gerne Ciao. Auch Mama musste weinen. :( Aber irgendwann ist es dann halt soweit. Wieder hat es Katas gegeben. Dann sind wir langsam losmaschiert. Ich freute mich sehr auf das Laufen. Auch wenn ich den Weg kenne und genau weiss was mich erwartet. Es müssen viele Höhenmeter bewältigt werden. Also langsam, langsam. Besser als mit dem Jeep ist es alleweil. :) Dawa ist das Laufen nach zwei Jahren nicht mehr gewohnt. Er braucht ein bisschen anlaufzeit. Ich geniesse es voll und ganz, es ist schön durch den Wald zu laufen. Alles Hoch, dann wieder runter, dann wieder Hoch und wieder runter bis nach Nanjing. Letztes mal war ich hier mit der Gruppe vor zwei Jahren, damals haben wir probiert Momos zu machen. Dieses mal habe ich sie einfach gegessen. :)
Heute stand uns wieder ein langer Tag bevor. Zuerst alles runter um dann wieder hoch zu laufen. So ist das hier in Nepal. :) Aber wunderschön, am Morgen war noch alles gefroren dann kam schon bald die Sonne und wärmte uns auf. Wieder einen Pass dann bis Pangom und weiter nach Kharte. Ich plante noch eine Stunde weiter, doch der liebe Dawa ist zu müde. Also bleiben wir hier in Kharte. Es ist ein kalter Ort. Darum wollte ich weiter. Doch wenns nicht gehr, geht es nicht.
Morgen werden wir Lukla erreichen. :) Um sieben geht es los. Dann sind wir zum Zmittag da. Am  Tag darauf werden wir die 10 Helijacken verteilen, dann werde ich mich wieder melden.

Liebe Grüsse von unterwegs 
Jeannine und Dawa 

English

Now I am back on the net.
Yesterday we had to say goodbye in Chheskam. That is always very sad. I don't like to say ciao. Mum had to cry too. :( But at some point the time comes. Again there were Katas. Then we slowly started walking. I was really looking forward to the walk. Even though I know the way and know exactly what to expect. There are many metres of altitude to be climbed. So slowly, slowly. But it's better than going by jeep. :) Dawa is no longer used to running after two years. He needs a bit of a start-up time. I enjoy it completely, it's nice to run through the forest. All up, then down, then up again and down again to Nanjing. The last time I was here with the group was two years ago, when we tried to make momos. This time I just ate them. :)
Today we had another long day ahead of us. First we had to walk all the way down and then all the way up again. That's how it is here in Nepal. :) But beautiful, in the morning everything was still frozen, then soon the sun came and warmed us up. Another pass then to Pangom and on to Kharte. I planned to go on for another hour, but dear Dawa is too tired. So we stay here in Kharte. It is a cold place. That's why I wanted to go on. But if it doesn't work, it doesn't work.
Tomorrow we will reach Lukla. :) We start at seven. Then we will be there for lunch. The next day we will distribute the 10 heli jackets, then I will get back to you.

Greetings from the road 
Jeannine and Dawa

Englisch / English

Deutsch

Heute durfte ich den regulären Schulbetrieb von Chheskam besuchen. Als erstes gibt es ein sogenanntes warmup. Alle Kinder stehen mit ihrer Klasse in einer Reihe. Dann wird geturnt und die Hymne gesungen. Als nächstes putzen die Kinder die Klassenzimmer und dannach waschen sie sich die Hände. Erst dann fängt der Schulbetrieb an. Leider musste ich feststellen, dass sie ein tiefes Englisch Level haben. Zwar können sie auf Englisch schreiben und wissen auch viele Wörter, können aber nicht sprechen. Leider ist es auch bei den Lehrer so. Sie möchten gerne einen guten Englisch Lehrer. Wir aber haben ihnen zu Herzen gelegt zuerst das eigene Englisch zu stärken. Sprechen und üben, dass ist jetzt ihre Aufgabe. Erst dann werden wir ihnen helfen. Wir möchten dass von nun an auf dem Schulgelände nur noch Englisch gesprochen wird. Nur so können sie ihr gelerntes geschriebene Englisch stärken. Bei der Besprechung haben sie mich alle verstanden, konnten aber keine Antwort geben. Wir erwarten ein Resultat, dann werden wir einen Weg finden Ihnen zu helfen.

Am Nachmittag haben Dawa und ich bei der Buchweizen Ernte geholfen. Mit einer kleinen Sichel ging es Schnipp, Schnapp voran. Wir hätten schon lange eine Maschine für diese Arbeit, hier macht man alles von Hand.

Noch einen kleinen Wunsch für meinen nächsten Besuch habe ich ausgesprochen. Bitte haltet euer Dorf sauber. Bitte schmeisst keinen Abfall in die Natur. Ich hoffe auch hier ein Resultat zu sehen. 

Morgen geht es leider weiter. Nur ungern nehme ich Abschied von Chheskam. Ich bin gerne hier. Such wenn ich mich wenig mit den einheimischen unterhalten kann, merke ich doch das Vertrauen dass sie in mich stecken. Hoffentlich wird der nächste besuch nicht wieder erst in zwei Jahren sein... 

Euer Swiss Hope Sherpa Team 
Jeannine und Dawa 

English

Today I was allowed to visit the regular school of Chheskam. First, there is a so-called warm-up. All the children stand in a row with their class. Then they do gymnastics and sing the anthem. Next, the children clean the classrooms and then wash their hands. Only then does school begin. Unfortunately, I found out that they have a low level of English. They can write in English and know many words, but they cannot speak. Unfortunately, it is the same with the teachers. They would like to have a good English teacher. However, we have put it in their hearts to strengthen their own English first. Speaking and practising is their task now. Only then will we help them. We want them to speak only English on the school premises from now on. Only in this way can they strengthen the written English they have learnt. At the meeting they all understood me but could not give an answer. We are waiting for a result, then we will find a way to help them.

In the afternoon, Dawa and I helped with the buckwheat harvest. With a small sickle it went snip, snip. We would have had a machine for this work for a long time, here everything is done by hand.

I also made a small wish for my next visit. Please keep your village clean. Please don't throw rubbish into nature. I hope to see a result here too. 

Tomorrow, unfortunately, I have to leave. It is with reluctance that I say goodbye to Chheskam. I like being here. Even though I can't talk much with the locals, I notice the trust they have in me. Hopefully the next visit will not be in two years time... 

Your Swiss Hope Sherpa Team 
Jeannine and Dawa

Rote Jacken / Red jackets

Deutsch

Heute morgen haben wir als erstes die beiden Ingenieure zum Jeep begleitet. Sie werden heute nur bis Phablu fahren, erst morgen nach Kathmandu. So ist die Fahrt weniger lang. Ich werde die beiden dort wieder treffen, dann werden sie mir die Kalkulation präsentieren.

Dann startete der emotionale Teil. Die Schule hat uns einen grossen Empfang bereitet. Wir wurden mit Katas und Blumen behangen. Ein paar Mädchen haben getanzt. Jeder Lehrer hat eine Rede gesprochen. Einer sogar in Englisch. Ich habe mich auch bedankt und sorgar ein paar Sätze auf nepali gesprochen. Dann wurden die Kinderkleider verteilt.
Wir sind immer sehr froh um die einheimischen Arbeiter. Ohne sie könnten wir nicht bauen. Einige von ihnen arbeiten normalerweise auch als Träger. Um ihnen unsere Dankbarkeit zu zeigen, haben wir unter ihnen die Swiss Helikopter Jacken verteilt. Mit grossem Stolz haben sie sie entgegen genommen und konnten ihr Glück kaum glauben. Auch wenn einige Jacken ein bisschen zu gross sind. Nun laufen alle im selben outfit herum. Überall rote Jacken. Sie werden diese wohl nicht mehr ausziehen. Grosses Dankeschön an Swiss Helicopter. Danke für diese wunderbare Spende. Sie haben sich zusammen mit einem Freund auch an den Transportkosten beteiligt. Vielen lieben Dank. Bei 5 extra guten Arbeitern haben wir uns speziell bedankt.
Was für ein schönes Erlebnis. Diese Dankbarkeit zu spüren macht nicht nur nasse Augen sondern geht tief unter die Haut. 

Auch morgen sind wir noch in Chheskam. Warum schon gehen, ich war ja lange nicht mehr hier. Nicht wie bei uns haben sie am Sonntag frei. Morgen beginnt der schuluntericht. Wir werden einige Klassen besuchen. Vorallem den neuen Computer Kurs und den englisch Lehrer.
Am Nachmittag werden wir noch ein bisschen auf dem Feld helfen. Es ist Buchweizen erntezeit. 

Liebe Grüsse aus Chheskam 
Euer Swiss Hope Sherpa Team 
Jeannine und Dawa. 

English

First thing this morning we accompanied the two engineers to the jeep. They will only drive as far as Phablu today, and only tomorrow to Kathmandu. That way the drive is less long. I will meet them there again, then they will present me with the calculation.

Then the emotional part started. The school gave us a big welcome. We were decorated with katas and flowers. A few girls danced. Every teacher gave a speech. One even spoke in English. I also said thank you and carefully spoke a few sentences in Nepali. Then the children's clothes were distributed.
We are always very happy about the local workers. Without them we could not build. Some of them normally also work as porters. To show our gratitude to them, we distributed the Swiss Helicopter jackets among them. They received them with great pride and could hardly believe their luck. Even if some jackets are a bit too big. Now they all walk around in the same outfit. Red jackets everywhere. They will probably never take them off again. A big thank you to Swiss Helicopter. Thank you for this wonderful donation. Together with a friend you also contributed to the transport costs. Thank you very much. We gave a special thank you to 5 extra good workers.
What a beautiful experience. Feeling this gratitude not only makes your eyes wet but goes deep under your skin. 

Tomorrow we will still be in Chheskam. Why leave already, I haven't been here for a long time. They don't have Sunday off like we do. Tomorrow the school lessons start. We will visit some classes. Especially the new computer course and the English teacher.
In the afternoon we will help a bit in the fields. It is buckwheat harvest time. 

Greetings from Chheskam 
Your Swiss Hope Sherpa Team 
Jeannine and Dawa.

Empfang / Reception

Deutsch

Unglaublich aber wahr ich habe Empfang in Chheskam. Das hätte ich nicht erwartet.

Gestern Abend sind wir hier angekommen. Wenn ich euch nun wahrheitsgetreu erzählen würde wie die Strasse war, würde euch schlecht werden. Ich sage mal soviel, der erste Teil bis Phablu war erstaunlich gut. Besser als beim letzten Mal. Der Teil von Phablu bis Chheskam war.... Es gibt keine Worte dafür. Nur soviel, wir sind angekommen. Um drei Uhr morgens fuhren wir los um sieben Uhr abends kamen wir an. Ziemlich müde und durchgeschüttelt. Aber wir sind angekommen.

Heute haben wir den ganzen Tag dem hoffentlich kommenden Projekt gespendet. Darum sind ja auch die zwei Ingenieure mitgenommen. Als erstes hatten wir die bestehende Quelle besucht. Dannach die neue. Diese ist sehr sauber und das Wasser fliesst genug schnell. Dann wurde alles mit GPS ausgemessen. Wir suchten nach dem besten Weg für die Leitung. Es sollte genügend Gefälle haben und nicht durch Land gehen, dass jemandem gehört. Gefälle ist gut, die neue Quelle ist auf 2346m und Chheskam auf 1900m. Die alte Quelle ist "nur" 200m höher und das Gefälle ist weniger steil. Nun haben sie alles gemessen. Sie werden sobald sie wieder in Kathmandu sind alles genau auflisten und kalkulieren. Wir hoffen, dass der Preis nicht allzu hoch ist sodass wir Sponsoren finden können. Sind wir mal gespannt. Morgen müssen die armen Ingenieure wieder mit dem Jeep zurück nach Kathmandu. Bin ich froh, dass ich nicht muss.

Ich bin unglaublich stolz was wir hier schon alles erreichen konnten. Heute wo ich die ganzen neuen Gebäude, Sportplatz, Toilette und das Familienhaus in fertig gesehen habe stockte mich kurz der Atem. Ich bin so dankbar, dass wir das alles ermöglichen konnten. Aber ohne eure Hilfe wäre es sowieso nicht gegangen. Darum geht unser Dankeschön an euch liebe Freunde und Helfer von Swiss Hope Sherpa. Danke dass ihr an uns glaubt und uns vertraut. Wir tun unser best möglichstes den Menschen hier zu helfen. Mit dem hoffentlich kommenden Projekt könnten wir den Menschen hier das wohl allerwichtigste ermöglichen, sauberes Trinkwasser. 

Wir haben morgen ein schönes Programm. Die Schule hat etwas vorbereitet. Ich freue mich riesig. Jedesmal wenn sie etwas planen ist es so wunderbar. Ich bin immer den Tränen nahe, wenn die Kinder singen und tanzen. Dieses mal darf/muss ich auch etwas sagen. Pashi meine Nepali Lehrerin hat zusammen mit mir etwas vorbereitet. Ich hoffe dass ich alles korrekt ausspreche. Dann werden wir die Kleider verteilen. Ich habe wieder ganz viele Kinderkleider dabei. In den zwei Jahren hat sich einiges angesammelt. Die Swiss Helikopter Kleider werden wir auch verteilen. Es hat viele Träger hier in Chheskam, die sich darüber freuen werden. Auch einige die uns bei den umbauten geholfen haben werden etwas bekommen. Ich freue mich sehr auf den morgigen Tag.

Liebe Grüsse aus Chheskam 
Euer Swiss Hope Sherpa Team 
Jeannine und Dawa

English

Unbelievable but true I have reception in Chheskam. I would not have expected that.

We arrived here last night. If I were to tell you truthfully what the road was like, it would make you sick. I'll say this much, the first part to Phablu was surprisingly good. Better than last time. The part from Phablu to Chheskam was.... There are no words for it. Only this much, we arrived. We left at three in the morning and arrived at seven in the evening. Quite tired and shaken. But we have arrived.

Today we donated the whole day to the hopefully upcoming project. That's why we took the two engineers with us. First we visited the existing spring. Then we visited the new one. It is very clean and the water flows fast enough. Then we measured everything with GPS. We looked for the best way for the pipe. It should have enough gradient and not go through land that belongs to someone. Slope is good, the new spring is at 2346m and Chheskam at 1900m. The old spring is "only" 200m higher and the gradient is less steep. Now they have measured everything. As soon as they are back in Kathmandu they will list and calculate everything exactly. We hope that the price is not too high so that we can find sponsors. We are curious. Tomorrow the poor engineers have to go back to Kathmandu by jeep. I'm glad I don't have to.

I am incredibly proud of what we have already achieved here. Today, when I saw all the new buildings, the sports field, the toilet and the family house finished, my breath caught in my throat for a moment. I am so grateful that we could make all this possible. But without your help it would not have been possible anyway. Therefore, our thanks go to you dear friends and helpers of Swiss Hope Sherpa. Thank you for believing in us and trusting us. We are doing our best to help the people here. With the hopefully coming project we could make the most important thing possible for the people here, clean drinking water.

We have a nice programme tomorrow. The school has prepared something. I am really looking forward to it. Every time they plan something it is so wonderful. I am always close to tears when the children sing and dance. This time I can/must also say something. Pashi, my Nepali teacher, has prepared something with me. I hope that I pronounce everything correctly. Then we will distribute the clothes. I have lots of children's clothes with me again. I have accumulated quite a lot in the last two years. We will also distribute the Swiss Helicopter clothes. There are many porters here in Chheskam who will be happy to receive them. Some of the people who helped us with the renovations will also get something. I am very much looking forward to tomorrow.

Greetings from Chheskam 
Your Swiss Hope Sherpa Team 
Jeannine and Dawa

Letzte Nacht in Kathmandu / last night in Kathmandu

Deutsch

So es ist soweit unsere vorläufige letzte Nacht in Kathmandu. Morgen früh um drei Uhr geht es los. Wir fahren extra so früh, um den Verkehr in Kathmandu zu umgehen. Je später man hier losfährt, desto schlimmer ist der Verkehr. Und der andere Grund ist, dass wir zirka 13-14 Stunden unterwegs sein werden. Ich kann nicht genau sagen wieviele Kilometer es sind. Der grosse Unterschied ist, dass die Strassen hier nicht alle geteert sind. Es sind hauptsächlich Naturstrassen, darum kann man auch nicht so schnell fahren. Es gibt zwar immerwieder Abschnitte die geteert sind, aber die fallen kaum ins Gewicht. Es wird morgen ein langer Tag werden. Früh aufstehen, was gar nicht mein Ding ist, plus die lange Reise. Aber die Vorfreude ist so gross, dass ich das gut hinnehmen kann. Oder muss, wie auch immer.

Was noch wichtig zur sagen ist, dass wir alle einen Test gemacht haben. Denn wir wollen nicht etwas nach Chheskam einschleppen.

 

Habe heute den Tag einfach nur genossen. Es war wunderschön, und die Fernsicht war auch gut, sodass ich einige Schneeberge sehen konnte. Doch meine Gedanken waren immer in Chheskam. Ich freue mich so sehr endlich das Dorf nach zwei langen Jahren wiederzusehen.

 

Leider kann ich nicht sagen ob ich vor Ort Empfang haben werde. Je nach dem. Spätestens werde ich mich wieder in Lukla zurückmelden. Das wird in etwa einer Woche sein. Bis Sonntag sind wir in Chheskam, dann drei wandern wir in drei Tagen bis nach Lukla. Dort werde ich ein bisschen bleiben. Denn auch dort haben wir einige Jacken von Swiss Helikopter unter den Träger zu verteilen. Die werden sich freuen. Dann wer weiss, je nach dem laufe ich noch ein bisschen weiter hoch einfach für mich selber. Kann ich aber jetzt noch nicht bestätigen.

 

Also ihr lieben Tagebuchleser, wir hören bald wieder von einander. Passt auf euch auf, bis bald. Feri vedaula. :)

 

Euer Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine und Pasang und Dawa

English

So it's time for our last night in Kathmandu. We leave tomorrow morning at three o'clock. We are leaving early to avoid the traffic in Kathmandu. The later you leave, the worse the traffic is. And the other reason is that we will be on the road for about 13-14 hours. I can't say exactly how many kilometres it is. The big difference is that the roads here are not all paved. They are mainly natural roads, so you can't drive so fast. There are stretches that are paved, but they don't really matter. It will be a long day tomorrow. Getting up early, which is not my thing at all, plus the long journey. But the anticipation is so great that I can put up with it. Or have to, whatever.

 

What's also important to say is that we all took a test. Because we don't want to bring anything into Chheskam.

Just enjoyed the day today. It was beautiful, and the visibility was also good, so I could see some snow mountains. But my thoughts were always in Chheskam. I am so happy to finally see the village again after two long years.

Unfortunately, I cannot say whether I will have reception there. I will report back to Lukla at the latest. That will be in about a week. We will be in Chheskam until Sunday, then we will hike to Lukla in three days. I will stay there for a while. Because we have some jackets from Swiss Helicopter to distribute among the porters there as well. They will be happy. Then who knows, depending on what happens, I'll walk up a bit further just for myself. But I can't confirm that yet.


So dear diary readers, we'll hear from each other again soon. Take care, see you soon. Feri vedaula. :)

Your Swiss Hope Sherpa Team
Jeannine and Pasang and Dawa


Negativ

Deutsch

Normalerweise sind negative Wörter schlecht, doch in meinem Fall sind sie gut. :) Habe heute nämlich mein Negativ-Testergebnis erhalten. :) Hatte aber auch nichts anderes erwartet ehrlich gesagt. Es geht mir gut und ich fühle mich gesund. Hatte mich ja auch schon bereits nach 4 Tagen selbst getestet. Also heisst für mich jetzt das Negativ "Positiv" ist. Alles klar soweit. :)

 

Also hallo Welt da draussen. Und natürlich habe ich bereits drei runden um die Stupa gemacht. :) Ich liebe die dortige Atmosphäre.

Und ich muss sagen, alle tragen konsequent die Maske vor allem auch draussen.  Also ich habe höchstens eine Person gesehen, die keine Maske trug. Hat mich ehrlich gesagt erstaunt. Aber es hat schon sehr viele Menschen, leider aber wenige Touristen. Habe verhälnismässig wenig "Weisse" Menschen gesehen. Normalerweise hat es viele Touristen hier. Ist ein beliebter Ort. Nun jetzt hat es vorallem Einheimische, die die Stupa umrunden.

 

Ich freue mich dass nun alles gut ist. Morgen werden sich auch der Ingenieur und Dawa testen lassen, sodass wir ohne schlechten Hintergedanken nach Chheskam reisen können. Ja dieses Mal wird mich nicht Pasang begleiten, sondern sein jüngerer Bruder Dawa. Pasang hat noch einiges zu erledigen. Er ist der Organisator des diesjährigen

Dumjie-Festival in Lukla. Das ist für ihn eine grosse Ehre. Darum kann er dieses Mal nicht mit nach Chheskam kommen. Sein Bruder Dawa war auch schon in Chheskam und kennt bereits die Leute vor Ort. Er hatte damals die umgebaute Toilette begutachtet und für gut geheissen. Darum ist es auch für mich kein Problem, wenn mich Dawa begleitet. Wir werden dann etwa vier Tage in Chheskam bleiben, bevor wir dann nach Lukla laufen. Dies dauert in etwa zwei bis drei Tage. In Lukla werden wir etwas Zeit verbringen bevor wir zurück nach Kathmandu fliegen.

 

Nun sind wir in den letzten Vorbereitungen für Chheskam. Ich bin schon ganz nervös endlich nach zwei Jahren zurück zu kehren.

 

Euer Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine und Pasang

English

Normally negative words are bad, but in my case they are good. :) Because I got my negative test result today. :) But to be honest, I didn't expect anything else. I'm fine and feel healthy. I had already tested myself after 4 days. So for me the negative is now "positive". All right so far. :)

 

 

So hello world out there. And of course I have already done three laps around the stupa. :) I love the atmosphere there.
And I must say, everyone is consistently wearing the mask especially outside.  So I saw at most one person not wearing a mask. Surprised me, to be honest. But there are a lot of people, but unfortunately not many tourists. I saw relatively few "white" people. Normally there are many tourists here. It is a popular place. Now it has mostly locals walking around the stupa.


I am happy that everything is good now. Tomorrow the engineer and Dawa will also get tested, so that we can travel to Chheskam without bad ulterior motives. Yes, this time Pasang won't accompany me but his younger brother Dawa. Pasang has a lot of things to do. He is the organiser of this year's Dumjie Festival in Lukla. This is a great honour for him. That is why he cannot come to Chheskam this time. His brother Dawa has already been to Chheskam and knows the local people. At that time, he had inspected the rebuilt toilet and approved it. That is why it is no problem for me if Dawa accompanies me. We will then stay in Chheskam for about four days before walking to Lukla. This will take about two to three days. In Lukla we will spend some time before flying back to Kathmandu.


Now we are in the final preparations for Chheskam. I am very nervous to finally return after two years.

Your Swiss Hope Sherpa Team
Jeannine and Pasang


Endlich / finally

Deutsch

Endlich hat das lange Warten ein Ende. :) Heute wurde bekannt, dass wir diesen Donnerstag nach Chheskam fahren werden. Endlich!! Ich bin so froh, nicht mehr länger zu warten. Ich möchte endlich Chheskam besuchen. Wir werden ganz früh am Morgen fahren, um nicht in den grossen Verkehr zu kommen. Die Fahrt wird etwa 12 - 13 Stunden dauern. Und auf diesen Strassen hier ist es nicht ganz so angenehm wie bei uns zu Hause. Nicht alle Strassen sind geteert. Teilweise hat es Löcher in der Strasse, teilweise muss man warten weil sie an der Strasse arbeiten. In Nepal auf den Strassen unterwegs zu sein ist immer ein Abenteuer, denn man weiss nicht was einen erwartet. Aber irgendwann werden wir das Ziel erreichen. Wir werden sicher bis Sonntag in Chheskam bleiben. Ich freue mich riesig. Leider müsst ihr dann auf das Tagebuch verzichten, denn der Empfang ist nicht gegeben. Ich werde mich dann baldmöglichst zurück melden. Nach den Tagen in Chheskam laufen wir nach Lukla, das dauert normalerweise zwei bis drei Tage. Ich bin schon sehr gespannt wie weit sie mit der Strasse gekommen sind. In Lukla bleiben wir auch ein paar Tage. Ich kann bei Pasang zu Hause wohnen. Freue mich seine Familie zu sehen. In Lukla haben wir auch ein paar Jacken unter den Träger zu verteilen. Dann wandere ich vielleicht noch ein bisschen höher. Je nach dem. Ich nehme es wie es kommt.

 

Morgen Vormittag bekomme ich Besuch. Weiss nicht was für eine Person kommen wird um mich zu Testen. Aber keine Angst, es geht mir sehr gut. Fühle mich stark und gesund. :)

 

Endlich ist ein Licht am Ende des Tunnels. Endlich oder bald geht es los. Ich kann gar nicht genug wiederholen wie sehr ich mich auf Chheskam freue. In den zwei Jahren wo ich nicht da war hat sich so viel verändert:

Eine Bibliothek, ein Computerraum, Lehrerzimmer, Sportplatz und die Toilette. Man bin ich gespannt... :)

 

Liebe Grüsse aus Nepal

Jeannine und Pasang

English

Finally, the long wait is over. :) Today it was announced that we will be going to Chheskam this Thursday. Finally!!! I am so happy not to wait any longer. I finally want to visit Chheskam. We will be leaving very early in the morning to avoid getting caught in the big traffic. The drive will take about 12 - 13 hours. And on these roads here it is not quite as pleasant as at home. Not all the roads are tarred. Sometimes there are holes in the road, sometimes you have to wait because they are working on the road. Being on the roads in Nepal is always an adventure, because you don't know what to expect. But eventually we will reach our destination. We will surely stay in Chheskam until Sunday. I am really looking forward to it. Unfortunately, you will have to do without the diary then, because there is no reception. I will report back as soon as possible. After the days in Chheskam we will walk to Lukla, which usually takes two to three days. I am very curious to see how far they have got with the road. We also stay in Lukla for a few days. I can stay at Pasang's house. I am looking forward to seeing his family. In Lukla we also have a few jackets to distribute among the porters. Then I might hike a bit higher. Depending. I take it as it comes.


 

Tomorrow morning I get a visitor. I don't know what kind of person will come to test me. But don't worry, I'm doing very well. I feel strong and healthy. :)

Finally there is a light at the end of the tunnel. Finally, or soon, it will start. I cannot repeat enough how much I am looking forward to Chheskam. So much has changed in the two years I have been away:
A library, a computer room, staff room, sports field and the toilet. I am so excited... :)

Greetings from Nepal
Jeannine and Pasang


lange Tage / long days

Deutsch

Geduld ist wirklich nicht meine Sache. Das habe ich wiederum diese Tage gemerkt. Noch immer warten wir auf das Telefon des Ingenieurs. Als Schweizerin bin ich es mir gewohnt, dass es zügig lauft. doch hier tickt eine andere Uhr. Auch bei einem Treffen wird die Genauigkeit nicht immer ernst genommen. Man wartet dann gerne mal eine Stunde oder mehr auf die Person. Nun bin ich bereits acht Tage hier in Kathmandu. Meine Beinfreiheit ist nicht wirklich gross. Das Grösste war, wo ich das Hotel gewechselt habe. Ansonsten mache ich nicht wirklich viele Kilometer am Tag. Zimmer, Garten, Restaurant, Garten, Zimmer. Und immer Online, in der Hoffnung endlich zu wissen wenn es los geht. ICH WILL NACH CHHESKAM. Ruhig, Jeannine ganz ruhig. Nein langsam ist es wirklich an der Zeit. Ich kann es kaum erwarten, das Dorf zu sehen, die Menschen einfach alles. Ich habe Sehnsucht. Nun zur Zeit frage ich immer, any news? Antwort von Pasang: not yet. :( Leider ist auch zur Zeit unser Wollladen geschlossen wegen dem Festival. Sonst hätte ich mich wenigstens auf die neuen Wolldecken freuen können. Aber nein auch zu. Nein es geht mir gut, habe einfach keine Geduld im Moment. Die Decke fällt so langsam auf meinen Kopf.

Heute war ein miserabler Lerntag. Ich konnte mich nicht fokussieren. Ich musste aufgeben für Heute, es ging nicht. Zuviele Gedanken in meinem Kopf. Zu viel Chheskam im Kopf zu wenig Nepali in meinem Kopf. Keine Ahnung, es ging heute einfach nicht. Ich hoffe, dass ich besser schlafen kann und mich morgen besser konzentrieren kann. Ich möchte die Sprache ja unbedingt lernen, aber ich glaube mir fehlt es an Talent. So schwierig habe ich es mir nicht vorgestellt. Ich hoffte, dass ich es schneller lernen könnte. Jetzt übe ich schon acht tage und es scheint mir, dass ich nicht weiter komme.

Jetzt möchte ich euch aber nicht weiter langweilen mit meinem Getue. Ich werde einfach gut schlafen und es morgen besser machen. Und fest daran glauben, dass sich der Ingenieur meldet und dass der Wollladen bald offen ist. Übermorgen ist Dienstag und ich werde auf Covid getestet. Ich fühle mich wunderbar und gar nicht krank. Ich sollte mich glücklich schätzen und dass tue ich jetzt auch. Fertig mit jammern und durchhalten.

 

Liebe Grüsse aus Nepal

Jeannine und Pasang

English

Patience is really not my thing. I have noticed that again these days. We are still waiting for the engineer's phone. As a Swiss, I'm used to things running quickly. but here, a different clock is ticking. Even at a meeting, accuracy is not always taken seriously. People like to wait an hour or more for the person. I have now been here in Kathmandu for eight days. My legroom is not really big. The biggest thing was when I changed hotels. Otherwise, I don't really do many kilometres a day. Room, garden, restaurant, garden, room. And always online, hoping to finally know when to go. I WANT TO GO TO CHHESKAM. Calm, Jeannine calm. No, it's really about time. I can't wait to see the village, the people, everything. I have a longing. Well, at the moment I always ask, any news? Answer from Pasang: not yet. :( Unfortunately, our wool shop is also closed at the moment because of the festival. Otherwise I could at least have looked forward to the new woollen blankets. But no too. No I'm fine, just have no patience at the moment. The blanket is slowly falling on my head.

Today was a miserable study day. I couldn't focus. I had to give up for today, I couldn't. Too many thoughts in my head. Too much Chheskam in my head too little Nepali in my head. I don't know, it just didn't work today. I hope I can sleep better and concentrate better tomorrow. I really want to learn the language, but I think I lack talent. I didn't imagine it would be this difficult. I hoped that I could learn it faster. Now I've been practising for eight days and I don't seem to be getting anywhere.

But now I don't want to bore you further with my fuss. I'll just sleep well and do better tomorrow. And firmly believe that the engineer will get back to me and that the wool shop will be open soon. The day after tomorrow is Tuesday and I'll be tested for Covid. I feel wonderful and not sick at all. I should consider myself lucky and I do now. Done with complaining and hanging in there.


Greetings from Nepal
Jeannine and Pasang


neuer Name / new name

Deutsch

Heute war der letzte Tag des Lichter Festes. Da werden alle Häuser schön geschmückt und am Abend werden Lichter angezündet. Sie möchten dass die Göttin Laxmi in ihr Haus kommt, darum ist es wichtig sich mit der Beleuchtung und Dekoration viel Mühe zu geben. Mein Hotel wurde auch sehr schön Beleuchtet...

 

Und genau wegen diesem Fest, hat unser Ingenieur nicht gearbeitet. Heisst für uns, dass wir die Antwort erst morgen bekommen wann wir nach Chheskam fahren werden.

 

Bevor ich nach Nepal kam hatte Pasang viel Arbeit. Wir haben entschieden, unsere Organisation hier in Nepal anzumelden um mehr professionell zu wirken. Mit der Anmeldung wird es uns in Zukunft einfacher sein, Baubewilligungen zu bekommen. Was in Bezug auf das nächste Projekt sehr wichtig ist. Aber das ist hier in Nepal gar nicht so einfach. Viele Stunden hat Pasang bei den Behörden verbracht. Immer wieder wurde er von einer zu der anderen geschickt. Er brauchte wirklich sehr viel Geduld. Dann kam das nächste Problem. Unser bisherige Name Swiss Hope Sherpa dürfen wir nicht benutzen. Der Name der Organisation darf sich nicht nur auf eine Kulturgruppe beziehen. Und darf auch nicht ein Name eines anderen Landes beinhalten. Gut, was machen wir? Nach langem hin und her haben wir beschlossen, nur den Namen in Nepal zu ändern. Also heissen wir hier in Nepal jetzt:

Himalayan Dream Foundation

Ganz glücklich bin ich nicht darüber, dass wir den Namen ändern mussten. Aber Regeln sind nun mal Regeln.

 

Liebe Grüsse aus Kathmandu

Jeannine und Pasang

English

Today was the last day of the Festival of Lights. All houses are beautifully decorated and lights are lit in the evening. They want the goddess Laxmi to come to their house, so it is important to put a lot of effort into the lighting and decoration. My hotel was also beautifully lit....


And exactly because of this festival, our engineer did not work. For us, this means that we will only get the answer tomorrow when we will go to Chheskam.

Before I came to Nepal, Pasang had a lot of work. We decided to register our organisation here in Nepal to look more professional. With the registration it will be easier for us to get building permits in the future. Which is very important for the next project. But that is not so easy here in Nepal. Pasang spent many hours with the authorities. Again and again he was sent from one to the other. He really needed a lot of patience. Then came the next problem. We are not allowed to use our previous name Swiss Hope Sherpa. The name of the organisation must not refer to only one cultural group. And it must not include a name of another country either. So what do we do? After a lot of back and forth, we decided to just change the name to Nepal. So here in Nepal we are now called:
Himalayan Dream Foundation
I am not entirely happy that we had to change the name. But rules are rules.


Greetings from Kathmandu
Jeannine and Pasang


Umzug / relocation

Deutsch

Ich hatte mich ja wirklich sehr wohl gefühlt in meinem Hotel. Das Team ist sehr freundlich und sehr hilfsbereit. Alles ist sauber die Dachterrasse ist wunderbar. Nun kommt ein aber. Aber, heute ist bei einer Kulturgruppe in Nepal, den Newar, die Neu Jahr Feier. Alle kommen zusammen und feiern, was ja grundsätzlich schön und gut ist. Aber während einer noch laufenden Pandemie, vielleicht nicht ganz so gut. Viele Menschen auf einem Punkt, ohne Maske, ohne Abstandregeln. Könnte mir ja egal sein, denn ich bin ja im Hotel. Tja, aber irgendwo müssen die Leute ja schlafen und essen. Mein bisheriges Hotel schneit sehr beliebt zu sein. Was grundsätzlich gut ist für die Besitzer in der jetzigen Situation. Aber auch im Hotel ohne Maske ohne Abstand auch im Aussenbereich. Viele sind am Husten und kümmern sich leider nicht um Regeln, sie wollen das Fest geniessen. Ist ja ok, ich mag es ihnen gönnen. Ich fühle mich aber nicht mehr wohl. Kann nicht mehr alleine am Tisch sitzen ohne dass sich jemand ohne zu fragen neben mich setzt. Obwohl es genügend freie Plätze hätte. Ich bin sonst wirklich nicht so, auch mich hat die Pandemie verändert. Ich bin vorsichtig geworden. Mag keine Menschenansammlungen mehr. Hilfe ich werde komisch. Nein, ehrlich es war für mich einfach zuviel. Zu viel Lärm, zu viele Menschen, zu viel nicht einhalten der Hygieneregeln. Ich habe Halbzeit in meiner Quarantäne, es geht mir gut und das soll auch so bleiben. Darum haben wir für mich eine neue Unterkunft gesucht. Wir konnten alles mit den örtlichen Behörden klären und erklären, sodass ich die Unterkunft wechseln konnte. Nun fühle ich mich wohler, besser. :) Ich zog in ein anderes Quartier von Kathmandu. Hier ist es schön ruhig und angenehm. Die Dachterrasse habe ich gegen einen wunderschönen Garten getauscht. Oh bin ich jetzt glücklich. Malaai khusi laagyo. Meine neue Unterkunft gehört zu einer Schweizer Organisation die sich um Strassenkinder kümmert. Die Rokpa Organisation kümmert sich seit vielen Jahren sehr erfolgreich um diese Kinder. Schon wieder etwas wo ich mich sowieso wohl fühle. :)

Ende gut alles gut. Ich bin so froh, die Unterkunft gewechselt zu haben.

 

Morgen gibt uns der Ingenieur Bescheid, wenn er Zeit hat nach Chheskam zu fahren. Wird etwa der 9. oder 10. November. Passt genau für mich. Nächsten Dienstag kommt jemand um mich zu testen. Darum mussten wir auch die neue Unterkunft bestätigen lassen. Bevor wir dann nach Chheskam fahren werden alle einen Test machen. Wir werden dann vor Ort die beste Wasserquelle für unser Wasserprojekt suchen. Dann wird der Ingenieur alles vermessen. Er hat bereits Erfahrung mit solchen Projekten. Er war schon mit anderen Organisationen in armen Dörfern. Er wird dann nach Kathmandu zurückkehren und eine genaue Kalkulation machen. Wichtige Punkte für uns sind:

- alle Arbeitskräfte stammen aus Chheskam (ausser dem Ingenieur)

- alle nötigen Baumaterialien sind entweder aus Chheskam oder aus näherer Umgebung, die teuren Transportkosten von Kathmandu zu sparen.

- ein Einheimischer wird instruiert, und wird sich dann alle zwei Tage um den Unterhalt kümmern.

 

Hoffen wir das alles klappt und wir bald beginnen können.

Liebe Grüsse aus Nepal

 

Jeannine und Pasang

English

I really felt very comfortable in my hotel. The team is very friendly and very helpful. Everything is clean and the roof terrace is wonderful. Now comes a but. But, today is the New Year celebration of a cultural group in Nepal, the Newar. Everyone gets together and celebrates, which is all well and good. But during a still ongoing pandemic, maybe not so good. Lots of people at one point, without masks, without distance rules. I couldn't care less, because I'm in a hotel. Well, but people have to sleep and eat somewhere. My previous hotel seems to be very popular. Which is basically good for the owners in the current situation. But also in the hotel without a mask without distance even outside. Many are coughing and unfortunately don't care about rules, they want to enjoy the party. That's ok, I don't begrudge them that. But I don't feel well any more. I can no longer sit alone at the table without someone sitting next to me without asking. Although there would be enough free seats. I'm not usually like this, the pandemic has changed me too. I have become cautious. I don't like crowds any more. Help, I'm getting weird. No, honestly, it was just too much for me. Too much noise, too many people, too much not following the hygiene rules. I'm halfway through my quarantine, I'm fine and I want to stay that way. That's why we looked for new accommodation for me. We were able to clarify and explain everything with the local authorities so that I could change accommodation. Now I feel more comfortable, better. :) I moved to another neighbourhood of Kathmandu. Here it is nice and quiet. I exchanged the roof terrace for a beautiful garden. Oh am I happy now. Malaai khusi laagyo. My new accommodation belongs to a Swiss organisation that takes care of street children. The Rokpa organisation has been taking care of these children very successfully for many years. Again something where I feel comfortable anyway. :)

 

All's well that ends well. I am so happy to have changed accommodation.

Tomorrow the engineer will let us know when he has time to go to Chheskam. Will be around the 9th or 10th of November. Suits me just fine. Next Tuesday someone will come to test me. That's why we had to get the new accommodation confirmed. Before we go to Chheskam everyone will do a test. We will then look for the best water source for our water project on site. Then the engineer will measure everything. He already has experience with such projects. He has already been to poor villages with other organisations. He will then return to Kathmandu and make an accurate calculation. Important points for us are:

- all labour is from Chheskam (except the engineer)
- all necessary building materials are either from Chheskam or from the surrounding area to save the expensive transport costs from Kathmandu.
- a local man will be instructed, and will then take care of the maintenance every two days.


Let's hope that everything works out and we can start soon.
Greetings from Nepal

Jeannine and Pasang


Vom Hotel aus organisieren/ organise all from the hotel

Deutsch

Man kann gar nicht glauben, was man alles vom Hotel aus organisieren kann. Es funktioniert egal was man machen muss. Und wenn man das Hotel nicht verlassen kann, kommen die Freunde in das Hotel. So einfach geht das hier. Zum Glück hat das Hotel eine schöne Dachterrasse. Wer hat schon solch ein Büro im siebten Stock, mit grandioser Aussicht über die Stadt bis an den Anfang des Himalayas. :) Ich fühle mich glücklich, und gar nicht eingesperrt.

 

Gestern hatten wir erneuten Besuch des Ingenieurs. Grob haben wir unser vorgehen besprochen. Jetzt müssen noch der Antrag für die Baubewilligung gestellt werden. Der grobe Plan besteht, nun müssen wir uns noch vor Ort umschauen. Am nächsten Dienstag werde ich im Hotel getestet, wenn alles gut ist fahren wir am Mittwoch oder Donnerstag nach Chheskam. Die Fahrt dauert etwa 12 Stunden. Wir werden so früh wie möglich fahren, um wenig Verkehr zu haben. In Chheskam bleiben wir dann 3-4 Tage. Ich kann es kaum erwarten. Nebst mir werden alle anderen auch einen Test machen, sodass wir sicher sind.

 

Heute habe ich an der Rezeption gefragt ob es möglich ist irgendwo die Haare zu schneiden. Sie haben mir dann einen Coiffeur ins Hotel bestellt. :) Ich kam mir richtig wichtig vor, wann hat man schon einen Coiffeur bei sich zu Hause. Oberhalb der Restaurantterrasse hat es noch eine kleine Terrasse. Dort hat sie mir die Haare geschnitten. :)

 

Im Gegensatz zur Schweiz haben wir hier wunderbares Wetter. Sonnenschein und warm. Gegen Abend kühlt es dann langsam ab. Und man braucht einen Pullover.

 

Liebe Grüsse von der Dachterrasse zu euch nach Hause. :)

Jeannine und Pasang

English

You can't believe what you can organise from the hotel. It works no matter what you have to do. And if you can't leave the hotel, your friends come to the hotel. It's that simple here. Luckily, the hotel has a beautiful roof terrace. Who else has such an office on the seventh floor, with a magnificent view over the city to the beginning of the Himalayas. :) I feel happy, and not at all cooped up.


Yesterday we had another visit from the engineer. We discussed our rough approach. Now we have to apply for the building permit. The rough plan is in place, now we have to look around on site. Next Tuesday I will be tested in the hotel, if all is well we will go to Chheskam on Wednesday or Thursday. The drive will take about 12 hours. We will leave as early as possible to avoid traffic. In Chheskam we will stay for 3-4 days. I can hardly wait. Besides me, everyone else will also take a test so that we are safe.


Today I asked at the reception if it is possible to have my hair cut somewhere. They then ordered a hairdresser to the hotel. :) I felt really important, when do you have a hairdresser at home. There is another small terrace above the restaurant terrace. She cut my hair there. :)


In contrast to Switzerland, we have wonderful weather here. Sunshine and warm. Towards evening it slowly cools down. And you need a jumper.


Greetings from the roof terrace to your home. :)
Jeannine and Pasang


Sitzungen / meetings

Deutsch

Heute hatten wir ein Sitzungs-Marathon-Tag. :)

Gestartet hat mein Tag heute mit dem Sprachkurs. Jeweils um 10 Uhr findet mein Unterricht statt. Jeden Tag ein paar Wörter mehr, jeden Tag ein paar Sätze mehr.

Dann durfte ich im Hotel die Eltern von Pasang treffen. Natürlich habe ich vorher einen Test gemacht. Es war schön, sie nach zwei Jahren so fit und gesund zu sehen.

Dann war das Treffen mit dem Ingenieur für das neue Wasserprojekt in Chheskam. Leider konnte dieser nicht so gut englisch und kam einiges zu spät, dass wir gar nicht viel Zeit hatten. Morgen um 13:00 Uhr wird es ein neues Treffen geben, diesmal mit jemanden der besser englisch kann. Ich hoffe sehr dass es klapp, sodass wir nächste Woche nach Chheskam fahren können. Geplant ist es, dass wir alle zusammen nach Chheskam mit dem Jeep fahren. Wir haben sehr viele Kleider dabei, die wir verteilen möchten. Vorallem solche der Swisshelicopter Firma. :) Natürlich werden wir alle vorher einen Test machen. Ich habe die Schnelltests von der Schweiz mitgebracht. Dann werden wir in Chheskam alles vermessen und gut planen, dass wir bald starten können.

Dann habe ich noch Razne getroffen. Sie ist die Tochter des Rigschafahrers Samu. :) Es war sehr schön mit ihr zu sprechen. Sie ist zum Glück genesen von Corona. Sie hat es stark getroffen, musste aber zum Glück nicht ins Krankenhaus. Sie ist ein gutes Mädchen mit vielen Träumen, die hoffentlich bald in Erfüllung gehen können.

 

Mittlerweile ist auch unsere Fracht endlich in Kathmandu angekommen. :) Morgen werden wir eine Aufteilung machen, was wir nach Chheskam und was wir nach Lukla nehmen werden.

 

Nun auch morgen steht viel auf dem Programm. So ist meine Quarantänezeit schnell vorbei und sehr kurzweilig. :)

 

Euer Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine und Pasang

English

Today we had a marathon day of meetings. :)
My day started today with the language course. My lessons take place at 10 am each day. Every day a few more words, every day a few more sentences.
Then I was allowed to meet Pasang's parents at the hotel. Of course, I took a test beforehand. It was nice to see them so fit and healthy after two years.
Then there was the meeting with the engineer for the new water project in Chheskam. Unfortunately, he didn't speak English very well and was a bit late, so we didn't have much time at all. Tomorrow at 13:00 there will be another meeting, this time with someone who speaks better English. I really hope it will work out so that we can go to Chheskam next week. The plan is that we all go to Chheskam together by jeep. We have a lot of clothes that we want to distribute. Especially clothes from the Swisshelicopter company. :) Of course we will all do a test beforehand. I have brought the quick tests from Switzerland. Then we will measure everything in Chheskam and plan well so that we can take off soon.

Then I met Razne. She is the daughter of the rickshaw driver Samu. :) It was very nice to talk to her. She is fortunately recovered from Corona. She was hit hard but fortunately did not have to go to hospital. She is a good girl with many dreams that hopefully can come true soon.


In the meantime, our cargo has finally arrived in Kathmandu. :) Tomorrow we will make a split, what we will take to Chheskam and what we will take to Lukla.

Well also tomorrow there is a lot on the programme. So my quarantine time is over quickly and very entertaining. :)

Your Swiss Hope Sherpa Team
Jeannine and Pasang


Schwere Sprache / difficult language

Deutsch

Nach rund 12 Stunden schlaf, fühle ich mich nun endlich wieder als Mensch. Die Reise hat mich doch sehr müde gemacht.

Als erstes habe ich im siebten Stock auf der Dachterrasse gefrühstückt. Über den Dächern von Kathmandu. Nach einigen Schreibarbeiten kam Pasang vorbei. Unsere Fracht mit all den Kleidern wird wohl noch heute ankommen. :) Wir werden sehen.

Ich habe für Pasang zwei Überraschungen. :) Wenn immer wir über Skype oder Mail kommuniziert haben, war es für ihn umständlich. Denn er musste einen Hotelcomputer aufsuchen. Ich habe ihm aus meinem privaten Geld einen gebrauchten Laptop gekauft. :) Nun kann er selber von zu Hause aus die Schreibarbeiten erledigen.

Dann haben Freunde von mir Ihm ein gebrauchtes Handy gekauft. Ebenfalls aus ihrem privaten Geld. Jetzt kann Pasang bessere Fotos für unsere Homepage aus Chheskam schiessen. :)

Dann kam meine Nepali-Lehrerin. Sie ist die Schwägerin von Pasang. Sie arbeitet im Krankenhaus als Pflegerin. Mit ihrem guten Englisch kann sie mich gut unterrichten. Uffffff, was für eine schwierige Sprache mit vielen verschiedenen Aussprachen. Die Satzstellungen sind auch ganz anders als bei uns. Ich muss sehr meine grauen Hirnzellen anstrengen. :) Immer wieder macht sie Wiederholungen. Einige Wörter bleiben, einige sind nach kurzer Zeit bereits wieder vergessen. :) Auf morgen muss ich die Wörter aber lernen und intus haben. Eine strenge Lehrerin. Um 10:00 Uhr geht es weiter. Jetzt muss ich meinen Kopf lüften, das geht am besten mit einem Masala-Tee. :)

 

Liebe Grüsse aus Kathmandu

Jeannine und Pasang

English

After about 12 hours of sleep, I finally feel human again. The trip has made me very tired.
First I had breakfast on the seventh floor on the roof terrace. Above the rooftops of Kathmandu. After some paperwork, Pasang came by. Our cargo with all the clothes will probably arrive today. :) We will see.

I have two surprises for Pasang. :) Whenever we communicated via Skype or mail, it was inconvenient for him. Because he had to go to a hotel computer. I bought him a used laptop from my private money. :) Now he can do the paperwork himself from home.

Then friends of mine bought him a used cell phone. Also from their private money. Now Pasang can take better photos for our homepage from Chheskam. :)
Then my Nepali teacher came. She is the sister-in-law of Pasang. She works in the hospital as a nurse. With her good English she can teach me well. Uffffff, what a difficult language with many different pronunciations. The sentence positions are also very different from ours. I have to try very hard my gray brain cells. :) Again and again she makes repetitions. Some words stay, some are already forgotten after a short time. :) But tomorrow I must learn the words and have intus. A strict teacher. At 10:00 o'clock it goes on. Now I have to air my head, this works best with a masala tea. :)


Best regards from Kathmandu
Jeannine and Pasang


Gut angekommen / well arrived

Deutsch

Was für eine Reise. Heute morgen noch in Bergün und jetzt schon in Kathmandu. Ich bin froh, dass der Flug so ruhig war, denn ein bisschen ein Schisshase bin ich schon. Am Flughafen in Kathmandu wurde ich dann von Pasang und von Pemba abgeholt. Pemba war unser erster Guide in Nepal. :)

Jetzt sitze ich hier im Hotel mitten im Thamel im siebten Stock und habe bereits Momos gegessen. :) Hoch über den Dächern Kathmandus schmecken sie noch besser.

Eine kleine Verzögerung gibt es mit unserer Fracht. Diese wurde von Doha anstatt nach Kathmandu nach Muskat geschickt. Ist ja fast das Selbe. Nun wird es wohl 3 Tage dauern....

Morgen Nachmittag habe ich dann meine erste Nepalistunde. Bin schon ganz gespannt darauf, was mich da erwartet. Da es hier eine wunderschöne Dachterrasse hat, kann die Lehrerin hierher kommen.

 

Liebe Grüsse von Kathmandu zu euch nach Hause

Euer Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine und Pasang

English

What a journey. This morning still in Bergün and now already in Kathmandu. I am glad that the flight was so quiet, because I am a bit of a chicken with flying. At the airport in Kathmandu I was picked up by Pasang and by Pemba. Pemba was our first guide in Nepal. :)

Now I am sitting here in the hotel in the middle of Thamel on the seventh floor and have already eaten Momos. :) High above the rooftops of Kathmandu they taste even better.
There is a small delay with our cargo. It was sent from Doha to Muscat instead of Kathmandu. It is almost the same. Now it will probably take 3 days....
Tomorrow afternoon I will have my first Nepali lesson. I am very curious to see what awaits me there. Since there is a beautiful roof terrace here, the teacher can come here.

Greetings from Kathmandu to you at home
Your Swiss Hope Sherpa Team
Jeannine and Pasang


Bald nach Nepal / soon to Nepal

Deutsch

Lange war es ein Traum, doch jetzt wird es Wirklichkeit! Nach zwei Jahren fliege ich nach Nepal zurück. Ich kann es kaum glauben. Ich freue mich sehr all die Veränderungen in unserem Dorf Chheskam zu sehen. :)

 

In den zwei Jahren haben sich sehr viele Spendenkleider zusammengetragen. Ja fast ein ganzer Mt. Everest hat sich bei uns im Haus gestapelt. Endlich kann ich auch diese verteilen. Dann hat uns die Helifirma Swiss Heli ihre "alten" Arbeitskleider gespendet. Diese sind fast wie neu. All die Träger in Nepal werden sich sehr über diese warmen Jacken und Hosen freuen. All diese Kleider gehen via Cargo nach Nepal. So viel Übergepäck geht nicht mit dem herkömmlichen Flieger. Dann werden wir den grossen Teil mit nach Chheskam nehmen und ein Teil fliegt direkt nach Lukla. Wir werden euch dann schöne Bilder davon schicken.

 

Ich bin so happy, dass ich endlich nach Nepal kann. Ich fliege am

30. Oktober via Doha nach Nepal. Nach einer 10-tägigen Hotelquarantäne und täglich vier Stunden Nepali lernen, fahren wir dann mit einem Jeep bis nach Chheskam. Natürlich immer mit allen nötigen Sicherheitsmassnahmen. Dann bleiben wir in etwa fünf Tage in Chheskam. Ebenfalls wird uns ein Ingenieur begleiten, der dann für den geplanten Umbau der Wasserversorgung alles ausmessen wird um es dann berechnen zu können. Nach diesen fünf Tagen werde ich noch nach Lukla laufen.

 

Soweit der Plan. :) Natürlich werde ich auch dann wieder fleissig Tagebuch schreiben.

 

Euer Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine und Pasang

English

For a long time it was a dream, but now it becomes reality! After two years I fly back to Nepal. I can hardly believe it. I am very happy to see all the changes in our village Chheskam. :)

In the two years a lot of donated clothes have accumulated. Yes almost a whole Mt. Everest has piled up in our house. Finally I can distribute them as well. Then the helicopter company Swiss Heli donated their "old" work clothes. These are almost like new. All the porters in Nepal will be very happy about these warm jackets and pants. All these clothes will go to Nepal via cargo. So much excess luggage is not possible with the conventional plane. Then we will take the big part with us to Chheskam and a part will fly directly to Lukla. We will send you nice pictures of it.


 

I am so happy that I can finally go to Nepal. I fly on
October 30th via Doha to Nepal. After a 10-day hotel quarantine and four hours a day of learning Nepali, we will drive with a jeep to Chheskam. Of course, always with all the necessary safety measures. Then we will stay in Chheskam for about five days. Also an engineer will accompany us, who will measure everything for the planned reconstruction of the water supply to be able to calculate it. After these five days I will walk to Lukla.


 

So far the plan. :) Of course I will write my diary again.


Your Swiss Hope Sherpa Team
Jeannine and Pasang


Das WC ist fertig / the toilet is ready

Deutsch

Es ist unglaublich aber wahr. Nach nur neun Tagen ist das neue WC der Schule in Chheskam bereits fertig. Die Einheimischen vor Ort sind wirklich unglaublich. Sie haben innert neun Tagen das alte WC abgebrochen und das neue WC aufgebaut. Es hat sogar einen Ablauf, dass wir es zu einem späteren Moment an der geplanten Wasserversorgung anschliessen können.

 

Nun kann Nepal mit der Trekkingsaison starten. Nepal ist offen. :) Das ganze Land freut sich sehr, endlich wieder Touristen begrüssen zu dürfen. Für geimpfte sogar ohne Quarantäne. Nach rund zwei Jahren können sie nun endlich wieder hoffen. Können sie endlich wieder etwas Geld verdienen.

 

Ich bin auch am planen. Ich werde den ganzen November in Nepal sein. Ich habe sehr viele Kleiderspenden in den zwei Jahren gesammelt, wo ich nicht nach Nepal konnte. Nun kann ich endlich alles mitnehmen. Es wird wohl einiges an Übergewicht sein. Unter anderem habe ich eine grossartige Kleiderspende der Swiss Helikopter Firma, die sich neu ausgestattet haben und die "alten Jacken und Hosen" nicht mehr brauchen können. Diese werde ich dann in Lukla unter den Trägern verteilen. Alle anderen Kleider kommen mit nach Chheskam. Ich freue mich sehr zurück nach Nepal zu fliegen in das Dorf Chheskam zu reisen. Denn in den zwei Jahren hat sich so viel verändert. Kaum kann ich es erwarten....

 

Euer Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine und Pasang

English

It is unbelievable but true. After only nine days, the new toilet at the school in Chheskam is already finished. The local people are really incredible. Within nine days they have demolished the old WC and built the new one. It even has a drain so that we can connect it to the planned water supply at a later date.


Now Nepal can start with the trekking season. Nepal is open. :) The whole country is very happy to finally welcome tourists again. For vaccinated ones even without quarantine. After about two years they can finally hope again. Can they finally earn some money again.


I am also planning. I will be in Nepal the whole month of November. I have collected a lot of clothing donations in the two years I could not go to Nepal. Now I can finally take it all with me. There will probably be quite a bit of excess weight. Among other things, I have a great donation of clothes from the Swiss Helicopter company, who have re-equipped themselves and can no longer use the "old jackets and pants". I will distribute these among the porters in Lukla. All other clothes will go with me to Chheskam. I am very happy to fly back to Nepal and to travel to the village of Chheskam. Because so much has changed in the two years. I can hardly wait....


Your Swiss Hope Sherpa Team
Jeannine and Pasang


Neues Projekt / new project

Deutsch

Kurz nach dem Abschluss des neuen Sportplatzes, bekamen wir eine Anfrage für ein neues Projekt. :) Die Toilette der Schule ist sehr baufällig und alt. Und sie hat noch nicht einmal eine Möglichkeit, dass sich die Kinder nach dem Toilettengang die Hände waschen können. Also haben wir beschlossen, den Umbau zu finanzieren. Baldmöglichst werden wir beginnen.

 

Dann haben wir noch einer Frau in Bung, das ist ein Dorf in der nähe, Sauerstoff besorgen können zur Behandlung von Corona. Wir hoffen sehr, dass sie durchkommen wird.

 

Ich plane wirklich im November nach Nepal zu reisen. Die Bestimmungen sollten bis dahin etwas gelockert werden. Zur Zeit muss man in Nepal noch in eine 7-Tage-Hotelquarantäne. Was ich auch in Kauf nehmen würde. Ich könnte dann zum Beispiel einen Online Sprachkurs machen. :) In der Schweiz werden die Einreisebestimmungen auch etwas leichter. Somit könnte es tatsächlich klappen.

Mein Plan wäre folgendermassen: Reise nach Kathmandu, evt. eine Quarantäne, dann Reise nach Chheskam so weit wie möglich mit dem Jeep, da ich sehr viele Kleider mit nehmen möchte für die Einheimischen, dann werde ich zwei Wochen in Chheskam bleiben und mithelfen wo es nötig ist. Dann reise ich zurück nach Kathmandu. Eventuell gehe ich noch nach Lukla, kommt aber auf die Bestimmungen an. Ich werde einige Schnelltests dabei haben und mich regelmässig testen, dass ich ja nichts in das Dorf und Land bringe, was da nicht hingehört.

Hoffen wir, dass sich die Situation bis im November nicht verschlechtert.

 

Pasang ist zurzeit in Kathmandu. Er hat unsere Organisation bei den Behörden von Nepal angemeldet. So wird es für uns in Zukunft einfacher sein, wenn wir grössere Projekte wie zum Beispiel das Wasserprojekt starten möchten. Nun ist alles offiziell und wir sind registriert.

 

Es grüssen euch herzlich, das Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine und Pasang

English

Shortly after the completion of the new sports field, we received a request for a new project. :) The toilet of the school is very dilapidated and old. And it doesn't even have a possibility for the children to wash their hands after going to the toilet. So we decided to finance the reconstruction. We will start as soon as possible.


Then we were able to get oxygen for a woman in Bung, which is a village nearby, to treat Corona. We hope very much that she will pull through.


I really plan to go to Nepal in November. The regulations should be relaxed a little bit by then. Right now in Nepal you still have to go into a 7-day hotel quarantine. What I would also accept. I could then, for example, do an online language course. :) In Switzerland, the entry requirements are also somewhat easier. So it could actually work out.

My plan would be as follows: Travel to Kathmandu, possibly a quarantine, then travel to Chheskam as far as possible by jeep, because I want to take a lot of clothes for the locals, then I will stay two weeks in Chheskam and help where needed. Then I will travel back to Kathmandu. Possibly I will go to Lukla, but it depends on the regulations. I will have some quick tests with me and I will test myself regularly to make sure that I don't bring anything into the village and the country that doesn't belong there.

Let's hope that the situation will not worsen until November.

Pasang is currently in Kathmandu. He has registered our organization with the Nepalese authorities. This will make it easier for us in the future when we want to start bigger projects like the water project. Now everything is official and we are registered.

Greetings from the Swiss Hope Sherpa Team
Jeannine and Pasang


Langsame Erholung / slow recovery

Deutsch

So langsam erholt sich auch Nepal von der letzten Welle. Die zahlen gehen etwas zurück. Es sind aber immernoch die Schulen geschlossen. Auch in der Hauptstadt Kathmandu gibt es immernoch Einschränkungen. In unserem Dorf Chheskam ist zum Glück das Virus immer noch nicht angekommen. Dies aber auch, weil die Einheimischen sehr vorsichtig sind, und nur wenige oder keine auswärtigen Menschen in das Dorf lassen.  Pasang durfte in das Dorf, aber er musste immer eine Maske tragen. Es wäre miserabel, wenn sich das Virus in Chheskam ausbreiten würde.

 

Trotz den Einschränkungen für Pasang, ist der Bau des Sportplatzes beendet worden. :) Innerhalb 1 1/2 Monaten haben die Einheimischen den Bau ohne jegliche Maschinen beendet. Eine grosse Herausforderung war es, dass alle die wollten arbeiten konnten. Pasang hat dies sehr gut organisiert, und so konnte jeder der wollte arbeiten. Denn seit der Pandemie war es ihnen nicht möglich Geld zu verdienen.

 

Unser Wasserprojekt müssen wir weiterhin verschieben. Es wird wohl Dezember werden bis ein Ingenieur in das Dorf reisen und alles vermessen kann. Momentan ist es einfach zu heikel etwas zu riskieren.

 

Pasang ist mittlerweile wieder in Lukla angekommen. Er macht wirklich ein unglaublich guten und ehrlichen Job in Chheskam. Ich bin ihm unendlich dankbar.

 

Euer Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine und Pasang

English

Nepal is slowly recovering from the last wave. The numbers are decreasing a little bit. However, schools are still closed. Also in the capital Kathmandu there are still restrictions. Fortunately, the virus has not yet reached our village of Chheskam. This is also due to the fact that the locals are very cautious and only let a few or no foreigners into the village.  Pasang was allowed into the village, but he had to wear a mask at all times. It would be miserable if the virus spread in Chheskam.


 

Despite the restrictions on Pasang, the construction of the sports field has been completed. :) Within 1 1/2 months the locals finished the construction without any machines. A big challenge was that everyone who wanted to could work. Pasang organized this very well, and so everyone who wanted could work. Because since the pandemic it was not possible for them to earn money.

We still have to postpone our water project. It will probably be December before an engineer can travel to the village and measure everything. At the moment it is just too risky.

Pasang has meanwhile arrived back in Lukla. He is really doing an incredibly good and honest job in Chheskam. I am infinitely grateful to him.

Your Swiss Hope Sherpa Team
Jeannine and Pasang


Sportplatz / sport field

Deutsch

Die zweite Welle ist in Nepal langsam am abflachen. Mehr oder weniger hat das Land diese "gut" überstanden.

 

Somit war für uns klar, dass Pasang nach Chheskam reisen kann. Natürlich unter einhalten der Sicherheitsmassnahmen.

Gestern ist er dann im Dorf angekommen. Mit grosser Freude konnte er feststellen, dass die Einheimischen bereits mit dem Sportplatz begonnen haben. Sie sind auch froh, endlich wieder etwas arbeiten zu können und etwas Geld zu verdienen. Für die nächsten zwei Wochen wird Pasang in Chheskam bleiben und am Bau mithelfen. :)

 

Chheskam hofft, bald auch wieder mit der Schule beginnen zu dürfen. Lange Zeit durften die Kinder nicht in die Schule wegen des strengen Lookdowns. Nun endlich scheint sich die Lage etwas zu stabilisieren und die Schule könnte in zwei Wochen öffnen.

 

Wenn die Zahlen weiterhin rückläufig bleiben, werde auch ich im November nach Nepal reisen. Nach bald zwei Jahren ohne Nepal würde ich mich sehr freuen, wenn es klappen würde. Es muss aber wirklich alles stimmen und sicher sein. Wir werden sehen.

 

Liebe Grüsse und bleibt Gesund,

euer Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine und Pasang

English

The second wave is slowly subsiding in Nepal. More or less, the country has survived this "well".

Thus, it was clear to us that Pasang can travel to Chheskam. Of course, under observance of the security measures.
Yesterday he arrived in the village. With great joy he could see that the locals have already started with the sports field. They are also happy to finally be able to work again and earn some money. For the next two weeks Pasang will stay in Chheskam and help with the construction. :)


Chheskam hopes to be able to start school again soon. For a long time the children were not allowed to go to school because of the strict lookdown. Now finally the situation seems to stabilize a bit and the school could open in two weeks.

If the numbers continue to decline, I will also travel to Nepal in November. After almost two years without Nepal I would be very happy if it would work out. But everything really has to be right and safe. We will see.

Best wishes and stay healthy,
Your Swiss Hope Sherpa Team
Jeannine and Pasang


Aufatmen / breathe up

Deutsch

Langsam wird in Nepal die Situation wieder etwas entspannter. Die starke zweite Welle flaut langsam ab. Die zweite Welle, welche wir in Nepal im April/Mai gesehen hatten, hat praktisch jedes Land erlebt. In Nepal wurde diese vor allem durch aus Indien zurückkehrende, nepalesische Gastarbeiter ausgelöst wie durch indische Reisende. Diese sind im April/Mai in grosser Zahl nach Kathmandu gereist, haben hier 10 Tage teilweise in Quarantäne verbracht, um dann anschliessend ohne Einschränkungen von Kathmandu her in andere Länder fliegen zu können (was von Indien her nicht möglich war).

Der Lockdown wurde jetzt teilweise etwas gelockert. Sogar konnten bereits einige Leute geimpft werden. Aber wie auch andere arme Länder kämpft Nepal für die Beschaffung von genügend Impfstoff.

 

Diese positive Entwicklung lässt uns hoffen. Langsam fangen wir mit der Planung des Sportplatzes an. Pasang telefoniert täglich mit unserem Lehrer Bibas vor Ort. Gemeinsam planen sie den Bau. Wir freuen uns sehr, bald beginnen zu können. Denn die Menschen vor Ort brauchen dringend eine Perspektive in dieser schweren Zeit. Natürlich unter allen nötigen Massnahmen, um die Menschen in Chheskam nicht einem unnötigen Risiko auszusetzen. Das Material, dass sie für den Bau benötigen stammt ausschliesslich aus Chheskam. Somit muss kein Transport aus Kathmandu kommen.

 

Wir freuen uns, dass es weiter geht. Auch wenn die Bedingungen etwas komplizierter sind, und Pasang voraussichtlich nicht nach Chheskam reisen kann, sind wir guten Mutes dass alles klappen wird.

 

Wir danken euch allen, denn ohne euch wäre all dies nicht möglich. Danke für euer Vertrauen in uns.

 

Euer Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine und Pasang

English

Slowly, the situation in Nepal is becoming more relaxed again. The strong second wave is slowly subsiding. The second wave, which we saw in Nepal in April/May, was experienced by practically every country. In Nepal, it was mainly caused by Nepalese guest workers returning from India and by Indian travelers. These traveled in large numbers to Kathmandu in April/May, spent 10 days here partly in quarantine, and were then able to fly from Kathmandu to other countries without restrictions (which was not possible from India).

The lockdown has now been partially relaxed. Even some people could be vaccinated already. But like other poor countries Nepal is struggling to get enough vaccine.

This positive development gives us hope. Slowly we start with the planning of the sports field. Pasang is on the phone daily with our local teacher Bibas. Together they are planning the construction. We are very happy to be able to start soon. Because the local people urgently need a perspective in these difficult times. Of course under all necessary measures to not expose the people in Chheskam to an unnecessary risk. The material they need for the construction comes exclusively from Chheskam. So no transport has to come from Kathmandu.


We are happy that it is going on. Even though the conditions are a bit more complicated and Pasang will probably not be able to travel to Chheskam, we are confident that everything will work out.

We thank you all, because without you all this would not be possible. Thank you for your trust in us.

Your Swiss Hope Sherpa Team
Jeannine and Pasang


Coole Spendenaktion / great fundraiser

Deutsch

Es gibt Menschen, die haben sehr gute Ideen. Grossartige Ideen, unglaubliche Ideen. So auch eine liebe Kollegin aus meinem Dorf Bergün. Für jeden Kilometer, den sie diesen Sommer läuft kann man einen Betrag für uns spenden. Man gibt den Betrag X pro gelaufenen KM. Super Idee. Da hat sich bereit ein anderer engagierter Läufer ebenso dazu bereit erklärt dasselbe zu machen. Unglaublich. Mit der eingegangenen Spende können wir dann in Chheskam den Sportplatz realisieren. :)

 

Interessiert geworden oder neugierig? Mehr Informationen unter dem Istagramm-Account:

https://www.instagram.com/laufenfuerswisshopesherpa/

 

Leider hat sich die Situation in Nepal noch nicht geändert. Sie erleben zur Zeit eine starke zweite Welle.

 

Euer Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine und Pasang

English

There are people who have very good ideas. Great ideas, incredible ideas. One of them is a dear colleague from my village Bergün. For every kilometer she runs this summer you can donate an amount for us. One gives the amount X per KM run. Super idea. Another dedicated runner has agreed to do the same. Unbelievable. With the received donation we can then realize the sports field in Chheskam. :)


Interested or curious? More information under the Istagram account:
https://www.instagram.com/laufenfuerswisshopesherpa/


Unfortunately the situation in Nepal has not changed yet. They are currently experiencing a strong second wave.

Your Swiss Hope Sherpa Team
Jeannine and Pasang


Essen verteilen / distribute food

Deutsch

In unserem Dorf Chheskam haben wir an 70 Familien Essen verteilt, dass sie nicht selber anpflanzen können. Durch den zurzeit strengen Lockdown ist es schwierig überhaupt an Essen zu kommen. Positiv ist, dass das Virus nicht im Dorf angekommen ist.

 

Danke an Pasang und Bibas die dieses Verteilen von Essen so wunderbar koordiniert haben. Pasang von Lukla aus und Bibas vor Ort in Chheskam.

 

Wir hoffen und beten, dass es bald in Nepal wieder normal und sicher ist.

 

Euer Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine und Pasang

English

In our village Chheskam we have distributed food to 70 families that they cannot grow themselves. Due to the current strict lockdown, it is difficult to get any food at all. On the positive side, the virus has not reached the village.

Thanks to Pasang and Bibas who coordinated this distribution of food so wonderfully. Pasang from Lukla and Bibas on the ground in Chheskam.

We hope and pray that things will soon be back to normal and safe in Nepal.
Your Swiss Hope Sherpa Team
Jeannine and Pasang


Schlimm / badly

Deutsch

Das absolute Schlimme ist in Nepal eingetroffen. Über Indien ist nun der Virus stark im ganzen Land verbreitet. Die Zahlen der neu infizierten schiesst rapide in die Höhe. :( Es ist im Moment eine sehr traurige Situation in Nepal. Die Spitäler sind völlig am Anschlag.

Was ganz schlimm ist, und was mich auch sehr wütend macht ist, dass die Touristen den Vorrang in den Spitälern haben!! Ich finde das eine Frechheit. Warum? Weil sie Geld haben? Ich bin so wütend. Da werden teilweise die Einheimischen vom Sauerstoff genommen, um es den Touristen zu geben!! Unglaublich. Die Touristen sind alle freiwillig im Land, haben teilweise den Virus noch selber eingeschleppt und jetzt bekommen sie noch eine Sonderbehandlung?!

 

Ich sehr viele einheimische Freunde in Nepal und alle haben in der Familie mindestens eine Person die positiv ist. :( Das Schlimme ist, keiner hat sie über die Hygenemassnahmen aufgeklärt. Es gibt weder Schutzmasken noch Desinfektionsmittel. Ich versuche nun mein kleines Wissen allen mitzuteilen, sodass sie es unter Familie und Freunden verbreiten können. Es sind einfache Kleinigkeiten die nützen, Abstand, Hände waschen und Atemwege schützen.

 

Also nächstes Mal, wenn ihr euch nervt wenn ihr irgendetwas nicht machen könnt wegen Corona, denkt an die Leute in Nepal die keine Chance auf Sauerstoff, Hygienemittel, Job, Geld oder Perspektiven haben! Uns geht es sehr gut, vergesst das bitte nicht.

 

Euer Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine und Pasang

English

The absolute worst has arrived in Nepal. Via India, the virus is now strongly spread throughout the country. The number of newly infected is rapidly increasing. :( It is a very sad situation in Nepal at the moment. The hospitals are at their limit.
What is very bad, and what also makes me very angry is that the tourists have priority in the hospitals!!! I think this is an impertinence. Why? Because they have money? I am so angry. There are some of the locals being taken off oxygen to give it to the tourists!!! Unbelievable. The tourists are all voluntarily in the country, have partly still brought the virus themselves and now they still get a special treatment?!


I have many local friends in Nepal and all of them have at least one person in the family who is positive. The bad thing is that no one has informed them about the hygiene measures. There are neither protective masks nor disinfectants. I am now trying to share my little knowledge with everyone so they can spread it among family and friends. It's simple little things that help, distance, wash hands and protect respiratory system.


So next time you are annoyed when you can't do something because of Corona, think of the people in Nepal who have no chance of oxygen, hygiene supplies, job, money or prospects! We are doing very well, please do not forget that.

Your Swiss Hope Sherpa Team
Jeannine and Pasang


Spendenaufruf / Appeal for donations

Deutsch

Spendenaufruf:

Durch den Strassenbau wurde leider der Pausenplatz der Schule in Chheskam zerstört. Nach langem Suchen konnten wir einen neuen geeigneten Platz finden. Für die Umsetzung respektive die Finanzierung sind wir auf Spenden angewiesen. Möchtest du den Kindern in Chheskam helfen, dass sie bald wieder einen Pausenplatz haben?

 

Sobald die Finanzierung steht, und es die aktuelle Situation erlaubt, wird Pasang nach Chheskam laufen um mit dem Bau zu starten. Für die Einheimischen ist der Bau momentan die einzige Möglichkeit Geld zu verdienen.

 

Kurzarbeitentschädigung:

Da Pasang momentan auch keine Arbeit hat, habe ich entschieden ihm eine Kurzarbeitentschädigung zu geben. Normalerweise arbeitet Pasang so wie ich freiwillig in unserer Organisation. Aber die aktuelle Situation verlangt nach Handlung. Ihm ist es wie vielen Nepalesen nicht möglich im Moment Geld zu verdienen. Darum wird unsere Organisation Pasang ein wenig unterstützen. :)

 

Aktuelle Situation in Nepal:

Leider sind die Infektionszahlen in Nepal wieder angestiegen. Grund dafür ist zum einen, dass die Grenzen zu Indien immer noch offen sind. In Indien sind die Zahlen sehr hoch, und es reisen etliche Inder nach Nepal ein. Dann sind es auch die Touristen, die in das Land eingereist sind. Trotz strenger Kontrolle am Flughafen, gab es Fälle bis ins Basislager des Everest. Einige mussten nach Kathmandu geflogen werden, darunter auch Einheimische. :(

Ab morgen werden etliche internationale Flüge gestrichen. Die Regierung verschärft den Lockdown wieder.

 

Ich hoffe sehr, dass sich nicht noch mehr einheimisch anstecken. Es fehlt ihnen an der nötigen Infrastruktur. Einerseits verstehe ich die Regierung, dass sie dem Land mit dem Tourismus ein bisschen Hoffnung schenken wollten. Doch macht es mich auch sehr traurig, dass nun das Virus stärker im Land ist. Auch finde ich es von den Touristen egoistisch, wenn sie nach Nepal reisen. Sorry, dass ist meine Meinung. Man kann doch die eigenen Bedürfnisse zurückstecken und einfach zu Hause bleiben!! Und nicht in ein Land reisen, und diese der Gefahr aussetzen! Klar macht es mich auch traurig, wenn die Einheimischen keine Arbeit haben. Aber sie sind gesund! Und zum Glück können sie sich selber versorgen und müssen nicht hungern!! Ich wäre auch gerne nach Nepal gereist. Jetzt sind es dann bald zwei Jahre her, wo ich das letzte mal dort war. Aber ich möchte sie schützen und nicht etwas ein schleppen. Und so sicher ist ein Negativtest nicht, mittlerweile wissen wir das. Ich hoffe wirklich sehr, dass nicht allzu viele Einheimische sich angesteckt haben....

 

Euer Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine und Pasang

English

Appeal for donations:
Due to the road construction, unfortunately, the school play ground of the school in Chheskam was destroyed. After a long search we were able to find a new suitable place. For the realization respectively the financing we are dependent on donations. Would you like to help the children in Chheskam to have a playground again soon?

As soon as the financing is in place and the current situation allows it, Pasang will walk to Chheskam to start the construction. For the locals, construction is the only way to earn money at the moment.


No work compensation:
Since Pasang has no work at the moment either, I decided to give him a no work compensation. Normally Pasang works voluntarily in our organization as I do. But the current situation demands action. He, like many Nepalese, is not able to earn money at the moment. Therefore our organization will support Pasang a little bit. :)


Current situation in Nepal:
Unfortunately, the number of infections in Nepal has increased again. One reason for this is that the borders to India are still open. In India the numbers are very high and quite a few Indians are entering Nepal. Then there are also the tourists who have entered the country. Despite strict control at the airport, there have been cases as far as the base camp of Mt. Everest. Some had to be flown to Kathmandu, including locals. :(

Starting tomorrow, several international flights will be canceled. The government is tightening the lockdown again.

I hope very much that not more locals get infected. They lack the necessary infrastructure. On the one hand I understand the government that they wanted to give the country a little hope with tourism. But it also makes me very sad that the virus is now stronger in the country. I also think it is selfish of the tourists to travel to Nepal. Sorry, that is my opinion. You can put your own needs back and just stay at home!!! And not travel to a country, and expose them to danger! Sure it makes me sad too when the locals don't have jobs. But they are healthy! And fortunately they can provide for themselves and do not have to starve!!! I would also have liked to travel to Nepal. Now it's almost two years since I was there the last time. But I want to protect them and not drag something in. And a negative test is not that safe, by now we know that. I really hope that not too many locals have been infected....


 

Your Swiss Hope Sherpa Team
Jeannine and Pasang


Grossartige Arbeiter / great workers

Deutsch

Es ist unglaublich wie schnell es in Chheskam vorwärts geht. Das neue Gebäude ist schon fast fertig. :) Die Einheimischen sind grossartige Arbeiter.

 

Derweil schreibt Pasang:

Auf dem Weg zurück nach Hause nach erfolgreicher Projektarbeit in Chheskam (Chemxi) Denam Grundschule. Einmal mehr möchte ich sagen, danke an alle, die uns unterstützen. Die Denam Grundschule erhält ein völlig neues Gesicht neue Perspektiven. Im Namen der Schüler der Denam Schule und deren Familie und dem Swiss Hope Sherpa Team möchte ich Danke für die große Unterstützung sagen. Wir freuen uns auf mehr Hilfe von unseren treuen Unterstützern. Danke Namaste.

Wir sind sehr stolz was wir in Chheskam alles erreichen können. Und das alles nur, dank der grossartigen Unterstützung unseren Sponsoren! :)

 

Für die Zukunft in Chheskam wünschen wir uns ein neues Wasserversorgung. Die bereits vorhandene ist sehr veraltet und ist für die Gesundheit der Einheimischen sehr schädlich. Wir sind auf der Suche nach Sponsoren, die uns bei diesem finanziell grossen Projekt unterstützen können.

 

Wir wünschen allen weiterhin gute Gesundheit und bleibt stark in dieser schwierigen Zeit.

 

Euer Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine und Pasang

English

It is unbelievable how fast things are progressing at Chheskam. The new building is almost finished. :) The locals are great workers.


Meanwhile Pasang writes:
On my way back home after successful project work in Chheskam (Chemxi) Denam Primary School. Once again I would like to say thank you to all who support us. Denam Primary School gets a whole new face new perspectives. On behalf of the students of Denam School and their family and the Swiss Hope Sherpa Team I would like to say thank you for the great support. We look forward to more help from our loyal supporters. Thank you Namaste.

We are very proud of what we can achieve in Chheskam. And all this only thanks to the great support of our sponsors! :)

For the future in Chheskam we would like to have a new water supply. The existing one is very outdated and is very harmful for the health of the locals. We are looking for sponsors who can support us in this financially big project.


We wish everyone continued good health and stay strong in this difficult time.

 

Your Swiss Hope Sherpa Team
Jeannine and Pasang


Neue Schulzimmer / new classroom

Deutsch

Pasang ist wieder nach Chheskam gereist, denn wir starten mit unserem neuen Projekt. Wir bauen ein Gebäude mit neuen Klassenzimmern und einem Lehrerzimmer. Unsere Schule wird sehr beliebt und die vorhandenen Klassenzimmer sind zu wenig.

Um das neue Gebäude zu bauen, muss zuerst das alte, sehr baufällige Gebäude abgerissen werden. Wir haben ausgerechnet, dass es uns billiger kommt das alte Gebäude abzureisen anstatt zu sanieren. Für das neue Gebäude können wir ein Teil der alten Fundamente verwenden, dass uns wieder Kosten einspart. 

Wieder können wir viele Einheimische aus Chheskam beschäftigen und ihnen einen Lohn auszahlen. Denn noch immer ist es nicht möglich als Träger zu arbeiten. Zur Zeit sind noch keine Trekkings gebucht, und die Menschen in Nepal haben keinen Job.

 

Ich bedanke mich sehr bei Pasang, der in Chheskam alles kontrolliert, da ich im Moment leider nicht nach Nepal reisen kann.

 

Euer Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine und Pasang

English

Pasang has traveled to Chheskam again because we are starting our new project. We are building a new house with new classrooms and one staff room. Our school is becoming very popular and the existing classrooms are too few.
To build the new building, the old, very dilapidated building must first be demolished. We have calculated that it would be cheaper for us to leave the old building instead of renovating it. We can use some of the old foundations for the new building, which saves us costs again.

Again we can employ many local people from Chheskam and pay them a salary. Because it is still not possible to work as a porter. At the moment no treks have been booked and the people in Nepal have no jobs.


I would like to thank Pasang, who controls everything in Chheskam, because unfortunately I cannot travel to Nepal at the moment.

Your Swiss Hope Sherpa Team
Jeannine and Pasang


Zurück nach Chheskam / back to Chheskam

Deutsch

Momentane Situation in Nepal:

Die Zahl der Neuinfektionen in Nepal beträgt 12 (zum Vergleich: 290 in der Schweiz, jeweils pro 100'000 Einwohner, Durchschnitt der letzten 14 Tage).

In Nepal hat die erste Corona-Welle im Oktober den Peak erreicht, seither sind die Zahlen rückläufig. Das Leben in Nepal und in Kathmandu hat sich sehr normalisiert und es gibt zur Zeit keinen Lockdown. Läden, Restaurants und andere Einrichtungen sind normal geöffnet.

Gegen Ende Januar soll mit den Impfungen gegen Covid begonnen werden. Indien hat am 21. Januar bekanntgegeben, Nepal kostenlos 1 Million Impfdosen zukommen zu lassen. 

 

Pasang ist auf dem Rückweg nach Chheskam

Die momentane Situation erlaubt es Pasang zurück nach Chheskam zu reisen. Wir möchten nämlich mit unserem neuen Projekt beginnen. Als nächstes bauen wir an der Schule in Chheskam neue Klassenzimmer und ein Lehrerzimmer. Da die Popularität zu unserer Schule steigt und es immer mehr Schüler sind, braucht es mehr Klassenräume. Dazu werden wir ein altes, halb zerfallendes Gebäude der Schule abreisen und am selben Ort das neue errichten. Wir können Kosten sparen, weil wir bestehende Elemente übernehmen können. Wie beim Bau der Bibliothek werden wir vielen Dorfbewohnern zu einer Verdienstmöglichkeit verhelfen.  Denn durch die Pandemie und den fehlenden Touristen haben sie seit März letzten Jahres keine Aussicht auf einen Job. Darum ist es für uns umso wichtiger so bald wie möglich mit dem Bau zu beginnen.

Ich wünsche Pasang eine gute und sichere Wanderung nach Chheskam. Ich bin so froh, dass er vor Ort ist und alles regeln kann.

Dhanjabat Pasang

 

Euer Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine und Pasang

English

Current situation in Nepal:
The number of new infections in Nepal is 12 (for comparison: 290 in Switzerland, each per 100,000 inhabitants, average of the last 14 days).
In Nepal, the first corona wave peaked in October, and the numbers have been falling since then. Life in Nepal and Kathmandu has normalized a lot and there is currently no lockdown. Shops, restaurants and other facilities are open normally.
Vaccinations against Covid should start towards the end of January. India announced on January 21 that it would be providing Nepal with 1 million doses of vaccine free of charge.

Pasang is on the way back to Chheskam
The current situation allows Pasang to travel back to Chheskam. We want to start our new project. Next we will build new classrooms and a staff room at the school in Chheskam. As the popularity of our school increases and there are more and more students, more classrooms are needed. To do this, we will leave an old, half-crumbling school building and build the new one in the same place. We can save costs because we can take over existing elements. As with the construction of the library, we will help many villagers to earn an income. Because of the pandemic and the lack of tourists, they have had no prospect of a job since March last year. That is why it is all the more important for us to start construction as soon as possible.
I wish Pasang a good and safe hike to Chheskam. I am so happy that he is on site and can take care of everything.
Dhanabat Pasang

 


Your Swiss Hope Sherpa Team
Jeannine and Pasang


Tagebuch von Pasang / Diary of Pasang

Deutsch

Dies ist das Tagebuch von Pasang.

Hey, Namaste und ein frohes neues Jahr von Nepal ich hoffe, dass das neue Jahr 2021 euch viel Gesundheit bringt.

Es war eine absolut schöne Reise zu unserem Projektort Chheskam. Ich bin so froh, alle Schüler und alle Lehrer von Chheskam zu sehen. Sie waren so glücklich, als ich dort war. Die Schüler der Denam-Schule waren absolut sehr glücklich, als sie eine völlig neue Schuluniform bekamen. Sie sehen so schön aus und sogar die kleinen Schüler waren sehr glücklich.  Nun haben sie Computer und Bücher in der Bibliothek. Ich bin mir sicher, dass sie nun vieles mit den Computer lernen können und die News aus der Welt kennen lernen. Und sie können viele verschiedene Geschichten mit den Bücher aus Englisch und Nepali lesen. Sie können so viele gute Dinge lernen, wenn sie alle Möglichkeiten haben. Swiss Hope Sherpa macht alles um den Schülern von Chheskam ein schöneres Leben zu ermöglichen indem sie ihnen Materialien zur Verfügung stellt, die sie sich selber nicht besorgen könnten. Im Namen der Denam-Schule und meiner selbst möchten wir uns bei all unserem Sponsoren bedanken, der uns seit Beginn dieses Projekts geholfen haben. Die Schule von Denam braucht immer noch Hilfe, sie haben kein Lehrerzimmer und sie haben zu wenige Klassenräume. Es wäre sehr wichtig ein weiteres Gebäude zu bauen. Als ich in Chheskam in der Schule ankam warteten alle auf mich, sie begrüssten mich in traditioneller Weise. Sie haben viele Geschenke für mich wie Khata-Schal und so schöne Blumen die sie mit  ihrer kleinen Hand mir geben. So schön, dass ich mich so fantastisch fühlte. Ich hatte ein sehr gutes Treffen mit den Vorsitzenden der Gemeinde Bung und der Vorsitzende der Schule und eine wichtige Person der Schule um über die drei weiteren Räume Klasse und Spielplatz zu sprechen. Ich hoffe, wir können es so schnell wie möglich helfen und mit dem Bau beginnen. Ich habe auch mit dem Büro der Gemeinde Bung über wichtigere Dinge gesprochen, was wir bereits in der Schule gemacht haben und was sie noch brauchen. Alle wichtigen Leute vom Team der Gemeinde Bung sind sehr glücklich darüber, das wir ihnen helfen.

 

Euer Swiss Hope Sherpa Team

Pasang und Jeannine

English

Its my dairy.                     

Heyyy every one namaste and happy new year from nepal hope the new year 2021 makes bring  you batter life and healthy life..

it was absolutely beautiful journey to our project place of chheskam. Im so glad to see all students and all teachers of chheskam.they where so happy when i was there, the students of denam school absolutely very happy once they got totally new dress they looks so so beautiful and even the small students very happy.they are having beautiful life once they got computer and library in their school. Im sure they just show computer in their life its means their life getting batter once they can learn computer and can read lots of difference storys book from an english  and in nepali. They can learn so many good things once they got all facility. The swiss hope sherpa making beautiful life debam students because of giving thoes all important things for them.on behalf of denam school and my self we would like to say thanks to all our donar who has been helping us since we started in this project.the school of denam still they need help , they doesn't have school office and they doesn't have more class rooms till now they are using office in a very small room its looks very uncomfortable and for UKG and play group students they have big problem they really need help for another one building in three rooms. When i got at school at denam everybody was waiting for me to wel come me and all students they have lots of gifts for us like khata , and so beautiful flowers on their small hand so beautiful i felt like so fantastic.i had very good meeting the chair  man of bung municipality and the chair man of school and some important person of school about the three more rooms class and play ground, i hope we can manage it as soon as possible. I went and talk more important things at bung municipality office about what we have been doing at school and what they need more all important peoples from bung municipality team very happy what we are helping for them.

 

 

 

The Swiss Hope Sherpa Team

Pasang and Jeannine


Zurück in Chheskam / Back in Chheskam

Deutsch

Lange ist es her, seit Pasang das letzte Mal in Chheskam war. Nach einigen Telefonaten, ob es wirklich angemessen ist dass er auf Besuch kann, war es endlich soweit. Mit Einhaltung aller Sicherheitsmassnahmen ist dann Pasang nach Chheskam gereist. Die Wiedersehensfreude war gross. Im Dorf Chheskam ist alles in Ordnung. Die Einwohner sind gesund. Das Virus ist bislang nicht in ihr Dorf gelangt. Ihre Essensvorräte ist auch noch genug. Wie sind wir froh.

 

Pasang hat eine neue Schuluniform dabei. Die alte ist schon ziemlich kaputt. Sofort wurde diese Angezogen. Dann haben wir den Schülern Computer besorgt, die nun auch in Chheskam angekommen sind. Nun schicken wir Bibas in die Computerschule, und ab Januar lernen dann die Schüler den Umgang mit dem Computer.

 

Pasang geniesst es wieder in Chheskam zu sein. Und er ist sehr froh, dass es ihnen gut geht, dass niemand erkrankt ist.

 

Dem Jungen, der den schweren Unfall hatte geht es auch wieder gut. Er kann bereits wieder zur Schule gehen.

 

Nun werden in Chheskam die nächsten Projekte besprochen. Wir planen immernoch den neuen Spielplatz für die Schule. Doch wegen der aktuellen Situation ist alles stillgelegt. So auch unser Projekt in Zukunft eine neue Wasserversorgung einzurichten muss vorläufig verschoben werden. Wir hoffen sehr, dass es bald in der Welt besser wird und wir an unseren Projekten weitermachen können.

 

Wir wünschen euch allen schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins hoffentlich bessere Jahr 2021. Bleibt gesund und passt auf euch auf.

 

Euer Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine und Pasang

English

It's been a long time since Pasang was last in Chheskam. After a few phone calls, whether it is really appropriate that he can visit, the time had finally come. Pasang then traveled to Chheskam in compliance with all security measures. The joy of reunion was great. Everything is fine in Chheskam village. The residents are healthy. The virus has not yet reached their village. Your food supplies are still enough. How happy are we.


Pasang has a new school uniform with him. The old one is pretty broken. Immediately this was put on. Then we got computers for the students, who have now also arrived in Chheskam. Now we're sending Bibas to the computer school, and from January the students will learn how to use the computer.

Pasang is enjoying being in Chheskam again. And he is very happy that they are fine, that no one is sick.

The boy who had the serious accident is fine again. He can already go to school again.

The next projects are now being discussed in Chheskam. We are still planning the new playground for the school. But because of the current situation, everything is shut down. Our project to set up a new water supply in the future has to be postponed for the time being. We very much hope that the world will soon get better and that we can continue on our projects.

We wish you all a Merry Christmas and a Happy New Year, hopefully a better year 2021. Stay healthy and take care of yourself.

Your Swiss Hope Sherpa Team
Jeannine and Pasang


Einmalige Spende / one-time donation

Deutsch

Wenn der Freitag der 13te wirklich zum Unglückstag wird:

Ein kleiner Junge in Chheskam Namens Sandesh Kulung Rai hat sich beim Grass schneiden für die Kühe schwer verletzt. Vom Hügel rollte zur gleichen Zeit ein Stein, was den Jungen schwer verletzt hat. Die Verletzung war so schwer, dass er sofort per Heli in das Spital nach Kathmandu geflogen werden musste. Da der Junge seit er klein ist keine Eltern mehr hat und bei Verwandten wohnt, konnten sie die Rechnung nicht alleine begleichen. Das ganze Dorf ist zusammengestanden und hat ihnen geholfen, dass der Junge so schnell wie möglich geflogen werden konnte. Nun wurde er bereits im Spital operiert und es geht ihm den Umständen entsprechend gut.

 

Pasang und ich haben beschlossen, dass wir von Swiss Hope Sherpa dem Jungen ebenfalls helfen und bezahlen die anfallenden Spitalkosten.

 

Wir wünschen Sandesh alles gute und hoffen, dass er bald wieder nach Chheskam zurück kehren kann.

 

Euer Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine und Pasang

English

If Friday the 13th really turns out to be a bad day:
A young boy in Chheskam named Sandesh Kulung Rai was seriously injured while cutting grass for the cows. A stone rolled off the hill at the same time, seriously injuring the boy. The injury was so bad that he had to be flown to the hospital in Kathmandu immediately by helicopter. Since the boy has no parents since he was little and lives with relatives, they could not pay the bill on their own. The whole village stood together and helped them so that the boy could be flown as quickly as possible. Now he has already been operated on in the hospital and is doing well according to the circumstances.

 

Pasang and I have decided that we at Swiss Hope Sherpa will also help the boy and pay the hospital costs.

We wish Sandesh all the best and hope that he can return to Chheskam soon.

Your Swiss Hope Sherpa Team
Jeannine and Pasang


Einige Touristen / a few tourists

Deutsch

Langsam kommen einige Touristen nach Nepal, die die strengen Massnahmen befolgen. Momentane Situation in Nepal:

In Nepal gibt es Stand heute 34'905 aktive Fälle von Corona bei einer Einwohnerzahl von 29.7 Mio. Viele Fälle sind aus dem Flachland an der Grenze zu Indien gemeldet sowie im Kathmandu-Tal (vor allem durch Rückkehrende nepalesische Gastarbeiter).

Die Touristen müssen sich bereits vorher um ein Visum bemühen. Bei der Ankunft können keine Visums gelöst werden. Der Covid Test darf nicht älter als 72 Stunden sein. Dann muss jeder Tourist noch ein paar Tage in Hotelquarantäne bevor dann ein weiterer Covid Test gemacht wird. Sehr umständlich. Doch wer mit alldem keine Mühe hat, erwartet ein atemberaubendes Land dass momentan sicher nicht überfüllt ist. Man geniesst quasi alles für sich alleine. So wenige Touristen wird es wohl nicht so bald wieder haben. Und die Einheimischen freuen sich sehr über Touristen.

 

Wir werden uns bald um die Computer und die Englisch- und Schulbücher bemühen. Zur Zeit ist ein Festival in Chheskam und die Schüler haben Ferien. Dann werden wir unseren Lehrer Bibas in den Computerkurs nach Sotang schicken. Die neue Schuluniform bekommen die Schüler dann auch nach dem laufenden Festival.

 

Die Lebensmittelsituation in Nepal hat sich auch wieder beruhigt. Der Import ist wieder gewährleistet. Und obwohl die meiste Ernte durch den starken Monsun zerstört wurde, haben doch alle genügend zu Essen. Sobald diese Situation ändern würde, würden wir sofort eine Essensauslieferung starten.

 

Wir wünschen euch weiterhin gute Gesundheit und Grüssen herzlich. Namaste.

Jeannine und Pasang

English

Slowly some tourists come to Nepal who follow the strict measures. Current situation in Nepal:
As of today, there are 34,905 active cases of Corona in Nepal with a population of 29.7 million. Many cases have been reported from the lowlands on the border with India and in the Kathmandu Valley (mainly due to returning Nepalese guest workers).
Tourists have to apply for a visa before. Visa cannot be issued on arrival. The Covid test must not be older than 72 hours. Then every tourist has to be in hotel quarantine for a few days before another Covid test is done. Very inconvenient. But if you don't have any trouble with all this, you can expect a breathtaking country that is currently certainly not overcrowded. You can basically enjoy everything for yourself. So few tourists will probably not be back anytime soon. And the locals are very happy to see tourists.


We'll get to the computers and the English and school books soon. There is currently a festival in Chheskam and the students are on vacation. Then we will send our teacher Bibas to the computer course in Sotang. The schooluniform will then receive the new school uniform after the current festival.

The food situation in Nepal has also calmed down again. The import is guaranteed again. And although most of the harvest was destroyed by the strong monsoons, everyone has enough to eat. As soon as this situation changed, we would start a food delivery immediately.


We wish you continued good health and best regards.

Namaste.
Jeannine and Pasang


Aufatmen / breath easy

Deutsch

Ab nächsten Samstag dürfen endlich Touristen nach Nepal einreisen. Dies aber nur, wenn sie einen gültigen Covid-19 negativ Test vorweisen können. Für Nepal ist dies einen kleinen Hoffnungsschimmer. Doch werden auch Touristen kommen?

 

In Nepal gibt es Stand heute 35'915 aktive Fälle von Corona bei einer Einwohnerzahl von 29.7 Mio. Die meisten Fälle sind aus dem Flachland an der Grenze zu Indien gemeldet. Nach den Steigerungen bis Juni waren die Zahlen im Juli rückläufig. Seit anfangs August sind die Zahlen wieder ansteigend.

 

Pasang und ich haben beschlossen für die Schüler in Chheskam eine neue Schul-Uniform zu organisieren. Einen Schul-Trainer haben sie bereits von uns.

 

Wir sind immer noch in Abklärung wo wir den neuen Schul-Spielplatz bauen werden. Zur Zeit haben wir noch keinen Zuspruch für das Land.

 

Pasang wird sich in den nächsten Tagen auf den Weg nach Chheskam machen. Er wird unser nun fertiggestelltes neues Gebäude die Schul-Bibliothek abnehmen. Ich bin schon sehr auf die Bilder gespannt.

Er wird vor Ort mit dem Schulleiter besprechen, wieviele Computer und Bücher sie brauchen werden. Sobald dann die Computer eintreffen, werden wir Bibas in einen Computerkurs nach Sotag schicken, dass er genau lernt, wie er den Umgang mit dem Computer den Schülern beibringen kann.

 

Ich würde auch gerne wieder nach Nepal reisen. Doch wenn meine nächste Reise sein wird, steht in den Sternen. Vielleicht im Frühjahr, je nach Situation. Ich weiss dass ich mit Pasang einen guten Partner vor Ort habe und ich mir keine Sorgen machen muss. Es ist mehr die Sehnsucht und die wunderbaren Menschen von Chheskam, die mich wieder nach Nepal ziehen.

 

Euer Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine und Pasang

English

From next Saturday tourists will finally be allowed to enter Nepal. But only if they can show a valid Covid-19 negative test. For Nepal this is a small hope. But will tourists come?


As of today, there are 35,915 active cases of corona in Nepal with a population of 29.7 million. Most of the cases are reported from the lowlands on the border with India. After the increases up to June, the numbers fell in July. The numbers have been rising again since the beginning of August.

Pasang and I have decided to organize a new school uniform for the students in Chheskam. They already have a school trainer from us.


We are still in the process of clarifying where we will build the new school playground. At the moment we have no approval for the country.

Pasang will be on his way to Chheskam in the next few days. He will take over our now completed new building, the school library. I'm really looking forward to the pictures.
He will discuss with the headmaster how many computers and books they will need. As soon as the computers arrive, we will send Bibas to a computer course in Sotag so that he learns exactly how to teach the students how to use the computer.


I would also like to travel to Nepal again. But when my next trip will be, it is written in the stars. Maybe in spring, depending on the situation. I know that I have a good local partner in Pasang and that I don't have to worry. It is more the longing and the wonderful people of Chheskam that draw me back to Nepal.

 

Your Swiss Hope Sherpa Team
Jeannine and Pasang


Hoffnung / Hope

Deutsch

Gestern sind die ersten Touristen in Lukla angekommen. :) Dies sind seit März die ersten Touristen in Nepal. Sie dürfen nur mit einem Corona negativ Zeugnis nach Nepal einreisen.

Für die einheimischen die 90% vom Tourismus leben, kommt nun ein bisschen Hoffnung auf.

 

Auch in Chheskam können wir wieder weiter bauen, da nun alle restlichen nötigen Materialien von Kathmandu geliefert werden können.

 

Verliert nie die Hoffnung.

Euer Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine und Pasang

English

The first tourists arrived in Lukla yesterday. :) These are the first tourists in Nepal since March. You are only allowed to enter Nepal with a Corona negative certificate.
For the locals who make 90% of their living from tourism, there is now a little hope.

We can also continue building in Chheskam, as all the other necessary materials can now be supplied from Kathmandu.

Never lose hope.
Your Swiss Hope Sherpa Team
Jeannine and Pasang


Bald fertig / ready soon

Deutsch

Unsere Arbeiter vor Ort in Chheskam sind wirklich bemerkenswert! In nicht mehr als einem Monat haben sie eine neue Bibliothek und den Spielplatz gebaut. Und das alles ohne Maschinen! Respekt. :)

 

Bald wird Pasang nach Kathmandu reisen um die neuen Schulbücher einzukaufen. Natürlich nur, wenn es die aktuelle Covid-Situation erlaubt und es sicher für ihn ist.

 

Euer Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine und Pasang

English

Our local workers in Chheskam are truly remarkable! In no more than a month they built a new library and playground. And all without machines! Respect. :)

Soon Pasang will travel to Kathmandu to buy the new school books. Of course, only if the current Covid situation allows it and it is safe for him.


Your Swiss Hope Sherpa Team
Jeannine and Pasang


Der Bau geht voran / the construction goes forward

Deutsch

In Chheskam geht der Bau der Bibliothek in einen unglaublichen Tempo voran und das alles ohne Maschinen. Pasang konnte viele Einheimische Arbeiter anstellen. Das ist in dieser momentaner Zeit eine fantastische Leistung. Die Arbeiter sind unglaublich froh, etwas Geld zu verdienen. Es arbeiten immer 19 Einheimische pro Tag. Und dass wirklich viele davon profitieren können, sind es immer verschiedene Leute aus Chheskam. So können wir am Ende einigen Helfen. :) Pasang hat wirklich das Herz am rechten Ort. Es war seine Idee, so vielen wie möglich eine Arbeit zu geben. Schlussendlich wird es ein Gemeinschaftswerk.

 

Bereits in früheren Tagebuch-Einträgen habe ich vom Strassenbau  in Chheskam berichtet. Bei meinem letzten Besuch mit meinen Freunden im Oktober, war die Strasse bereits anfangs Dorf angekommen. In der Zwischenzeit haben sie die Strasse durchs Dorf gebaut und auch an unserer Schule vorbei. Ohne Rücksicht auf Verlust bauten die Strassenarbeiter in nur kurzer Zeit die Strasse durchs Dorf. Diese Arbeiter haben ihr Job erledigt und nicht bemerkt, dass sie den Spielplatz unserer Schule zerstört haben. Denn die Strasse ist jetzt genau dort, wo vorher unsere Schüler gespielt haben. Jetzt steht unserer Schule ohne Spielplatz respektive Pausenplatz da! Schnell haben Pasang und ich beschlossen, dass wir zusätzlich zum bereits begonnenen Bau der Bibliothek, wir uns noch um einen neuen Spielplatz bemühen werden. Aber wir können nicht verantworten, dass die Kinder nun auf der Strasse spielen müssen. Auch wenn dort wenig Verkehr herrscht. Nun ist Pasang und Bibas (der Lehrer) auf der Suche nach einem geeigneten Ort um den neuen Spielplatz zu bauen.

 

Um diese Mehrkosten zu decken, sind wir natürlich weiterhin auf eure Spenden angewiesen. Wir danken euch herzlich für eure Unterstützung. Mit nur einer kleinen Spende können wir in Chheskam viele Kinder glücklich machen.

 

Euer Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine und Pasang

English

In Chheskam, the construction of the library is progressing at an incredible time, and all without machines. Pasang was able to employ many local workers. This is a fantastic achievement in this time. The workers are incredibly happy to make some money. 19 locals work every day. And that really many can benefit from it, there are always different people from Chheskam. So in the end we can help many locals. :) Pasang really has the heart in the right place. It was his idea to give as many jobs as possible. Ultimately, it will be a collaborative effort.


I have already reported about the road construction in Chheskam in previous diary entries. When I last visited with my friends in October, the street had already arrived in the village. In the meantime they have built the road through the village and also past our school. Regardless of loss, the road workers built the road through the village in a short time. These workers did their job and didn't notice that they destroyed our school's playground. Because the street is now exactly where our students used to play. Now our school is without a playground! Pasang and I quickly decided that, in addition to the construction of the library that had already started, we would still be looking for a new playground. But we cannot be responsible for the children now having to play on the street. Even if there is little traffic. Now Pasang and Bibas (the teacher) is looking for a suitable place to build the new playground.


 

 

In order to cover these additional costs, we are of course still need your donations. We thank you very much for your support. With just a small donation, we can make many children happy in Chheskam.


Your Swiss Hope Sherpa team
Jeannine and Pasang


Wir brauchen Hilfe / We need support

Deutsch

Pasang und Phurna sind trotz Monsun-Zeit und Corona-Zeit gut in Chheskam angekommen. Die Bewohner haben sich sehr gefreut über ihre Ankunft.

Bereits haben sie mit dem Bau der neuen Bibliothek angefangen. Leider gestaltet sich der Bau schwieriger als gedacht. Da der Strassenbau bis zur Schule vorgedrungen ist, und ärgerlicherweise den ganzen Spielplatz der Kinder zerstört hat, werden bei uns zusätzliche Kosten entstehen.

 

Aus diesem Grund sind wir auf Hilfe angewiesen. Unterstützt unsere Organisation Swiss Hope Sherpa, unterstützt Chheskam!!

 

Wir werden euch über den Verlauf weiter informiert halten.

Euer Swiss Hope Sherpa Team

 

Jeannine und Pasang

English

Pasang and Phurna arrived safely in Chheskam despite the monsoon and corona periods. The residents were very happy about their arrival.

They have already started building the new library. Unfortunately, the construction is more difficult than expected. Since the road construction got to school and annoyingly destroyed the children's playground, we will incur additional costs.

For this reason, we need help. Support our organization Swiss Hope Sherpa, support Chheskam !!

We will keep you informed about the progress.
Your Swiss Hope Sherpa team

Jeannine and Pasang


Pasang reist nach Chheskam / Pasang ist going to Chheskam

Deutsch

Morgen wird Pasang trotz der anhaltenden Corona-Krise nach Chheskam laufen. Obwohl ich ihm davon abgeraten habe, möchte er sich gerne ein Bild vom Dorf machen. Wie geht es den Bewohnern? Hoffentlich ist das Virus von Chheskam fern geblieben. Dann möchte Pasang, dass der Bau unserer Bibliothek gestartet wird. Ihm ist dieses Projekt sehr wichtig. Er wird bald Berichten wie es in unserem Dorf aussieht, wie es allen geht, ob der Bau gestartet werden kann.

 

Wir wünschen Pasang eine gute, sichere Reise. Bleib gesund mein Freund.

 

Euer Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine und Pasang

English

Tomorrow, Pasang will walk to Chheskam despite the ongoing corona crisis. Although I have advised him against this, he would like to get an idea of the village. How are the residents? Hopefully the virus has stayed away from Chheskam. Then Pasang wants our library to start building. This project is very important to him. He soon report how it looks in our village, how everyone is doing, and whether construction can begin.

 

We wish Pasang a good, safe trip. Stay healthy my friend.

Your Swiss Hope Sherpa team
Jeannine and Pasang


Neuigkeiten / News

Deutsch

Freudig dürfen wir euch mitteilen, dass es unseren zwei Familien in ihren Häusern gut geht. Und genau jetzt zu dieser Zeit, wo alle drinnen bleiben müssen, sind sie froh ein gutes Haus zu haben.

 

Unseren Stipendium Kindern und ihren Familien geht es auch sehr gut. Auch unser, durch eine private Spende finanziertes, neues Stipendium Kind und ihrem Vater geht es gut.

 

Den Menschen in Nepal geht es soweit gut. Es gibt nur wenige Ansteckungen durch das Covid-19. Was sicher auch daran liegt, dass die Grenzen zu Indien und China schnell geschlossen wurden. Aber auch weil sie nicht genügend Testmaterial haben. Vor wenigen Wochen sind Schweizer mit Tests nach Nepal gereist, um sich in den Spitälern umzusehen. Glücklicherweise gab es nur wenig positiv getestete. Bis jetzt sind sehr wenig an dem Virus gestorben.

Im Moment haben sie haben genügend zu Essen. Die Meisten können ihr Gemüse selber anzubauen. Aber nicht alle haben diese Möglichkeit. Dann werden Waren gegen Esswaren getauscht. Und es gibt Esswaren, die eingekauft werden müssen. Aber zur Zeit können sie kein Geld verdienen. Durch den Lockdown haben die Menschen keine Arbeit. Normalerweise verdienen die Nepalis durch die Trekkings und den Bergsteiger Tourismus ihr Geld, dass ihnen meist bis zur nächsten Trekking - Saison reicht. Jetzt helfen sie sich gegenseitig. Die, die Geld haben geben Kredit an andere die es nicht haben. Der Nepalie ist ein sehr Hilfsbereiter Mensch.

Bald beginnt der Monsun. In dieser Zeit würden sie sowieso kein Geld verdienen. Hoffen wir also, dass im Herbst die Trekking - Saison wieder läuft und die Einheimischen wieder arbeiten können.

 

Sobald der Lockdown in Nepal zu Ende ist (voraussichtlich Ende Mai), wird Pasang nach Chheskam reisen um endlich mit dem Bau der Schulbibliothek beginnen zu können. Falls er sieht, dass die Menschen in Chheskam zu wenig Esswaren haben, wird er für sie Reis und Linsen besorgen.

Wir werden euch fortlaufend informieren.

 

Bleibt Gesund, euer Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine und Pasang

English

We are happy to inform you that our two families are doing well in their homes. And right now, when everyone has to stay inside, they are happy to have a good house.

 

Our solar ship children and their families are doing very well. Also our new scholarship child and her father, financed by a private donation, is also doing well.

So far, the people of Nepal are doing well. There are only a few infections from the Covid-19. Which is certainly also due to the fact that the borders with India and China were quickly closed. But also because they don't have enough test material. A few weeks ago, some Swiss doctors traveled to Nepal with tests to look around the hospitals. Fortunately, there was little positive test. And so far, very few have died from the virus.

At the moment they have enough food. Most can grow their own vegetables. But not everyone has this opportunity. Then goods are exchanged for food. And there are food that have to be bought. But they can't make any money right now. Because of the lockdown, people have no work. Usually the Nepalis earn their money through trekking and mountaineering tourism, which usually is enough until to the next trekking season. Now they help each other. Those who have money give credit to others who don't. The Nepalie is a very helpful humans.

The monsoon season will begin soon. They wouldn't make any money anyway. So let's hope that the trekking season starts again in autumn and that the locals can work again.

As soon as the lockdown in Nepal has ended (probably at the end of May), Pasang will travel to Chheskam to finally start building the school library. If he sees that the people in Chheskam have not enough food, he will get rice and lentils for them.

We will keep you informed.

Stay healthy, your Swiss Hope Sherpa team
Jeannine and Pasang


Neues Stipendium Kind / new scholarship child

Deutsch

Als allein Erziehender Vater ist es schwierig für Pemba Sherpa die Schulgebühren für seine Tochter zu bezahlen. Aus diesem Grund haben wir beschlossen, ihn und seiner Tochter zu helfen. Das kleine Mädchen möchte gerne Ärztin werden.

English

As a single father, it is difficult for Pemba Sherpa to pay school fees for his daughter. For this reason, we decided to help him and his daughter. The little girl would like to be a doctor.


Covid 19 Nepal

Deutsch

Im Moment hat es zum Glück wenig infizierte Menschen in Nepal. Die wenigen Fälle sind im Süden zur Grenze Indiens zu beklagen. Darum sind diese Grenzen bereits zu. Ein Ausbruch in Nepal hätte fatale Folgen. Wegen der schlechten oder fehlenden Infrastruktur wäre eine richtige Behandlung gar nicht möglich. Darum hat der Staat bereits jetzt eine Ausgangssperre verordnet. Nach Nepal kann im Moment niemand reisen. Für den Tourismus und die kommende Klettersaison hat das miserable Folgen, doch um die Ausbreitung zu verhindern sind die Massnahmen gut. In Kathmandu sind viele Geschäfte geschlossen vor allem im Touristenviertel Thamel.  Dieses Jahr wird es wohl keine "Schlange" am Mt. Everest geben es ist zu hoffen, dass wenigstens die Trekking Saison bald starten kann, wenn sich die Covid Situation ein bisschen ändert. Wichtig ist es die Verbreitung zu vermindern. Und ich denke, dass mit diesen strikten Massnahmen des Staates Nepal auf gutem Weg ist.

 

Liebe Grüsse und gute Gesundheit, euer Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine und Pasang

English

Fortunately, there are currently few infected people in Nepal. There are only a few cases in the south to the Indian border. That is why these borders are already closed. An outbreak in Nepal would have fatal consequences. Due to the poor or missing infrastructure, proper treatment would not be possible. That is why the state has already ordered that everybody has to be at home. Nobody can travel to Nepal at the moment. This has dire consequences for tourism and the coming climbing season, but the measures are good to prevent the spread. Many shops are closed in Kathmandu, especially in the tourist area of Thamel. This year there will probably be no "queue" on Mt. Everest. It is to be hoped that at least the trekking season will start soon if the Covid situation changes a bit. It is important to reduce the spread. And I think that these strict measures by the state of Nepal are on the right track.


Greetings and good health, your Swiss Hope Sherpa team
Jeannine and Pasang


Gute Neuigkeiten / Good news

Deutsch

 

Im Moment beherrscht ein Thema die Medien, die Menschen, die Arbeitswelt. Es sind keine schönen Zeiten, die uns nun bevorstehen. Aber da müssen wir uns jetzt durchkämpfen, durchhalten. Und das werden wir. Nepal hat alle Grenzen geschlossen, am Flughafen werden nur noch Nepalesen in das Land gelassen, die dann sofort in Karantäne müssen. Ein Ausbruch wäre in Nepal eine Katastrophe. Ihr medizinisches System ist gleich null. Gut, dass die Regierung alles abgeriegelt hat.

 

Nun zu den guten News. In Chheskam hat der Bau der Schul-Bibliothek begonnen. Das meiste Material ist im Dorf angekommen. Und da die Schule im Moment sowieso geschlossen ist, wird mit dem Bau bald begonnen. Und weil die Trekkingsaison dieses Jahr ausfällt, sind sehr viele froh nun Arbeit zu haben. So können sie weiterhin ihre Familien ernähren. Die Ärmsten trifft es immer am meisten. Darum ist es uns wichtig so viele Einwohner wie möglich zu beschäftigen.

 

Ich wollte euch eigentlich Fotos von den ersten Bauphasen schicken. Doch die Qualität der Fotos ist leider zu schlecht, um es Online zu stellen. Bald wird Pasang nach Chheskam reisen und wird mir dann Bilder schicken.

 

Das soweit zu unserem Stand in Nepal. Wir wünschen euch in dieser Zeit viel Kraft und Durchhaltevermögen und vorallen viel Gesundheit!

 

Euer Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine und Pasang

English

At the moment, one topic thema are in the media, people and the world of work. It is not a good time to face us now. But we have to fight our way through now. And we will. Nepal has closed all borders, at the airport only Nepalese are admitted to the country who then have to go into carantaine immediately. An outbreak would be a disaster in Nepal. The medical system is zero. It's a good thing the government has sealed everything off.
Now for the good news. Construction of the school library has started in Chheskam. Most of the material has arrived in the village. And since the school is closed anyway, construction will begin soon. And because the trekking season is canceled this year, many are happy to have a job. So they can continue to feed their families. It always hits the poorest the most. That is why it is important to us to employ as many residents as possible.
I actually wanted to send you photos of the first construction phases. But the quality of the photos is unfortunately too bad to put it online. Soon Pasang will travel to Chheskam and will send me pictures.
So far for our stand in Nepal. We wish you a lot of strength and stamina and above all a lot of health!

 

Your Swiss Hope Sherpa team
Jeannine and Pasang


Das Jahr 2020 / The year 2020

Deutsch

Wir hoffen, dass ihr alle gut ins neue Jahr gestartet seit. 

Bei uns haben bereits die ersten Arbeiten für die neue Schulbibliothek in Chheskam begonnen. Und zwar wird bereits das erste Holz für den Aufbau zurecht geschnitten. Alle beteiligten freuen auf die kommenden Bauarbeiten. 10 Arbeiter werden die Bibliothek unter Aufsicht von Pasang Rinji und Purna bauen. Wir freuen uns sehr der Schule Chheskam diese Bibliothek bauen zu können. Dies wäre natürlich ohne Hilfe von euch gar nicht möglich. Vielen Dank dafür. 

 

Dieses Jahr werde ich zum ersten Mal nicht nach Nepal reisen. Ich mache eine berufliche Weiterbildung, und es ist mir nicht möglich auch noch nach Nepal zu reisen. Und ich weiss ja, dass Pasang Rinji alles unter guter Kontrolle hat. Ich freue mich dann im 2021 die fertige Bibliothek zu eröffnen. 

 

Sobald ich erste Fotos von den Bauarbeiten habe, werde ich diese auf unsere Homepage aufschalten. Und natürlich auch auf Facebook und Instagram. Übrigens freuen wir uns auf neue Follower auf Facebook und Instagram. 

 

Euer Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine und Pasang Rinji

 

English

We hope you all started well the new year.

We have already started work on the new school library in Chheskam. The first wood is already cut to size for the construction. Everyone involved is looking forward to the upcoming construction work. 10 workers will build the library under the supervision of Pasang Rinji and Purna. We are very happy to be able to build this library at the Chheskam school. Of course, this would not be possible without your help. Thanks a lot for this.

 

 

This year  I will not be traveling to Nepal, for the first time . I'll start a neu education, and because of this I've no time to travel to Nepal. And I know that Pasang Rinji has everything under good control. I am looking forward to opening the finished library in 2021.

 

 

As soon as I have the first photos of the construction work, I will post them on our Homepage. And of course also on Facebook and Instagram. By the way, we look forward to new followers on Facebook and Instagram.

 

 

Your Swiss Hope Sherpa team

Jeannine and Pasang Rinji


Erfolgreiches Wochenende / Successful weekend

Deutsch

Ein sehr erfolgreiches Wochenende liegt hinter uns. Am Samstag durfte ich in Sent einen Vortrag über unsere Organisation halten. Die Zuhörer waren sehr von unserer Arbeit in Chheskam begeistert. Dies war der erste Vortrag ausserhalb von Bergün. Ich bin sehr zufrieden. Für unser Spendenkonto gibt es auch eine Verbuchung durch die erfolgreiche Kollekte. Vielen Dank dafür, hervor heben möchte ich die Bibliothek in Sent, die uns nicht nur den Raum sondern uns auch noch mit CHF 100.- unterstützt hat. Und natürlich Nesa Valetin für die Organisation und den wunderbaren Aperò nach dem Vortrag. 

Am Sonntag war in Bergün der Koffermarkt im Ortsmuseum. Einige haben am Koffermarkt noch die letzten Weihnachtsgeschenke gefunden. So auch an unserem Stand. Wir verkauften unter anderem wunderbare Decken aus Yak-Wolle.

 

Wir wünschen allen frohe Festtage. Geniesst diese wunderbare Zeit mit euren Familien und Freunden.

 

Euer Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine und Pasang Rinji

English

A very successful weekend is behind us. On Saturday I was able to give a speech about our organization in Sent. The audience was very enthusiastic about our work in Chheskam. This was the first speech outside of Bergün. I'm very satisfied. There is also an entry for our donation account through the successful collection. Thank you for that, I would like to highlight the library in Sent, which not only supported us with the room but also with CHF 100.-. And of course Nesa Valetin for the organization and the wonderful aperitif after the speech.

 

The suitcase market in the local museum was in Bergün on Sunday. Some have found the last Christmas presents at the suitcase market. This also applies to our stand. Among other things, we sold wonderful blankets made of yak wool.

 

We wish everyone happy holidays. Enjoy this wonderful time with your families and friends.

 

Your Swiss Hope Sherpa team

Jeannine and Pasang Rinji


Vortrag Bergün / Speech Bergün

Deutsch

Gestern Abend hatte ich einen Vortrag im Weissen Kreuz in Bergün. Trotz vielen anderen Terminen im Dorf, waren einige Leute gekommen. Ich erzählte über die laufenden und zukünftigen Projekte in Chheskam. Alle waren sehr begeistert von unserer Arbeit im Dorf.

Dann erzählte ich noch von unserer Projekt-Reise. Einige von unseren Freunden waren auch gekommen. Auch sie äusserten sich über unsere erfolgreiche Reise nach Nepal. Es war ein informativer Abend mit vielen guten Zuhörern.

 

Euer Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine und Pasang Rinji

English

Last night I had a lecture at the Weisses Kreuz in Bergün. Despite many other appointments in the village, some people had come. I told about the ongoing and future projects in Chheskam. Everyone was very enthusiastic about our work in the village.
Then I told about our project trip. Some of our friends had come too. They too commented on our successful trip to Nepal. It was an informative evening with many good listeners.

 

Your Swiss Hope Sherpa Team
Jeannine and Pasang Rinji


Ankommen / Arrive

Deutsch

Unglaublich wie die Zeit vergeht. Nun sind wir bereits 3 Wochen wieder zurück in der Schweiz. Ständig werde ich auf der Strasse gefragt, wie es denn war. Und ich sage immer: "Ich habe alle 9 Schäfchen wieder gesund nach Hause gebracht. Es war eine unglaubliche Reise. Alle haben die Höhe sehr gut vertragen, niemand wurde ernsthaft krank. Wenn ihr mehr wissen möchtet kommt an meine Vorträge."

Es war wirklich eine unglaublich-schöne Zeit in Nepal mit meinen Freunden. Es war für mich besonders, da ich nun endlich unsere Arbeit zeigen konnte. Danke all meinen Freunden, die mich begleitet haben.

 

In Chheskam ist es auch bald ein ankommen. Und zwar ein Ankommen für unsere zweite Familie in ihrem neuen Haus. Auf dem Foto seht ihr noch einen kleinen Anbau. Das wird ihre Küche. Traditionell ist in nepalesischen Häusern die Küche im Haus. Da es aber erfahrungsgemäss immer häufiger zu Augenkrankheiten durch den Rauch kommt, haben wir beschlossen die Küche ausserhalb zu bauen.

Wir freuen uns, dass die Familie bald einziehen kann.

 

Euer Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine und Pasang Rinji

English

Unbelieveable how the time goes by. Now we are already 3 weeks back in Switzerland. I am constantly being asked on the street how it was. And I always say, "I brought all 9 friends home safely, it was an incredible journey, everyone was very good at altitude, no one got seriously ill, and if you want to know more, come to my speeches."

It was really an amazing time in Nepal with my friends. It was special for me because I finally could show our work. Thank you to all my friends who accompanied me.

In Chheskam it will arrive soon. An arrival for our second family in their new house. In the photo you can see a small extension. That will be her kitchen. Traditionally, in Nepalese houses, the kitchen is in the house. However, experience has shown that there are more and more eye diseases due to the smoke, so we decided to build the kitchen outside.
We are happy that the family can move in soon.


Your Swiss Hope Sherpa Team
Jeannine and Pasang Rinji


Geschafft / Did it

Deutsch

Wir haben Lukla erreicht, wir sind zurück in der "Zivilisation"! Und das haben wir auch gemerkt. Auf unserer bisherigen Reise waren wir eher abseits von Touristenwegen unterwegs, und jetzt sind wir voll im Strom. Hier im Khumbu wurde das Geld der Touristen fest umgesetzt. So sollte es ja sein. In den Regionen wo wir bislang waren, haben sie noch nicht die Chance dazu bekommen von den Touristen zu profitieren. Von dem her war unsere Projektreise genau richtig. Zuerst waren wir in eher einfachen Gegenden und Lodges und dann langsam immer bessere. Also nicht das die am Anfang schlecht waren, nein gar nicht. Es war einfach immer eine kleine Steigerung zu spüren. Das Essen war wirklich immer hervorragend. Alle waren immer sehr begeistert, was die Leute hier aus den kleinen Küchen zauberten. 
Aber zurück zu der Projektreise. Nachdem wir die Gruppe gesplittet hatten, ging es für die 3 der Kurzreise direkt nach Lukla. Sie liefen innert 3 Tagen dahin. Auch sie merkten den Touristenstrom schnell. Mit Phurna von Chheskam hatten sie einen guten lokalen Guide und kamen sehr schnell vorwärts. Dem zunehmenden Maultier und Yak "Verkehr" konnten sie geschickt ausweichen. In Lukla genossen sie dann eine warme Dusche und die hervorragende Küche von Nima, der Frau des Bruders von Pasang. Am Abend genossen sie den Abschlussabend mit Phurna und ihren Trägern. Bereits am nächsten Tag flogen sie ab dem spektakulären Flughafen von Lukla nach Kathmandu. Wo sie dann die nächsten Tage bis zum Heimflug genossen.
Für uns 6 hiess es nach der Trennung weiter in die Höhe laufen. Bis 6500 Meter soll es dieses Mal gehen. Aber dazu später. Als erstes ging es Tag für Tag höher. Die Gegend ist hier atemberaubend. Und wir sind hier die einzigen, die so zum Mera Peak laufen. Und das geniessen wir auch sehr. Die einfachen Unterkünfte, das gute Essen, die Einsamkeit. Dann kamen wir bald wieder in die Route, die alle machen ab Lukla über den Zatrwa La. Mit der Höhe hatte niemand Probleme. Allen ging es immer sehr gut. Das ist nicht immer selbstverständlich. Wir waren sehr froh, dass alle immer gesund blieben. Dann kam der Tag des Mera Peaks. Die Nacht auf 5800 war gar nicht so kalt. Dafür war der Tag des Peaks sehr windig. Wir liefen um 1:30 mit Stirnlampen los. Teilweise blies es uns fast ab dem schmalen Weg. Viele anderen Gruppen waren auch unterwegs. Wir haben unsere 6er Gruppe in 2 Gruppen aufgeteilt. Langsam und Schritt für Schritt ging es dem Summit entgegen. Wir haben gegämpft, gelitten aber doch gewonnen. 5 von 6 haben müde aber voller Stolz den Gipfel erreicht. Und zur rechten Zeit, denn wir konnten den Sonnenaufgang geniessen. Was für ein Anblick, was für ein Panorama. Mit Tränen in den Augen haben wir uns umarmt. Was für ein Moment. Aber auch ein kalter Moment. Dann ging es wieder zurück ins High Camp ein bisschen entspannen. Wir liefen dann noch am selben Tag zum nächsten Übernachtungsplatz. Die nächsten Tage liefen wir gemütlich bis vor den Ampulapsa Pass. Dann kam nochmals ein sehr anspruchsvoller Tag. Es hatte am Vortrag geschneit, was die Überschreitung schwieriger gemacht hat. Wir mussten teilweise recht klettern. Was nicht jedermanns Sache war. Aber wir haben es geschafft. Dann die nächsten Tage kamen wir ins Khumbu Tal. Dieses durchliefen wir bis Lukla. Es waren sehr schöne Tage mit vielen Eindrücken. In Lukla genossen wir einen schönen letzten Abend mit allen Trägern und Guides. Sehr ausgelassen haben wir gefeiert bis in die Morgenstunden. :) Morgen fliegen wir zurück nach Kathmandu und werden noch die letzten Tage von der Nachhausereise in der Hauptstadt geniessen.
Wir möchten nochmals all unseren Freunden danken die mitgekommen sind. Es war eine unglaublich schöne Zeit mit vielen Erlebnissen.

Nächster Tagebucheintrag folgt in ca. 2 Wochen, dann wird das zweite Haus in Chheskam fertig sein.

Euer Swiss Hope Sherpa Team 
Jeannine Maillard und Pasang Rinji Sherpa
(Fotos folgen, sobald die Internet Verbindung besser ist) 

English

We have reached Lukla, we are back in the "civilization"! And wif also noticed that. On our journey so far, we were rather off the beaten track, and now we are full in the stream. Here in the Khumbu the money of tourists was firmly implemented. That's the way it should be. In the regions where we have been so far, they have not yet had the chance to benefit from the tourists. That's why our project trip was just right. At first we were in rather simple areas and lodges and then gradually better and better. Not the ones that were bad in the beginning, no, not at all. It was just always a small increase felt. The food was really always excellent. Everyone was always very excited about what the people here made of the small kitchens.

 But back to the project trip. After we split the group, we went straight to Lukla for the 3 of the trip. They ran within 3 days. They also noticed the tourist flow quickly. With Phurna from Chheskam, they had a good local guide and progressed very fast. The increasing mule and yak "traffic" they were able to dodge skillfully. In Lukla they enjoyed a warm shower and the excellent cuisine of Nima, the wife of Pasang's brother. In the evening, they enjoyed the final evening with Phurna and her porters. The next day they flew from the spectacular Lukla airport to Kathmandu. Where they enjoyed the next few days until the flight home.
 For us 6, it was after the separation continue to run up. It should go up to 6500 meters this time. But later. First of all, it went higher day by day. The area is breathtaking. And we are the only ones who walk to Mera Peak. And we enjoy that too. The simple accommodations, the good food, the solitude. Then we soon came back into the route, all of them starting from Lukla over the Zatrwa La. Nobody had problems with the altitude. Everyone was always doing very well. That is not always self-evident. We were very happy that everyone always stayed healthy. Then came the day of Mera Peak. The night at 5800 was not so cold. But the day of the peak was very windy. We started at 1:30 with headlamps. Partly it blew us off the narrow path. Many other groups were also on the way. We split our group of 6 into 2 groups. Slowly and step by step, it was the Summit. We fought, suffered but won. 5 out of 6 have reached the summit tired but full of pride. And at the right time, because we could enjoy the sunrise. What a sight, what a panorama. We hugged each other with tears in our eyes. What a moment. But also a cold moment. Then we went back to High Camp to relax a bit. We then ran the same day to the next place to stay. The next days we walked comfortably until the Ampulapsa Pass. Then came another very demanding day. It had snowed at the lecture, which made the crossing more difficult. We had to climb quite a bit. Which was not for everyone. But we did it. Then the next days we came to Khumbu valley. This we went through to Lukla. There were very nice days with many impressions. In Lukla we enjoyed a nice last evening with all porters and guides. Very happy we celebrated until the morning. :) Tomorrow we fly back to Kathmandu and will enjoy the last days of the trip home in the capital.
We would like to thank all our friends who came along. It was an incredible time with many experiences.
Next diary entry will follow in about 2 weeks, then the second house will be finished in Chheskam.
Your Swiss Hope Sherpa Team
Jeannine Maillard and Pasang Rinji Sherpa
(Photos follow as soon as the internet connection is better)

Bung / Chheskam

Deutsch

Nun haben wir endlich wieder Empfang. 
Unsere Projektreise geht immer weiter. Wir kommen sehr gut vorwärts, alle sind sehr motiviert. Es geht stetig hoch und runter, wie es halt in Nepal so ist. Das Wetter ist am Morgen schön, und bei unserer Ankunft kommt meist der Nebel und ein bisschen Regen.
Am 7. Tag haben wir dann endlich Bung und Chheskam nach einem langen Tag erreicht. In Bung haben wir nur kurz besichtigt, schnell ging es weiter nach Chheskam. Wir konnten keinen Jeep buchen, und so mussten wir die Strecke laufen. Nach 2.5 Stunden erreichten wir endlich Chheskam. 6 von uns konnten in unserem neuen Haus schlafen. 3 im Haus vom Lehrer. Als erstes gab es aber ein gutes Mittagessen. Teil Bewohner haben für uns gekocht. Wunderbar. Dann gab es einen herzlichen Empfang an unserer Schule. Die Kinder hatten Katas und Blumenkränze für uns bereit gemacht. Alle wurden damit behangen, bis es fast keinen Platz um den Hals mehr gab. Dann gab es eine Dankensrede. Auch Pasang und ich durften etwas sagen. Die Kinder zeigten uns ein paar Tänze. Und zum Schluss wurden noch unsere mitgebrachten Kinderkleider verteilt. Es war eine schöne emotionale Zeremonie. Danach liefen wir zu unserem neuen Haus. Mit diesem Familienhaus haben sie nach dem Monsun begonnen. Sehr gespannt wie weit sie schon sind, machten wir uns auf den Weg. Und siehe da das Haus ist schon ziemlich weit. Ich bin sehr stolz auf sie, und die Arbeiter sind auch sehr stolz es uns zu zeigen. Sie denken in einem Monat fertig zu sein. Unglaublich wie gut sie arbeiten. Danach zaubern unsere Guides uns ein wunderbares Abendessen auf den Tisch. Unglaublich. Nach diesem langem und emontionalem Tag sind alle froh ins Bett zu gehen.
Am nächsten Tag ist bereits unser letzter Tag als ganze Gruppe. Danach gehen 3 von uns nach Lukla und 6 versuchen sich am Mera Peak.
Wir sind sehr froh diese Projektreise gemacht zu haben. Unsere Freunde waren sehr emontional bewegt von unseren Projekten. Wir waren froh, endlich mal zusätzliche Meinungen zu haben. Und vielleicht werden wir irgendwann wieder eine Reise organisieren.

Euer Swiss Hope Sherpa Team 
Jeannine und Pasang Rinji 

English

Now we finally have reception.
Our project journey continues. We are getting on very well, everyone is very motivated. It goes steadily up and down, as it is in Nepal so. The weather is nice in the morning, and when we arrive there is mostly fog and a bit of rain.
On the 7th day we finally reached Bung and Chheskam after a long day. In Bung we only briefly visited, quickly after we went on to Chheskam. We could not book a jeep, so we had to walk the track. After 2.5 hours we finally reached Chheskam. 6 of us could sleep in our new house. 3 in the house by the teacher. First, there was a good lunch. Part residents cooked for us. Wonderful. Then there was a warm welcome at our school. The children had prepared katas and flower wreaths for us. All were hung with it, until there was almost no space around the neck. Then there was a thank you speech. Also Pasang and I were allowed to say something. The kids showed us some dances. And finally, our children's clothes were brought along. It was a nice emotional ceremony. After that we walked to our new house. They started with this family house after the monsoon. Very curious how far they are already, we made our way. And the house is already quite far. I am very proud of them and the workers are also very proud to show us. They think they're done in a month. Unbelievable how well they work. After that, our guides conjure up a wonderful dinner for us. Incredible. After this long and emotional day everyone is happy to go to bed.
The next day is already our last day as a whole group. Then 3 of us go to Lukla and 6 try on Mera Peak.
We are very happy to have made this project trip. Our friends were very emotionally moved by our projects. We were glad to finally have additional opinions. And maybe someday we will organize a trip again.

 Your Swiss Hope Sherpa Team
 Jeannine and Pasang Rinji

Erster Tag zu fuss / fist day on food

Deutsch

Nun hat unsere Projektreise begonnen. Nach 2 anstrengenden Reisetagen, war heute unser erster Abschnitt den wir zu Fuss machten. Ruhig und gemütlich ging es los. Von Phablu bis Ringmu ist die Stecke sehr schön und angenehm, dann folgt ein steiler aber kurzer Anstieg bis zum Pass Taksindo. Dort gab es ein sehr gutes Mittagessen. Dann ging es runter bis Nundala. Da es die Tage zuvor immernoch stark regnete, war der Weg teils sehr rutschig.
Mig einer Gruppe diesen Weg zu laufen ist sehr schön. Bislang war ich entweder alleine oder mit Pasang unterwegs. In der Gruppe zu laufen ist sehr schön, aber man läuft ganz anders. DienZeit geht unglaublich schnell vorbei. Alle geniessen es. Die Harmonie könnte nicht besser sein. Eine gute Gruppe. 

Euer Swiss Hope Sherpa Team 
Jeannine und Pasang Rinji 

English

Now our project trip has begun. After 2 exhausting travel days, today was our first section we made on foot. Quiet and comfortable it started. From Phablu to Ringmu, the route is very nice and pleasant, followed by a steep but short climb up to the pass Taksindo. There was a very good lunch there. Then it went down to Nundala. As it rained heavily the day before, the trail was partly very slippery.
Walking with a group this way is very nice. So far, I was traveling alone or with Pasang. To run in the group is very nice, but it is very different. The time passes by incredibly fast. Everyone enjoys it. The harmony could not be better. A good group.

Your Swiss Hope Sherpa Team
 Jeannine and Pasang Rinji

Bald geht es los / it starts soon

Deutsch

Am 1. Oktober startet unsere Projektreise. Zum ersten Mal reisen wir mit Freuden zu unseren Projekten. Zum ersten Mal teilen wir unsere Eindrücke mit anderen. Im Vorfeld wurde ich immer gefragt, wo denn das gespendete Geld hinkommt. Nun werden sie es selber erleben können. Wir sind gespannt auf ihre Meinungen. Wir freuen uns auf diese Herausvorderung. Nach der Besichtigung werden wir noch ein kleines Trekking machen. Alle Teilnehmer sind schon sehr gespannt auf diese für sie neue Reise....

 

Derweil geht es in Chheskam vorwärts. Bis zu unserem Besuch wird das zweite Familienhaus fast fertig sein. Wir freuen uns sehr und sind sehr stolz auf ihre bisher geleistete Arbeit.

 

Euer Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine und Pasang Rinji

English

On October 1st our project trip starts. For the first time we travel with pleasure to our projects. For the first time we share our impressions with others. In the run-up, I was always asked, where is the money donated. Now they will be able to experience it themselves. We are curious about their opinions. We are looking forward to this challenge. After the visit, we will do a little trekking. All participants are already looking forward to this new journey ....


Meanwhile, Chheskam is moving forward. Until our visit, the second family house will be almost finished. We are very happy and proud of their work so far.

Your Swiss Hope Sherpa Team
Jeannine and Pasang Rinji


Es geht vorwärts / it goes forward

Deutsch

In bald einem Monat startet unsere Projektreise nach Nepal. Zum ersten mal können wir unseren Freunden und Spendern unsere Projekte zeigen. Zum ersten mal können sie sehen, wo wir das gespendete Geld einsetzten. Pasang Rinji und ich sind sehr auf ihre Reaktionen gespannt.

 

Derweilen hat in Chheskam der 2te Hausbau begonnen. Die Monsunzeit ist vorbei, jetzt gehen die Bauarbeiten los. Die Leute vor Ort möchten gerne bis zur Projektreise fertig sein, um uns zu zeigen was sie können. Wir sind sehr gespannt ob das klappen wird. Und freuen uns sehr auf den Besuch.

 

Bei der Schule laufen immernoch verhandlungen bezüglich dem Landkauf. Wir hoffen sehr, dass sie das Stück Land kaufen können wo wir dann eine Bibliothek bauen werden. Bildung ist wichtig und wir möchten ihre Schulbücher ersetzen.

 

So laufen immer verschiedene Dinge nebenbei. Unsere Aufgaben sind für uns wie selbstverständlich und wir merken gar nicht wieviel und wieoft wir für Swiss Hope Sherpa nebenbei noch tätig sind. Mitlerweile gehörten diese Aufgaben ganz normal zu unserem Tagesablauf. Es gehört quasi zu unserem Leben. Ich bin Pasang Rinji sehr dankbar für seine Arbeit vor Ort. Ohne ihn wäre das alles nicht möglich. Oft vergisst man dass nicht alles selbstverständlich ist. Er macht wirklich eine unglaubliche Arbeit vor Ort. In meinem Leben und in meinem Standart ist es gut möglich unendgeldlich zu Arbeiten. Doch in einem Land wie Nepal nicht. Umso mehr schätze ich seine Arbeit für uns. Und das nebst seinem Job als Guide und Vater. Danke Pasang Rinji :) !!

 

Euer Swiss Hope Sherpa Team

Pasang Rinji und Jeannine

English

In a month or so, our project trip to Nepal will start. For the first time we can show our projects to our friends and donors. For the first time, they can see where we used the donated money. Pasang Rinji and I are very much looking forward to their reactions.

Meanwhile the 2nd house building started in Chheskam. The monsoon season is over, now the construction starts. The local people would like to finish the project trip to show us what they can do. We are very curious if this will work. And we are looking forward to the visit.

The school is still negotiating land purchase. We really hope that they can buy the piece of land where we will build a library. Education is important and we want to replace their textbooks.


So always different things go by the way. Our tasks are taken for granted and we do not realize how much and how often we are still working for Swiss Hope Sherpa. Mitlerweile these tasks were quite normal to our daily routine. It is part of our life. I am very grateful to Pasang Rinji for his work on site. It would not be possible without him. Often you forget that not everything is taken for granted. He really does an incredible job on the ground. In my life and in my standard it is possible to work for free. But not in a country like Nepal. All the more I appreciate his work for us. And that along with his job as a guide and father. Thank you Pasang Rinji :) !!

 

 

Your Swiss Hope Sherpa Team
Pasang Rinji and Jeannine


Dankeschön / Thank you very much

Deutsch

Es ist wieder einmal Zeit Danke zu sagen. Danke an alle privaten Spenden. Und danke für Vereins-Spenden.

Ganz herzlich möchte ich dem FRAUENVEREIN FILISUR und dem GEMEINNÜTZIGEN FRAUENVEREIN BERGÜN für ihre überaus grosszügigen Spenden bedanken.

Dank euren Spenden können wir uns in Nepal engagieren. Ohne euch könnten wir nicht weitermachen. Vielen Dank für euer Vertrauen.

 

Euer Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine und Pasang Rinji

English

It's time to say thank you again. Thanks to all private donations. And thanks for club donations.
I would like to sincerely thank the FRAUENVEREIN FILISUR and the JOINT WOMEN'S CLUB BERGÜN for their very generous donations.

Thanks to your donations, we can get involved in Nepal. We could not continue without you. Thanks for your confidence.

Your Swiss Hope Sherpa Team
Jeannine and Pasang Rinji


Home sweet Home

Deutsch

Gestern bin ich nach einer langen Reise wieder zu Hause angekommen.

 

Nun schaue ich mit Freude auf die wunderbare Zeit in Nepal zurück. Wieder war es unglaublich schön. Wieder waren es unglaublich schöne Begegnungen. Weider verging die Zeit unglaublich schnell. Und doch bin ich jetzt auch froh zu Hause zu sein.

 

Von Lukla hat es dann doch 3 nervlich anstrengende Tage gedauert, bis ich wegkam. Das Wetter war zu schlecht, dass die Flieger kommen konnten. Erst am Samstag war es dann soweit.

2 Tage verbrachte ich dann noch in crazy Kathmandu.

 

Ja wie geht es weiter?

Die Bauarbeiten für das neue Haus in Chheskam haben begonnen. Bei der Schule warten wir noch auf den Bescheid, dass sie ein weiteres Landstück kaufen werden. Dann werden wir für sie eine Bibliothek finanzieren. Ihre Bücher sind zwar gut, aber nicht gut genug. Da werden wir dafür sogen, dass das besser wird.

 

In Kathmandu werden wir Dendi nicht unterstützen eine Bio-Farm zu bauen. Wir sind nicht zufriden mit der Entwicklung des Sportplatzes. Dieser wird nur rege, und wenn nur als Parkplatz benutzt. Für das haben wir den Sportplatz nicht gebaut. Und die konsequenzen dafür ist, dass wir ihm nicht weiter helfen werden. Nur so werden sie es lernen. Sobald sich die Situation wieder bessert, werden wir ihn vielleicht wieder finanziell unterstützen.

 

Unsere Sponsoren-Kinder machen sich sehr gut. So gut, dass bald ein weiteres dazu kommt.

 

Pasang Rinji hat alles vor Ort sehr gut im Griff und im Überblick. In Chheskam ist unser Freund Purna vor Ort und erstattet regelmässig Bericht.

 

Ich werde mich hier in Bergün um das Administrative kümmern.

Dieses Jahr werde ich in Bergün im Juli am Dorfmarkt sein und Sachen verkaufen, anstatt wie üblich einen Vortrag halten. So kann in Interessierte direkt und persönlich informieren. Genaue Infos folgen.

 

Und dann im Oktober findet unsere Projekt-Reise statt.

 

Das ist vorest alles.

Ganz liebe Grüsse, euer Swiss Hope Sherpa Team

Jeannine und Pasang Rinji

English

Yesterday I arrived back home after a long journey.

Now I look back with joy on the wonderful time in Nepal. Again it was amazingly beautiful. Again it was incredibly beautiful encounters. The time passed incredibly fast. And yet I'm happy to be home now too.


It took Lukla 3 nervously exhausting days until I got away. The weather was too bad for the planes to come. Only on Saturday it was time.

I spent 2 days in the crazy Kathmandu.

Yes, how is it going?
Construction of the new house in Chheskam has begun. At school, we are waiting for the decision that they will buy another piece of land. Then we will finance a library for them. Their books are good, but not good enough. We're going to get it better.


In Kathmandu we will not support Dendi to build an organic farm. We are not satisfied with the development of the sports field. The children are not often there to play, and if only used as a parking space. We did not build the sports field for that. And the consequences for that is that we will not help him any further. Only then will they learn it. As soon as the situation improves again, maybe we will support him financially.


Our sponsor children are doing very well. So good that there's another one coming soon.

Pasang Rinji has a very good grip on everything and an overview. In Chheskam our friend Purna is on site and reports regularly.


I'll take care of the administrative here in Bergün.
This year, I'll be at the village market in Bergün in July, selling stuff instead of having a speech. So can inform interested peoples directly and personally. Detailed information will follow.

And then in October our project trip takes place.

That's the first thing.
Best regards, your Swiss Hope Sherpa Team
Jeannine and Pasang Rinji


Bald geht es nach Hause / soon it goes back home

Deutsch

Nach gut einem Monat geht es bald wieder nach Hause. Wiedereinmal hatte ich eine unglaubliche Zeit hier in Nepal. Trotzdem freue mich auf Bergün.

In Chheskam haben die bauarbeiten für das neue Haus bereits begonnen. Die Familie freut sich so sehr, dass sie uns bereits im Oktober bei unserer Projekt Reise etwas von den Arbeiten zeigen will.
Auch bei der Schule tut sich etwas. Sie werden bald noch ein Stück Land kaufen. Sobald dieser Kauf abgeschlossen ist, werden wir für sie eine Bibliothek errichten. Das fehlt bei ihnen noch. Die Bücher die sie haben sind zwar gut, aber nicht gut genug. Auch da werden wir sie unterstützen. 
Es kommt auch bald ein neues Kind dazu, dass wir Sponsoren werden. 

Pasang Rinji und ich möchten uns bei allen recht herzlich bedanken, die uns unterstützen. Ohne euch wäre alles hier nicht möglich. Dhanjabat auf nepalesisch. 

Wenn das Wetter mitspielt werde ich morgen nach Kathmandu fliegen. Und nach ein paar Tagen zurück in die Schweiz. 

Liebe Grüsse aus Lukla 
Jeannine und Pasang Rinji 

English

After a little over a month, we'll be back home soon.  Once again, I had an incredible time here in Nepal.  Nevertheless, I am looking forward to Bergün.

In Chheskam construction work for the new house has already begun.  The family is so happy that she wants to show us some of the work already in October during our project trip.

Even at school, something is happening.  They will soon buy a piece of land. Once this purchase is complete, we will build a library for them. That's still missing from them. The books they have are good, but not good enough. Here too we will support her.

A new child is about to become sponsors soon.

Pasang Rinji and I would like to sincerely thank everyone who supports us. Without you everything would not be possible here.  Dhanjabat in Nepalese.

If the weather cooperates, I will fly to Kathmandu tomorrow. And after a few days back to Switzerland.

Best regards from Lukla
Jeannine and Pasang Rinji